© SAT.1

Heute Abend lief das Halbfinale von „The Voice of Germany“. Doch eine riesige Überraschung gab es nach Runde 3 – Freaky T. stieg aus.

Freaky T. bekam Standing Ovations als sie die Bühne verließ. Freaky T. bricht ihre Teilnahme kurz vor dem Finale ab, weil sie den Druck und den Anforderungen nicht mehr gewachsen ist. Alle waren total bestürzt über die Entscheidung, aber verstehen auch Freaky T. Auch die Coaches finden es schade, dass sie gehen musste.

Doch die Lichtverhältnisse im Studio waren zu schlimm für Freaky T. Man muss ihre Entscheidung respektieren. Zuvor performte Freaky T. noch ihren eigenen Song „Inferno“. Dazu sagte sie noch: „Der Song ist anders als alles, was ich bisher bei ,The Voice of Germany‘ gesungen habe.“

Der Sieg ist nicht immer das Wichtigste, auch dabei sein zählt. Freaky T sollte sich mit Michael Lane duellieren, doch nach Freaky Ts freiwilligen Ausstieg ist Michael Lane direkt im Finale.

Freaky T: „Die letzten Wochen waren ziemlich arbeitsintensiv und anstrengend. So sehr ich es mir wünsche, leider habe ich in den letzten Tagen gemerkt, dass ich einen Gang zurückschalten muss. Da ich nicht hundertprozentig fit bin, möchte ich Michael Lane nicht im Weg stehen und wünsche ihm viel Erfolg. Ich hatte bei ‚The Voice of Germany‘ eine tolle Zeit, habe viele Erfahrungen gesammelt und sehr viel gelernt. Vielen Dank an meinen großartigen Coach Xavier, alle meine Fans, die mich so toll unterstützt haben, und das gesamte Team.“

Xavier Naidoo: „Freaky T ist eine tolle Künstlerin. Mit ihrer einzigartigen Stimme war sie eine Bereicherung für mein Team. Ich habe großen Respekt, dass sie diese schwierige Entscheidung getroffen hat. Aber ich kann ihren Schritt nachvollziehen, ihre Gesundheit geht natürlich vor. Ich wünsche ihr alles Gute, meine Tür steht für sie weiter offen.“

Wir wünschen Freaky T alles Gute.