X Factor: Songs der 3. Liveshow „Kings and Queens of Pop“

Werbung

X Factor TOP 7
In der 3. Live-Show am kommenden Dienstag, 5. Oktober, geht es für die verbliebenen sieben Acts weiter um eine Karriere im Musikbusiness und den Gewinn eines Plattenvertrags bei Sony Music.
In der letzten Liveshow musste Meral Al-Mer die Show verlassen.
Sie konnte sich nicht gegen Pino Severino durchsetzen, der im direkten vergleich eindeutig besser war als Meral.
Das Thema der 3. großen Live-Show von „X Factor“ lautet dann „Kings and Queens of Pop“ – und mit folgenden Liedern ziehen die Schützlinge für ihren jeweiligen Juror in den Wettbewerb um den umkämpften Sieg bei „X Factor“:

Kategorie 16 – 24 Jahre / Mentorin Sarah Connor:
– Marlon Bertzbach (18), Schüler aus Fischerhude singt „Boulevard of Broken Dreams“ von Green Day
– Mati Gavriel (24), Ausstatter für Musikvideos aus Berlin singt „Don’t Stop Me Now“ von Queen
– Pino Severino (18), Stadtsekretär aus Köln singt „It’s a Man’s Man’s World“ von James Brown

Kategorie 25 Jahre + / Mentor Till Brönner:
– Anthony Thet (30), BWL-Student aus Berlin singt „I’ll be Waiting“ von Lenny Kravitz
– Edita Abdieski (25), Kellnerin aus Köln singt „Respect“ von Aretha Franklin

Kategorie Gruppen / Mentor George Glueck:
– „Big Soul“, Quartett aus Hamburg singt „Free Your Mind“ von En Vogue
– „Urban Candy“, Trio aus Berlin singt „Geh davon aus“ von den Söhnen Mannheims

Ein weiteres Highlight der 3. Live-Show am kommenden Dienstag wird der Auftritt des dreifachen „Grammy“-Gewinners Seal. Der britische Megastar gewährt mit der Singleauskopplung „Secret“ einen ersten Einblick in sein neues Album, das den Titel „Seal 6: Commitment“ trägt und nach mehr als 17 Millionen verkauften Tonträgern weltweit die Erfolgsgeschichte des außergewöhnlichen Sängers fortsetzen soll.

„X Factor“: Die 3. Live-Show am Dienstag, 5. Oktober, um 20:15 Uhr bei VOX.

Die Top 7 Acts stehen bereits morgen, Donnerstag 30. September zwischen 14:30 Uhr und 15:15 Uhr im Live-Chat bei VOX.de den Fans Rede und Antwort. Den gesamten Videochat kann man sich im Anschluss auf VOX.de anschauen.

(c) Foto: VOX/Ralf Jürgens