„Unter Uns“-Star Lars Steinhöfel hat abgespeckt

Werbung

Lars Steinhöfel hat acht Kilo abgenommen

Lars Steinhöfel war in letzter Zeit recht moppelig. Nicht wirklich dick, aber etwas zu viel. Doch jetzt hat er acht Kilo abgenommen und seinen Körper fit gemacht. Wir haben das Video dazu.

Abnehmen, sich fit und gesund fühlen – für viele Menschen ist das ein oft unerreichbares Ziel. Das dachte sich auch „Unter uns“-Star Lars Steinhöfel, bis er beschloss, dieses Ziel für sich persönlich erreichbar zu machen. Dazu nutzte er die Drehpause bei „Unter uns“ von Weihnachten letzten Jahres bis jetzt – mit beachtlichem Erfolg!

In acht Wochen hat Lars acht Kilo verloren. Sein Bauchumfang verringerte sich von 92,5 auf 84 cm, die Taille von 90 auf 80 cm und sein Körperfett von 24 Prozent auf knapp über 10 Prozent. Zum Drehbeginn der neuen „Unter uns“-Staffel tauchte Lars zur Überraschung seiner Kollegen mit einem völlig neuen Körper- und Lebensgefühl am Set auf. Wie er das geschafft hat, erfährst du hier im Video.

Für sein ehrgeiziges Ziel holte Lars Steinhöfel sich Unterstützung von seiner besten Freundin und Schauspielkollegin Claudelle Deckert und von einem Düsseldorfer Figurdesigner und Bodyspezialisten. „Bei ‚Unter uns‘ fühlte ich mich jahrelang als der ‚Seriendicke‘. Meine Pausen verbrachte ich mit Schlafen in meiner Garderobe“, erzählt Lars leicht geknickt.

„Ich habe mich damit nicht unwohl gefühlt, aber ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass man nur mit der Umstellung der Ernährung und ein wenig Training so viel abnehmen und sein ganzes Leben umstellen kann.“ Dass es möglich ist, zeigten ihm Claudelle und der Düsseldorfer Bodyspezialist.

Skeptisch, aber enorm motiviert und mit sehr viel Disziplin begann Lars Steinhöfel ausgerechnet an Weihnachten letzten Jahres mit der Umstellung seiner Ernährung und einem ersten Termin bei dem Bodyspezialisten. Und das Ergebnis? Kann sich sehen lassen!

„Ich fühle mich viel fitter als früher und bin nicht mehr so müde. Mit 29 Jahren habe ich jetzt ein Bewusstsein für gute Ernährung bekommen und das werde ich beibehalten. Der Verzicht war nur am Anfang stark. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich bin stolz auf mich.“