Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR (24.09.2021)

- Werbung -
Riverboat - Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen
© MDR/Tom Schulze

Die Gäste im „Riverboat“: Bernd-Lutz Lange, Désirée Nick, Wolfgang Stump, Tan Caglar, Guido Cantz, Dagmar Frederic, Uwe Hassbecker & Ritchie Barton und Bernd Meißner.

Die Gäste

Bernd-Lutz Lange, Kabarett-Legende
Er hat schon einige Witzebücher verfasst, über den sächsischen und den jüdischen Humor, den er wegen seiner verblüffenden Dialektik so liebt. Bernd-Lutz Lange ist aber auch und vor allem ein sehr genauer Beobachter und Chronist. Deswegen hat er in seinem neuen Buch „Freie Spitzen“ beides verbunden. Er verknüpft die politischen Witze mit Zeitgeschichte und Erinnerungen an die Jahre des Ostblocks. Dessen Ende durch die Friedliche Revolution von 1989 gestaltete Bernd-Lutz Lange als einer der „Leipziger Sechs“ mutig mit. Mit seinen autobiografischen Büchern über seine Kindheit in Zwickau („Magermilch und lange Strümpfe“) und seine Studentenzeit in Leipzig („Mauer, Jeans und Prager Frühling“) landete er Bestseller. 1966 gehörte Bernd-Lutz Lange zu den Gründern des Leipziger Kabaretts „academixer“, dem er bis 1988 angehörte. Danach trat er gemeinsam mit Gunter Böhnke und zehn Jahre lang mit Katrin Weber als Duo auf, bis er sich 2014 im Alter von 70 Jahren von der Bühne verabschiedete, aber keineswegs in den Ruhestand.

Désirée Nick, Entertainerin
Die gebürtige Berlinerin besitzt die sprichwörtliche Schnodderschnauze, deren Spannbreite vom künstlichen Lispeln bis zum ordinären Keifen reicht. Gerne als TV-Reality-Star bezeichnet, weil sie 2004 tatsächlich das RTL-Dschungelcamp gewann, ist Désirée Nick heute in zahlreichen Fernsehformaten gern gesehener Gast.
Doch die bald 65-Jährige besitzt ungleich mehr Facetten. Sie begann als Balletttänzerin und war jahrelang Primaballerina an der Deutschen Oper, später wurde sie Revuegirl am Pariser Lido. Sie studierte Theologie und verdiente ihr Geld als Religionslehrerin. Sie wurde Mutter eines Sohnes, den sie alleine großzog. Sie ist umjubelte Kabarettistin, Sängerin und Schauspielerin. Sie betreibt seit neustem einen Podcast namens „Lose Luder“ und ist seit Jahren erfolgreiche Bestseller-Autorin. Jetzt erscheint ihr neustes Buch „Verboten gut! Schokolade“. Und sicher ist: Désirée ist die spitzeste Zunge, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat.

Wolfgang Stumph, Schauspieler, Kabarettist, Filmemacher
Seit seiner Kult-Figur „Stumpi“ – dem naiven Sachsen mit Einkaufsbeutel in der Unterhaltungssendung „Showkolade“ – ist viel Wasser die Elbe hinabgeflossen. Heute steht Wolfgang Stumph wie kein anderer für das Miteinander zwischen Ost und West. Auch in seinem nun schon sechsten Dokumentarfilm geht es um das Thema Heimat. Für den Schauspieler selbst ist die Elbe das Bindeglied zwischen seiner Heimat des Herzens – Dresden – und seiner zweiten Heimat Hamburg. Entlang der Elbe lernt der 75-Jährige Menschen und ihre Geschichten kennen: Was sie eint – ihre Heimat – die Elbe. „Unsere Elbe – FlussGeschichten mit Wolfgang Stumph“, zu sehen am Sonntag, 03.10.2021 um 20.15 Uhr im MDR und zeitgleich im NDR Fernsehen und bereits ab 24.09.2021 in der ARD Mediathek.

Tan Çaglar, Comedian und neu bei IN ALLER FREUNDSCHAFT
Er ist Profi-Basketballer, Model, Motivationscoach, Comedian und Schauspieler – und das alles im Rollstuhl. Kein Wunder, dass Tan Çaglar bereits vor zwei Jahren seine Autobiografie „Rollt bei mir“ veröffentlichte. Wegen einer angeborenen Rückenmarksfehlbildung sitzt der 41-Jährige Hildesheimer mit türkischen Wurzeln seit 20 Jahren im Rollstuhl. Die ersten Jahre im Rollstuhl waren nicht leicht. Drei Jahre kämpfte er mit Depressionen, bis ihn der Leistungssport als Profi-Rollstuhl-Basketballer aus dem Tief holte. Heute inspiriert er mit seiner Geschichte nicht nur andere, sie war auch die Vorlage für sein erstes Comedy-Programm. Seit August spielt er den neuen Arzt in der Sachsenklinik und bereichert als Dr. Ilay Demir das Team der beliebten MDR-Serie „In aller Freundschaft“. Sein nächster Coup: Ab November ist Tan Çaglar im Berliner „Tatort“ als neuer Kriminal-Assistent zu sehen!

Guido Cantz, Entertainer und Comedy-Star
Es ist angeblich die älteste Samstagabend-Show im deutschen Fernsehen: „Verstehen Sie Spaß!“ Und keiner hat den Klassiker der Fernsehunterhaltung so lang präsentiert wie er – Guido Cantz. In seiner Autobiographie „Bauchgefühl & Gottvertrauen. Mein Leben von 1971 bis 20.15 Uhr“ erinnert sich Guido Cantz an seine Anfänge als „Humor-Dienstleister“, wie er selbst sagt. Im Oktober diesen Jahres feiert er sein 30-Jähriges Bühnenjubiläum: Anfang der 90er Jahre war er als „Mann für alle Fälle“ der Shooting-Star des Kölner Karneval – dank seines Talents Prominente und Dialekte imitieren zu können. In 3 Monaten soll aber endgültig Schluss mit lustig sein für den Kölner. Am 18.12.21 wird der 50-Jährige zum letzten Mal „Verstehen Sie Spaß?“ im ERSTEN moderieren.

Dagmar Frederic, Entertainerin
Dagmar Frederic gehört zu den großen Stars des Ostens. Seit 61 steht sie auf der Bühne: Als Sängerin, Moderatorin, Tänzerin, Schauspielerin – also Multitalent eben. 1945 in Eberswalde geboren, studierte sie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Heinz Quermann entdeckte sie in seiner Talenteshow. Ab Anfang der 70er Jahre ist sie im DDR-Fernsehen auf dem Bildschirm zu sehen, weiht 1984 mit dem ersten dort gesungenen Lied den neuen Friedrichstadtpalast ein. Gerne wurde sie als „Valente des Ostens“ bezeichnet. Im vergangenen Jahr veröffentlichte sie ihr Jubiläums-Album. Und im Herbst geht es nach langer Corona-Pause jetzt endlich wieder mit Auftritten weiter. An der Comödie Dresden spielt sie eine der Hauptrollen in dem Stück „Lustgarantie“.

Uwe Hassbecker und Ritchie Barton, Rockband Silly
„Silly“ hatte und hat den ganz besonderen Sound, bis heute geprägt von Sängerin Tamara Danz, die vor 25 Jahren an Brustkrebs, starb. Ihre Songs sind unvergessen: „Bataillon d’amour“, „Bye Bye my Love“, „Verlor’ne Kinder“. Doch die 1978 gegründete Band gibt es noch immer. Dieses Versprechen mussten die verbliebenen Musiker ihrer Frontfrau abnehmen. Mit wechselnden Sängerinnen, u. a. zehn Jahre lang mit der Schauspielerin Anna Loos, feierten sie auch weiterhin große Erfolge („Alles rot“). Nun ist Sillys neues Album erschienen: „Instandbesetzt“. Mit zahlreichen alten Songs aber auch drei neuen Titeln. Als Gastsängerinnen sind – wie schon bei der Tour 2019 – AnNa R. (ehemals „Rosenstolz“) und Julia Neigel zu hören. Ein gerade erschienenes Erinnerungsbuch an Rocklady Tamara Danz gibt es auch: „Paradiesvögel fängt man nicht ein.“

Bernd Meißner, Pilzexperte aus Zittau
Die Pilzsaison ist in vollem Gang – Pfifferlinge, Steinpilze, Maronen und zahlreiche andere Pilzsorten stecken ihre Köpfchen aus der Erde und warten darauf, gesammelt zu werden. In diesem Herbst wartet der Wald mit einer ganz besonderen Vielfalt und Menge auf! Doch neben den bekannten Speisepilzen gibt es zahlreiche unbekanntere Sorten oder Giftpilze, die sich leicht mit Speisepilzen verwechseln lassen und somit höchst gefährlich sind. Bernd Meißner, einer von Sachsens bekanntesten Pilzexperten, schart auf seinem Youtube-Kanal eine Fangemeinde von 25.000 Followern um sich. Im Riverboat erzählt er, wie er Pilze bestimmt und warum Pilzesammeln glücklich macht.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
 

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter

- Werbung -