Bringt die 33. Show ihm diesmal Glück?
Foto: © ProSieben/ Willi Weber

Stefan Raab muss einen Bann brechen: Sendungen mit Schnapszahlen brachten dem Entertainer noch nie Glück. Sowohl in der 11. als auch in der 22. Sendung hat Raab gegen seine Herausforderer verloren.

Insgesamt 4,5 Millionen Euro gingen an die Gewinner Olufemi Smith und Hans Martin Wismar. Am Samstag schlägt sich Stefan Raab zum 33. Mal. Es geht um eine Million Euro. Bringt ihm die Schnapszahl diesmal Glück?

Anzeichen dafür gibt es: Immer wieder feierte der ehrgeizige Entertainer in der Geschichte von „Schlag den Raab“ mit den Schnapszahlen 66 und 11 Siege: 66:0 besiegte Stefan Raab in der letzten Ausgabe von „Schlag den Raab“ den Bundeswehroffizier Oliver Wallkötter. Der Pfälzer musste sich nach 11 schweißtreibenden Spielen punktlos geschlagen geben.

Schon im Oktober 2010 gelang ihm das Kunststück und er besiegte die Medizinstudentin Ria Sabay in 11 Spielen mit 66:0. 66:25 hieß der Endstand 2008 gegen den zähen Lehrer Jens Ohlemeyer. Und für Judo-Olympiasieger Ole Bischof war ebenfalls nach genau 11 Spielen Schluss.

„Schlag den Raab“: In bis zu 15 Spielen unterschiedlichster Disziplinen tritt Stefan Raab in der ProSieben-Show gegen einen Kandidaten an. In bisher 32 Ausgaben feierte Stefan Raab 20 Siege, 12 Duelle entschieden die Herausforderer für sich. 15,5 Millionen Euro wurden in der Sendung insgesamt ausgezahlt.

Steven Gätjen moderiert „Schlag den Raab“, Frank Buschmann kommentiert die Spiele. In den Spielpausen performt Stefanie Heinzmann ihre aktuelle Single „Diggin` in the Dirt“. Der „Bundesvision Song Contest“-Gewinner „Unheilig“ singt „So wie du warst“ und das Künstlerkollektiv „Caligola“ rund um die beiden Frontmänner von Mando Diao, Gustaf Norén und Björn Dixgård, präsentiert ihr Lied „Forgive Forget“.