Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen (27.09.2019)

Werbung
© MDR/Tom Schulze

Kim Fisher und Jörg Kachelmann begrüßen Wolfgang Stumpf, Steffen Möller, Olli Dittrich, Dennenesch Zoudé, Jeanette Biedermann, Max von Thun, Christoph Biemann und Andreas Haesler.

Die Gäste heute Abend

Wolfgang Stumph, Schauspieler und Kabarettist
Was die Kultivierung des sächsischen Dialektes und dessen Sympathiewerte betrifft, hat Wolfgang Stumph alles gutgemacht, was Walter Ulbricht versaut hatte, sagt sein Freund Entertainer Gunther Emmerlich über ihn. Doch Schauspieler und Kabarettist Wolfgang Stumph ist mehr als nur der Vorzeige-Sachse. Es gibt kaum eine Rolle des 73-Jährigen in dem nicht auch Stumph-Sinn steckt: So bezeichnet der Dresdner seine Art und Weise gesellschaftliche Themen anzugehen. Ob als Postbeamter Wolle Stankoweit Mitte der 90er Jahre in „Salto Postale“ (ab 29.9.19 sonntags, 15.25 Uhr im MDR-Fernsehen) oder auch in seinem neuesten Projekt: „GrenzenLos“ (am 29.9.19 um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen). Aus Anlass des 30. Jubiläums des Mauerfalls hat Wolfgang Stumph Menschen kennengelernt, die vor 30 Jahren auf dem Weg in ihr neues Leben von Ost nach West fotografiert worden sind.


 

Steffen Möller, Bestseller-Autor
Steffen Möller ist der bekannteste und beliebteste Deutsche in Polen. Der Schauspieler und Entertainer entdeckte vor 26 Jahren seine Liebe zu dem Land und machte Polen zu seiner Wahlheimat. Mit seinen Büchern und Auftritten vermittelt er zwischen den zwei Nationen und berät deutsch-polnische Paare in der ein oder anderen kulturellen Schwerenot. Sein aktuelles Buch „Weronika, dein Mann ist da!“ dreht sich rund um die deutsch-polnische Verständigung und Möller vermittelt die Kunst des Grenzen überschreitenden Liebesglücks.

Olli Dittrich, Musiker, Schauspieler, Komiker („Dittsche“)
„Das wirklich wahre Leben“ spielt sich seit 28 Jahren in einem Imbiss in Hamburg-Eppendorf ab. Dort philosophiert regelmäßig ein gewisser Dittsche mit Imbissbudenbesitzer Ingo und den übrigen Gästen über Gott und die Welt. Jetzt geht Olli Dittrich mit seinem Alter Ego erstmals auf Tournee und ist im November auch in Mitteldeutschland zu Gast. Olli Dittrich wurde in den 90er Jahren vor allem als Teil der Comedy-Show „RTL Samstag Nacht“ bekannt, wo er in zahlreiche Rollen schlüpfte. Musikalische Erfolge feierte er gemeinsam mit Wigald Boning und dem Duo „Die Doofen“, das sogar als Vorgruppe der Hardrockband Bon Jovi auftrat. Mit seinen schrägen Parodien verulkt Olli Dittrich nicht nur einzelne Prominente wie Franz Beckenbauer, sondern gleich ganze Berufsgruppen: als Schlagerstar Trixie Dörfel oder Sachsen-Reporter Sandro Zahlemann.

Dennenesch Zoudé, Schauspielerin
Bei aller Schönheit und Grazilität sollte man sie nie unterschätzen: Dennenesch Zoudé ist ein Kämpfer-Typ. Ob nach dem unvermittelten Tod ihres Mannes, Regisseur Carlo Rola, vor gut drei Jahren oder die Widerstände in der eigenen Familie. Jetzt darf die Schauspielerin diese Kraft auch in einer Fernsehrolle zeigen: Sie wird die neue Zoo-Direktorin in der ARD-Serie „Tierärztin Dr. Mertens“ und bietet Elisabeth Lanz als Spielpartnerin die Stirn, immer dienstags um 20.15 Uhr.

Jeanette Biedermann, Popsängerin
Kleine Frau ganz groß: Jeanette Biedermann lässt wieder einmal aufhorchen. Nach über zehn Jahren gibt es ein neues Solo-Album: „DNA“! Deutsche Texte, mal leise, mal rockig. Die Berlinerin lässt dabei tief in ihre zarte Seele blicken und offenbart, wie sie gestrickt ist. Nach dem vorläufigen Aus ihrer Band „Ewig“ hat sich 39-Jährige aufgerappelt, verarbeitet den Tod ihres Vaters und so manch andere schwere Stunde, erinnert sich aber auch an ihre schönen Momente. Überraschend anders, überragend gut und unglaublich authentisch.

Max von Thun, Schauspieler
Einst als Bad Boy of the year gefeiert zeigt Max von Thun jetzt vor allen Dingen seine weiche Seite. Schuld daran: Sohn Leo, 6 Jahre. In dieser Rolle geht der Schauspieler so richtig auf. Dem Nachwuchs ist es auch zu verdanken, dass der 42-Jährige ein neues Berufsfeld für sich entdeckt hat: Er ist unter die Schriftsteller gegangen! Das erste Kinderbuch „Der Sternenmann“ kam 2018 in die Buchläden, jetzt ist das Hörbuch mit eigen komponierten Liedern dazu auf den Markt. Sohn Leo sei ein strenger Kritiker, „mittlerweile vor allem Kollege.“ Denn die Fortsetzung sei auch schon fertig geschrieben „Die Geschichte habe ich mit meinem Sohn gemeinsam entwickelt“, so Max von Thun.

Christoph Biemann, „Sendung mit der Maus“-Macher
Seit 48 Jahren tapst die Maus jeden Sonntag über den Bildschirm. Und genauso lange ist er dabei: Christoph Biemann ist einer der Produzenten, Regisseure und Moderatoren der „Sendung mit der Maus“. Am liebsten arbeitet er zwar hinter der Kamera, aber in manchen Sachgeschichten ist er auch zu sehen, meist ein bisschen tollpatschig und am grünen Pullover zu erkennen. Jetzt hat Christoph Biemann, der mithalf das Kinderfernsehen zu revolutionieren, ein Buch geschrieben, gemeinsam mit dem Autor Thomas Montasser: „Buchstabenzauber“ heißt es und will erklären „wie Sie Ihr Kind fürs Lesen begeistern“. Christoph Biemann liebt Bücher, nicht nur, weil seine Oma Bibliothekarin war.

 

Andreas Haesler, Zähne-Sammler und Gründer Dentalhistorisches Museum
Wer kann schon von sich behaupten, dass er eine Million Zähne besitzt? Wahrscheinlich nur Einer weltweit: Andreas Haesler aus Zschadraß bei Colditz in Sachsen. Vor knapp 30 Jahren hat der gelernte Zahntechniker angefangen, Historisches zum Thema Zähne zu bewahren. Aus dem Bewahren ist eine Flut an Zusendungen und Funden geworden. Seine Sammelleidenschaft wurde entfacht. Mittlerweile besitzt der 58-Jährige eine weltweit einzigartige Sammlung in seinem Dentalhistorischen Museum.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter