"Vermisst"-Moderatorin Sandra Eckardt möchte Menschen, die durch das Schicksal getrennt wurden, helfen und reist dafür um die ganze Welt.
© RTL / Guido Engels

Heute Abend hilft Sandra Eckardt in ihrer Sendung „Vermisst“ Eric, der seine Mutter Ute und seine Geschwister sucht. Käthe sucht ihre Ersatzmutter Ingrid in Schweden.

Die beiden Fälle heute Abend

Eric (35) sucht seine Mutter Ute und leibliche Familie

Eric kommt im Osten Deutschlands kurz nach seiner Geburt ins Kinderheim. Mit acht Monaten wird er adoptiert und entwickelt besonders zu seiner Adoptivmutter eine enge, liebevolle Bindung.

Schon als kleiner Junge erfährt er von seinen Adoptiveltern, dass seine leibliche Mutter mehrere Kinder zur Adoption gegeben hat und fragt sich bis heute, ob sie ein Opfer der Umstände der damaligen DDR wurde.

Aber erst als seine Adoptivmutter 2007 an den Folgen einer Krebserkrankung verstirbt, verliert Eric jeglichen Halt unter den Füßen und die Sehnsucht nach der verdrängten Herkunft nimmt Überhand. Mühsam kämpft Eric sich ins Leben zurück.


 

Doch der Suche nach seinen Wurzeln steht er überfordert gegenüber und wendet sich an Sandra Eckardt und „Vermisst“. Die Angst vor dem, was ihn erwarten könnte, lähmt den Mittdreißiger regelrecht.

Die Journalistin hofft bei ihrer Suche, dass unter ihren unzähligen Befragungen von Anwohnern ein Glückstreffer dabei ist – und entdeckt Erschreckendes!

Ob Sandra am Ende Eric doch noch seinen größten Wunsch erfüllen kann?

Käthe (65) sucht ihre Ersatzmutter Ingrid (78) in Schweden

Käthe kommt in der Nachkriegszeit im zerrütteten Berlin zur Welt. Ihre Eltern haben bereits vier Kinder, arbeiten hart und haben kaum Zeit, sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Die Lebensbedingungen sind schwierig, ärmlich und beengt.

Für genau solche Familien wird damals die Kinderverschickung nach Skandinavien organisiert und so kann Käthe schließlich mit gerade einmal sechs Jahren auf einen Kindertransport nach Schweden gehen.

Das kleine Mädchen weiß nicht, was sie in der Fremde erwartet, doch sie wird mit offenen Armen empfangen und verbringt sechs wundervolle Wochen in ihrer Pflegefamilie. Besonders von dem deutschstämmigen Kindermädchen Ingrid bekommt Käthe die Liebe und Zuwendung, die sie zu Hause nie erfahren hat.

Die Zeit in Schweden und die innige, liebevolle Bindung zu Ersatzmama Ingrid werden Käthe fortan prägen und ihr Leben zum Positiven beeinflussen. Ingrid möchte das kleine Mädchen schließlich adoptieren, doch die leiblichen Eltern stellen sich quer. Der Kontakt wird untersagt und bricht vollends ab.

Käthe hofft so sehr, dass Sandra sich auf die Suche nach ihrem ehemaligen Kindermädchen Ingrid macht. Sie möchte ihr sagen, dass sie sie erst zu dem Menschen gemacht hat, der sie heute ist. Doch die Chancen stehen schlecht, denn seit damals ist mehr als ein halbes Jahrhundert vergangen. Lebt Ingrid überhaupt noch?

„Vermisst“ heute Abend um 19:05 Uhr bei RTL

 
auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen