The Voice Senior 2019: Die Talente der 1. Blind Audition

(v.l.n.r.) Sasha; Alec Völkel; Yvonne Catterfeld; Michael Patrick Kelly; Sascha Vollmer
© SAT.1 / André Kowalski

Heute Abend startet die zweite Staffel von „The Voice Senior“ in SAT.1 und das sind die ambitionierten Talente in der ersten Blind Audition.

Die 80-jährige Renate will bei „The Voice Senior“ mit „Schau mich bitte nicht so an“ von Nana Mouskouri abräumen und sorgt dabei für echte Gänsehautmomente. „‚The Voice Senior‘ ist einfach nochmal eine große Chance, etwas zu erleben“, sagt Silvia, 68. Die Illustratorin legt mit Janis Joplins „Piece of my Heart“ so richtig los. „Man kann auch im hohen Alter noch das Beste bringen. Ich bin 75 und immer noch musikalisch unterwegs“, sagt Dieter „Monty“, aus Löwenstein bei Heilbronn.

TVOG Videos


 

Der Lack ist noch lange nicht ab! Ausgerechnet mit „Der erste Lack ist ab“ will Talent Cilli aus Essen mit rüstigen 94 Jahren bei den Blind Auditions von „The Voice Senior“ überzeugen. Das weltweit älteste Talent, das je bei einer Ausgabe von „The Voice Senior“ dabei gewesen ist, sagt über ihre Titelwahl: „Ich habe mir dieses Lied ausgesucht, weil die Zeilen einfach stimmen: ‚Wir sind nicht mehr die Jüngsten, na und, was macht das schon, mich stört‘s nicht im Geringsten‘ – das sind sehr lustige Zeilen, alles ein bisschen meinem Alter entsprechend. Ich mach mich nicht jünger, sondern ich mache mich dem Alter entsprechend jung“, erklärt Cilli.

Die Essenerin blickt mit mittlerweile 95 Jahren auf ein aufregendes Leben zurück: Trotz NS-Zeit und Krieg verlebte sie eine glückliche Kindheit und tanzte sogar bei der Eröffnung der Olympischen Spiele 1936 in Berlin. In den 1940er Jahren entdeckte Cilli ihre Liebe zur Musik und lebte nach Kriegsende fünf Jahre als Sängerin in Italien. Sie ist weiterhin musikalisch aktiv und tritt ehrenamtlich in Seniorenresidenzen auf.

Lampenfieber kennt sie nicht: „Wenn du nichts kannst, musst du nicht auf die Bühne, hab’ ich immer gedacht.“ Über ihre Teilnahme bei „The Voice Senior“ sagt Cilli: „Viele schütteln vielleicht den Kopf und sagen: ‚Die Alte ist verrückt‘ – aber ich bin es nicht. Bevor der große Klick von oben kommt, möchte ich gerne noch den kleinen Kick hier auf Erden erleben.“

Kann die älteste Teilnehmerin in der neuen Staffel von „The Voice Senior“ die Coaches Sasha, Yvonne Catterfeld, Michael Patrick Kelly und The BossHoss von sich überzeugen?

 

Die Talente heute Abend

Zur Galerie

Ernst (66) & Rüdiger (61) aus Eschborn bei Frankfurt
Eva (67) aus Gstadt/Chiemsee
John (81) aus Berlin
Juandalynn (64) aus Balingen/Baden-Württemberg
Lutz A. (66) aus Zwingenberg/Hessen
Renate (80) aus Borkum
Dennis (64) aus Hagen
Silvia (68) aus Berlin
Dieter (75) aus Löwenstein bei Heilbronn
Lutz H. (62) aus Verden/Niedersachsen

„Ich habe Sex, Drugs und Rock’n’Roll gelebt. Heute lautet meine Devise: malochen, pennen, malochen“, sagt Lutz und lacht. Der 62-jährige Hobby-Punkrocker aus Verden blickt auf einen bunten beruflichen Werdegang zurück. „Ich war Taxifahrer, Fensterputzer, Hilfsmaurer, einen Frühstücksservice hatte ich auch mal. LKW-Fahrer bin ich heute.“

Seit Jahrzehnten zählt das Musik machen zu seiner größten Leidenschaft. In der ersten Blind Audition will der Niedersachse die Coaches überzeugen. „Jetzt bin ich hier mit 62. Lieber spät als nie“, flachst Lutz. „Ich werde diese 90 Sekunden, die ich habe, nutzen – und was danach kommt, ist mir eigentlich egal.“


Lutz atmet tief durch und greift beherzt zum Mikro. Mit einer eigenwilligen Version von Jan Delays „St. Pauli“ rockt er die Bühne. Das Resultat: sprachlose Coaches. „Was bist Du denn für einer, bist du der deutsche Iggy Pop?“, fragt Sascha Vollmer aus dem Team BossHoss. Kann Lutz die Coaches zum Buzzern bewegen?

Sendehinweis
„The Voice Senior“ sonntags um 20:15 Uhr in SAT.1
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter