Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen (13.09.2019)

Werbung
© MDR/Tom Schulze

Kim Fisher und Jörg Kachelmann begrüßen Uta Schorn, Peter Maffay, Hannes Jaenicke, Jana Hensel, Milan Peschel, Anna Loos, Bastian Bielendorfer und Erwin Berner.

Die Gäste heute Abend

Uta Schorn, Schauspielerin
Sie war der Fernsehliebling zu DDR-Zeiten und sie ist es immer noch: Kein Wunder, denn Uta Schorn ist nicht nur seit mehr als 50 Jahren präsent im deutschen Fernsehen – sie ist auch noch ein Garant für gute Laune. Erst kürzlich kehrte sie von einer Schiffsreise zurück – mit im Gepäck viele Anekdoten, die nur sie erleben kann. Ab 17.September ist die Schauspielerin als Inge Kleist an der Seite von Walther Plathe und Francis Fulton-Smith wieder bei „Familie Dr. Kleist“ zu sehen (dienstags, 18.50 Uhr im ERSTEN).


 

Peter Maffay, Rockstar
Vor 50 Jahren hatte er seinen großen Durchbruch: Mit „Du“ eroberte Peter Maffay vor allem die Frauenwelt; er selbst schaffte schließlich den Sprung vom Schlagerstar zum Rockmusiker. Als solcher ist er ununterbrochen erfolgreich – sogar erfolgreicher als die Beatles: 18 Nummer 1 Alben – mit „JETZT!“ legt er jetzt nach. Anlässlich seines 70. Geburtstages am 30. August schenkte er sich das neue Album – und ließ es mit seinen Fans ordentlich krachen.

Hannes Jaenicke, Schauspieler und Umweltaktivist
Er ist einer der beliebtesten deutschen Schauspieler – und das liegt nicht nur an seiner markanten Stimme. Doch er spielt sich nicht nur durch die Rollen sämtlicher Genres in unser Bewusstsein: Hannes Jaenicke ist seit vielen Jahren auch als engagierter Umweltschützer bekannt. Er drehte bei den letzten Nashörnern in der Steppe, mit Orang-Utans im Urwald und zeigte zuletzt, wie es um die Singvögel in unserer Heimat bestellt ist. In seinem aktuellen Buch „Aufschrei der Meere“ nimmt Hannes Jaenicke sein liebstes Element unter die Lupe und wirbt für den Schutz von Meeren, Seen und Flüssen, bevor es zu spät ist. Der Vegetarier, Bio-Verfechter und Plastikverweigerer gibt Tipps und Ratschläge für ein nachhaltiges Leben.

Jana Hensel, Journalistin und Buchautorin
Im Herbst 1989 nahm Jana Hensel in Leipzig mit ihrer Mutter an den Montagsdemos teil. Damals war sie gerade 13 Jahre alt. Die „Friedliche Revolution“ und die „Deutsche Einheit“ prägten ihr Leben und ihre Sicht auf Politik so sehr, dass sie die Entwicklungen im Osten Deutschland zu ihrem Lebensthema machte. 2002 veröffentlichte Jana Hensel das Buch „Zonenkinder“, mit dem sie schlagartig bekannt und zur Bestsellerautorin wurde. Jana Hensel ist eine der profiliertesten deutschen Journalistinnen und schreibt vor allem für die Wochenzeitung „Die Zeit“. Ihr neues Buch „Wie alles anders bleibt“ fasst ihre wichtigsten Reportagen, Essays, Interviews und Porträts in einem Band zusammen. Dabei spart die streitbare Autorin auch nicht mit schmerzhaften Befunden.

 

Milan Peschel, Schauspieler
Er ist der Liebling von Till Schweiger und Matthias Schweighöfer: Schauspieler und Regisseur Milan Peschel! Aufgewachsen in Ost-Berlin absolviert er zunächst eine Lehre zum Theatertischler. Doch es zieht in ins Rampenlicht und so startet er 1995 nach dem Schauspielstudium eine beeindruckende Karriere: zunächst als Theaterschauspieler unter Frank Castorf an der Berliner Volksbühne, später auch im Fernsehen und Kino und seit 2007 als Theaterregisseur. 2012 gelingt ihm der Durchbruch mit seiner beeindruckenden Darbietung eines totkranken Familienvaters in Andreas Dresens „Halt auf freier Strecke“. Am 27. September ist Milan Peschel in der Ferdinand von Schirach Verfilmung „Lydia“ im ZDF zu sehen. Aber vorher kommt er ins „Riverboat“.

Anna Loos, Schauspielerin und Sängerin
12 Jahre war sie die Frontfrau der Kultband Silly: Anna Loos. Drei Alben brachte das Dreamteam zusammen raus. Aber 2018 war dann Schluss. Anna Loos wollte was Neues und nahm ihr erstes Solo-Album auf: „Werkzeugkasten“, ein sehr persönlicher Einblick in Anna Loos’ Leben. Der Name ist Programm, denn Loos ist handwerklich sehr begabt, hat schon von klein auf an alten Autos und Motorrädern rumgeschraubt. Sie wächst in Brandenburg an der Havel auf, verbringt viel Zeit bei ihrem Vater in der Schrauber-Garage und bei den Großeltern auf dem Bauernhof. Anna zieht sich an wie ein Punk, träumt aber auch davon, Opernsängerin zu werden. Als sie mit 17 an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ abgelehnt wird, wagt sie die Flucht über die CSSR und Ungarn nach Westdeutschland. Ein mutiger Schritt, der sie mit einem Schlag erwachsen gemacht hat, wie sie heute sagt. Mutig und taff ist sie seit fünf Jahren auch als Kommissarin „Helen Dorn“ im ZDF. Privat ist sie mit Schauspielkollege Jan Josef Liefers verheiratet. Die beiden leben in Berlin und haben zwei Töchter.

Bastian Bielendorfer, Lehrerkind, Buch-Autor, Comedian
Mit einem eher mäßig erfolgreichen Auftritt in Günther Jauchs legendärer Quizshow „Wer wird Millionär?“ begann die Karriere von Comedian und Buchautor Bastian Bielendorfer. Ein Verlag wurde auf den jungen Mann aufmerksam, als dieser verriet, ein Buch über sein Schicksal als „Lehrerkind“ schreiben zu wollen. 2011 erschien der Bestseller und es folgten noch drei weitere mit schrägen Geschichten aus einem chaotischen Leben zwischen „Horror-Neffe“ Ludger, Mops Otto, der wunderbaren Ehefrau Nadja und den Anrufen seiner Eltern. Als Comedian tourt Bastian Bielendorfer zurzeit mit seinem Programm „Lustig, aber wahr“ und betreibt mit dem Physiker und Science Slammer Reinhard Remfort den erfolgreichen Podcast „Alliteration am Arsch“.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Erwin Berner, Schauspieler und Autor – Sohn von Eva und Erwin Strittmatter
Seine wahre Identität hielt Erwin Berner lange Zeit geheim. Als Schauspieler wollte er sich abnabeln von den berühmten Eltern. Er ist der älteste Sohn von Eva und Erwin Strittmatter, dem wichtigsten Schriftsteller-Ehepaar der DDR. Doch das Leben in Schulzenhof, der Heimat von „Pony Pedro“, schien nur äußerlich eine Idylle. In seinen Erinnerungen beschreibt es Erwin Berner zeitweilig als „Alptraum in schöner Landschaft“. Seine Eltern hatten sich 1952 während einer Tagung der „Jungen Autoren“ kennengelernt, ein Jahr später kam der älteste Sohn Erwin zur Welt, 1956 heirateten sie und blieben bis zu ihrem Tod zusammen. Jetzt hat Erwin Berner den Briefwechsel seiner Eltern aus den 50er Jahren in Buchform herausgegeben. Ein sehr persönliches und dennoch literarisches Zeugnis einer Liebe in Zeiten des persönlichen und politischen Aufbruchs.

„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR

 
Folge uns bei Facebook Folge uns auf Twitter