Riverboat - Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen
© MDR/Tom Schulze

Die Gäste im „Riverboat“: Jaecki Schwarz, Dieter Quaster Hertrampf, Ralf Rangnick, Elisabeth Lanz, Valeria Niehaus, Wolfgang Bahro und Mimi Fiedler.

Die Gäste heute Abend

Jaecki Schwarz, Schauspieler (u.a. „Polizeiruf 110“)

Er mag kein großes Aufhehen von sich machen, schon gar nicht zum Geburtstag. Normalerweise taucht er immer ab und reist in ferne Länder. Doch seinen 75. Geburtstag verbringt er nirgendwo anders als im „Riverboat“. Mit „Ich war neunzehn“ begann 1968 eine glänzende Schauspielkarriere. Damals noch Student, holte ihn der legendäre Konrad Wolf vor die Kamera. Jaecki Schwarz war 23 Jahre lang Mitglied des „Berliner Ensembles“, spielte in Film und Fernsehen mehr als 100 Rollen. Vor allem bekannt wurde er als „Polizeiruf“-Kommissar Herbert Schmücke, an der Seite seines Freundes und Kollegen Wolfgang Winkler, der im Dezember 2019 seiner Krebserkrankung erlag. Nach wie vor spielt Jaecki Schwarz die Rolle des ehemaligen Volkspolizisten „Sputnik“ in der ZDF-Krimireihe „Ein starkes Team“.

Dieter Quaster Hertrampf, Rockmusiker und Ex-Sänger und Gitarrist der Puhdys

„Alt wie ein Baum möchte ich werden…“ und weiter die Bühne rocken! Dieter „Quaster“ Hertrampf bezieht zwar schon seit 11 Jahren Rockerrente. Ans Aufhören denkt er trotzdem noch lange nicht. Auch wenn 2020 für den Ex-Puhdy hauptsächlich in den eigenen vier Wänden stattfand, untätig war der Gitarrist und Sänger der erfolgreichsten DDR-Band nicht. Ein neues Album ist zu haben mit dem bezeichnenden Titel „unterwegs“. Seit sich die Puhdys 2016 endgültig verabschiedeten, tourt er mit seinem Solo-Programm „Ich bereue nichts“. Die biografische Show erzählt sein Leben von den Anfängen 1965 bei den Ur-Puhdys bis heute. Kein Thema ist dagegen der aktuelle Rechtsstreit mit Frontmann Dieter „Maschine“ Birr. Wem gehören die Rechte an 218 Puhdys Hits? Das müssen aktuell Gerichte klären. Quaster hofft, dass sich nicht noch die Nachfahren mit dem Thema befassen müssen. Wie ihn der Abschied von Harry Jeske im vergangenen Jahr bewegte, auch das wird er am Freitag bei Riverboat erzählen.

Ralf Rangnick, ehem. Trainer und Sportdirektor RB Leipzig

Er ist der Architekt des Erfolges von RB Leipzig. 2012 heuerte Ralf Rangnick als Sportdirektor in Leipzig an. 2016 bereits gelang der Aufstieg in die 1. Liga. Seitdem spielt Leipzig beständig an der Tabellenspitze. Champions-League und das Finale des DFB-Pokals folgten als weitere Meilensteine. Der Wahl-Leipziger hat inzwischen den Staffelstab beim RB Leipzig weitergegeben und löste im vergangenen Jahr seinen Vertrag beim Red-Bull-Konzern endgültig. Seitdem gibt es immer wieder Gerüchte über einen neuen Arbeitsplatz für den 62-Jährigen, der jedoch noch immer auf der Suche nach einer wirklichen Herausforderung scheint. So lange kümmert er sich vor allem um seine 2018 gegründete Ralf-Rangnick-Stiftung, mit der er zahlreiche Projekte für Leipziger Grundschulen auf die Beine stellt. Nachwuchsförderung von ihrer besten Seite.

Elisabeth Lanz, Schauspielerin (Tierärztin „Dr. Mertens“)

Seit 2006 verfolgen bis zu sechs Millionen Zuschauer regelmäßig „Tierärztin Dr. Mertens“ im ERSTEN. Von Anfang an drehte sich die Familienserie um Schauspielerin Elisabeth Lanz in der Hauptrolle. So wurde für die 49-Jährige im Laufe der letzten 15 Jahre Leipzig auch so etwas wie ihre zweite Heimat. Nun packt die Österreicherin ihre Koffer für immer: Derzeit läuft die siebte – und damit auch die letzte Staffel (dienstags, 20.15 Uhr im ERSTEN). Für die Schauspielerin beginnt nun ein neues Kapitel, in dem sie sich nicht nur neuen Film- und Fernsehprojekten widmen möchte, sondern ihrer Familie und vor allem ihrem neuen Hobby, dem Reiten.

Valerie Niehaus, Schauspielerin

Ganz in der Nähe ist sie aufgewachsen, nur auf der anderen Seite der Grenze. Schauspielerin Valerie Niehaus wohnte als Kind mit ihrer Familie in Fulda. 2020 drehte sie in Eisenach „Nächste Ausfahrt Glück“, einen Fernsehmehrteiler für das ZDF. Die 46-Jährige spielt darin die Erzieherin Katharina, eine Frau in der Mitte des Lebens. Katharina flüchtete 1989 nicht mit ihrer Jugendliebe über die Prager Botschaft in den Westen. Sie ging zurück nach Eisenach und führt seitdem ein bürgerliches Leben. 30 Jahre später taucht Juri, ihre Jugendliebe wieder auf und stellt alles auf den Kopf. Eine großartige Rolle für Niehaus, die in Katharina einiges von sich wiederfindet. Der Osten Deutschlands ist der 46-Jährigen bestens vertraut. Ihre Eltern hatten in Erfurt Freunde und die Familie war oft in der DDR zu Besuch. Außerdem beginnt auch für Niehaus eine neue Lebensphase. Sohn Joshua (20) ist gerade ausgezogen. Und so hat die attraktive Schauspielerin, die 1994 als Julia in der ARD Soap „Verbotene Liebe“ bekannt wurde, mehr Zeit für den Beruf. Da ist die Wahl-Berlinerin bestens im Geschäft, hatte im Februar ihr Tatort-Debüt und zeigt sich bei der ZDF heute show regelmäßig von ihrer humorvollen Seite. Am Freitag ist sie zum ersten Mal bei Riverboat zu Gast!

Wolfgang Bahro, Schauspieler („GZSZ“)

Seit 28 Jahren gibt er den Fiesling der Nation. In der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ spielt Wolfgang Bahro den Anwalt Dr. Jo Gerner in mittlerweile weit mehr als 7.000 Folgen. Doch Wolfgang Bahro ist ein vielseitiger Schauspieler: In Dieter Hallervordens Schlosspark Theater in Berlin stand er erst jüngst als Charlie Chaplin auf der Bühne und seinem Faible fürs Kabarett geht er ebenfalls weiterhin nach, etwa mit seinem Soloprogramm „Berliner Zeitensprünge“. Zu seinem 60. Geburtstag im vergangenen Jahr veröffentlichte er die Biografie „Immer wieder Gerner“. Und ansonsten pflegt der Ur-Berliner ein überaus skurriles Hobby: Der Comicfan sammelt Actionfiguren und Marionetten. Sein Keller ist voll davon und seine Familie duldet den Spleen mit stoischer Gelassenheit.

Mimi Fiedler, Schauspielerin

Seit mehr als 20 Jahren ist Mimi Fiedler Schauspielerin. Bekannt wurde sie vor allem als Assistentin Nika Banovic im Stuttgarter Tatort. Zuletzt gehörte die 45-Jährige zum Hauptcast der RTL-Nachtschwestern. Doch schon mit ihrem ersten Buch 2015 zeigt die gebürtige Kroatin ein Talent zum Schreiben: Sie findet klare Worte und ist schonungslos offen, vor allem wenn es um sie selbst geht. In ihrem aktuellen Werk, „Sie dürfen den Frosch jetzt küssen“ erzählt Mimi Fiedler mit einer großen Portion Humor und Selbstironie ihren langen Weg bis sie ihre große Liebe gefunden hat. Seit zwei Jahren ist sie mit dem TV-Produzenten Otto Steiner glücklich verheiratet. Die Tipps aus ihrem reichen Erfahrungsschatz in Sachen „Frösche küssen“ macht Singles und Suchenden Hoffnung, den Richtigen zu finden.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter