Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR (29.11.2019)

Werbung
© MDR/Tom Schulze

Kim Fisher und Jörg Kachelmann begrüßen Tom Pauls, Dr. Sahra Wagenknecht, Campino, Johann Lafer, Rolf Lang, Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller und Ingo Naujoks.

Die Gäste heute Abend

Tom Pauls, Kabarettist und Schauspieler
Er ist ein künstlerischer Tausendsassa: Schauspieler, Komödiant, Theaterbetreiber in Pirna und Schirmherr des „Sächsischen Wort des Jahres“. In der ARD-Erfolgsserie „In aller Freundschaft“ gab er den Hausmeister Ottmar Wolf, seine populärste Bühnenfigur ist die sächsische Witwe Ilse Bähnert. Dieses Jahr wurde er 60 und beschenkte sich mit einem Hörbuch über die sächsische Mundartdichterin Lene Voigt: „Meine Lene“.


 

Dr. Sahra Wagenknecht, Politikerin
Sie fasziniert und polarisiert, wird verehrt und abgelehnt wie keine Zweite. Kaum trat sie Anfang November als Fraktionsvorsitzende der „Linken“ im Bundestag zurück, wurde sie in einer Umfrage zu Deutschlands beliebtester Politikerin ernannt. Bis zu ihrem sechsten Lebensjahr wuchs Sahra Wagenknecht bei ihren Thüringer Großeltern in Göschwitz bei Jena auf. Ihre Mutter studierte in Berlin, ihr iranischer Vater kehrte früh in seine Heimat zurück. Seit 2014 ist Sahra Wagenknecht mit dem ehemaligen SPD-Politiker und späteren „Linken“-Chef Oskar Lafontaine verheiratet. Über ihre Kindheit und Jugend, ihre Anfänge als Politikerin und die Gründe für ihren Rückzug aus der ersten Reihe ihrer Partei spricht sie im „Riverboat“.

Campino, Frontmann der „Toten Hosen“
19 Millionen verkaufte Alben, 2.000 gefeierte Konzerte in aller Welt – seit 37 Jahren steht der Sänger Campino für deutschen Punk. Während er mit seiner Band „Die Toten Hosen“ früher keiner körperlichen Auseinandersetzung aus dem Weg ging, tritt er heute lieber mit Worten gegen Ungerechtigkeiten an. Den Grundstein für seine Karriere als Punkmusiker legte er schon im Alter von acht Jahren, inspiriert vom Musikgeschmack seines älteren Bruders. Als er 1982 mit vier Freunden „Die Toten Hosen“ gründete, beherrschten vier von fünf Mitgliedern kein Instrument – dennoch wurden sie Deutschlands größte Rockband. 2013 feierte die CDU ihren Wahlsieg mit dem Toten-Hosen-Hit „Tage wie diese“, wofür sich Bundeskanzlerin Angela Merkel später persönlich bei Campino entschuldigte. Jetzt erfüllte sich die Band einen Traum und spielte mit großem Orchester ein zweites Akustikalbum ein: „Alles ohne Strom“.

 

Johann Lafer, Fernsehkoch
In Kochshows wie „Lafer! Lichter! Lecker!“ oder „Die Küchenschlacht“ begeisterte er Millionen von Zuschauern und wurde zu einem der beliebtesten Fernsehköche Deutschlands. Jetzt erfindet sich der Starkoch neu, verkaufte im Mai sein Sternerestaurant „Stromburg“, gab freiwillig seinen „Michelin“-Stern ab und verabschiedete sich aus der Luxusgastronomie. Eine bewusste Entscheidung, künftig will Johann Lafer sich verstärkt der einfachen und guten Küche widmen, volksnäher kochen, natürlich immer mit der gewissen Lafer-Raffinesse. Wie diese Raffinesse auch blitzblanke Schuhe zaubert, denen kein Nikolaus widerstehen kann, zeigt er am kommenden Freitag bei „Riverboat“.

Rolf Lang, Uhrmachermeister aus Bad Gottleuba bei Dresden
Von der ersten Schraube bis zur letzten Feder alles in Handarbeit herzustellen – diese Kunst beherrschen weltweit nur sehr wenige Uhrenmacher. Einer davon lebt und arbeitet in Bad Gottleuba in der Sächsischen Schweiz. Rolf Lang, 71 Jahre alt, Uhrmachermeister in vierter Generation, fertigt ausschließlich Unikate. Sein filigranes Handwerk lernte er vom Vater. Seit 2012 macht er für eine exklusive Kundschaft einzigartige Uhren unter seinem eigenen Label Rolf Lang. Die günstigsten Uhren gibt es ab 14.000 Euro, eine echt goldene Taschenuhr aus seiner Werkstatt kostet über 400.000 Euro.

Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller, Stollenbäckerin aus Dresden
Kurz vor dem ersten Advent beginnt die Hochsaison für Original Dresdner Christstollen, ein Weihnachtsfest ohne den „Striezel“ ist hierzulande unvorstellbar. Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller ist Inhaberin des Dresdener Backhauses und Stollenbäckerin in fünfter Generation. Sie rettete das traditionelle Kulturgut und wacht streng über die Rezeptur. Ihre Familie betreibt seit 1825 in Dresden ein „Conditorei Geschäft“, zeitweise als königliche Hoflieferanten. Was in das berühmte Gebäck gehört, woran man Fälschungen erkennt und wie der Striezel lange frisch bleibt, erklärt Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller im „Riverboat“.


Ingo Naujoks, Schauspieler
Ob als „Tatort“-Mitbewohner von Maria Furtwängler oder in der ARD-Serie „Morden im Norden“ – diesen Mann erkennt man sofort an seiner markanten Stimme. Er spielt die verschrobenen Typen wie kein Zweiter, sein Publikum liebt ihn dafür. Der Durchbruch als Schauspieler kam mit der Rolle als Autodieb in der Detlef-Buck-Komödie „Karniggels“. Eine Schauspielschule besuchte der gebürtige Bochumer nie, seine Schule war das Leben. Ingo Naujoks lebt mit Frau und Kindern in Berlin.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter