Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR (24.01.2020)

Werbung
© MDR/Tom Schulze

Die Gäste im „Riverboat“: Ross Antony, Albert Maier, Björn Both, Larissa MArolt, Michael Rösch, Thomas Heinze, Adrian Kozakiewicz und Nicole Jäger.

Die Gäste heute Abend

Ross Antony, Schlagersänger und Entertainer

Er ist eine der schillerndsten Figuren am Schlagerhimmel. Geboren und aufgewachsen in England als Kind einer Schauspielerfamilie, stand er mit drei Jahren zum ersten Mal auf der Bühne. Nach einer Ausbildung zum Musicaldarsteller kam Antony 1997 nach Deutschland, wo er schließlich den Durchbruch als Teil der Popstar-Band „Bro’Sis“ („I Believe“) schaffte.

Wo er ist, ist gute Laune vorprogrammiert. Doch Antony hat eine schwere Zeit hinter sich. 2017 starb sein Vater. Den Tod und die Trauer verarbeitet der Schlagerstar in der Ballade „Goodbye Papa“, die Freund und Kollege Ben Zucker für ihn geschrieben hat und die er in einer Akustikversion live im „Riverboat“ ansingen wird.

Im Frühjahr gibt es wieder eine neue Folge von seiner MDR-Show „Die Party mit Ross Antony“. Es gibt also genug zu besprechen mit Ross Antony auf dem „Riverboat“.


 

Albert Maier, „Bares für Rares“-Experte

Dass die ZDF-Show „Bares für Rares“ die Trödelleidenschaft der Deutschen wiedererweckt hat, freut ihn ganz besonders, denn egal ob es um Omas Erbstücke geht, einen mysteriösen Dachbodenfund oder ein Flohmarktschnäppchen – Albert Maier kann sagen, wie alt es ist, woher es kommt und vor allem wie viel es wert ist!
Der Antiquitäten-Experte opferte sein Jurastudium für die Trödelleidenschaft. Welche Schätze sich noch auf den Dachböden und Kellern hierzulande verstecken könnten, verrät er im Riverboat.

Björn Both, Sänger und Bassist der Folkrockband Santiano

Die Musiker um Frontmann Björn Both schwimmen seit der Bandgründung 2012 auf der ganz großen Welle. Mit ihrem „Shanty-Rock“ begeistert „Santiano“ die Zuschauer volkstümlicher Musikshows genauso wie das Heavy-Metal-Publikum beim „Wacken Open Air“. „Santiano“ hat einen ganz eigenen Musikstil geprägt: Mit großem Pathos und Bombast singt die Band von Fernweh und Heimweh, von der Liebe zum Meer.

Im vergangenen Sommer gab „Santiano“ ein „MTV unplugged“-Konzert. Für jeden Musiker ist das ein absoluter Ritterschlag. Das Live-Album dazu hat bereits Goldstatus. Im „Riverboat“ werden sie daraus live den Titel „Salz auf unserer Haut“ spielen.

Frontmann Björn Both wird in der Runde über die Geschichte der Band und das Geheimnis ihres Erfolgs erzählen. Der 1965 in Husum geborene Musiker ist selbst passionierter Hobbysegler und durchkreuzt mit seiner historischen Jacht die Meere.

Larissa Marolt, Model und Schauspielerin

Als die Österreicherin Larissa Marolt mit gerade mal 16 Jahren eine Castingshow gewann, war es für sie der Beginn eines großen Abenteuers. Jobs auf Laufstegen, Werbung, Reisen in andere Länder, die Welt stand der Kärntnerin auf einen Schlag offen.

Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Bei Larissa Marolt in Form vieler Anfeindungen. Ob als Model oder als Teilnehmerin im RTL Dschungelcamp, oft brachte die kesse Blondine die Mitstreiter gegen sich, polarisierte. Mit Ehrgeiz und eisernem Willen hat sie sich trotz allem ihren Traum erfüllt, Schauspielerin zu werden.

Ob in Serien wie „Sturm der Liebe“, den Karl-Kay-Festspielen, oder als Buhlschaft bei den „Jedermann“-Festspielen in Potsdam. Ab 29. Januar ist sie im ZDF in der neuen Serie „Blutige Anfänger“ zu sehen. Sie spielt eine Polizeischülerin in Halle. Obwohl es derzeit gut für sie läuft, arbeitet sie schon an einem Plan B für ihr Leben. Darüber erzählt sie im Riverboat.

 

Michael Rösch, Biathlon-Olympiasieger und Trainer der sächsischen Biathlon-Jugend

Nach seinem Rücktritt vom Leistungssport vor genau einem Jahr hat sich eine Menge getan im Leben des Biathlon-Olympiasiegers Michael „Ebs“ Rösch. Im März 2019 wurde er erstmals Vater und er begann eine zweite Karriere. Für den Sächsischen Skiverband koordiniert er die Nachwuchsarbeit am Olympiastützpunkt Altenberg und nahm ein Trainerstudium auf.

Inzwischen kann er mit einem gewissen Abstand auf seine aktive Karriere blicken, die einer Achterbahnfahrt glich. Olympiasieger 2006, dann der Absturz in die Drittklassigkeit. 2014 wechselte Michael Rösch nach Belgien und seine Karriere nahm wieder Fahrt auf. Dann der überraschende Rücktritt im Januar 2019. Der Grund: Nachwuchsfreuden im Hause Rösch.

Thomas Heinze, Schauspieler

Er ist einer der beliebtesten Schauspieler Deutschlands, Frauenschwarm und Familienvater: Thomas Heinze ist seit 30 Jahren nicht mehr wegzudenken aus der Fernseh- und Filmwelt. Jetzt ist er in einem neuen Film zu sehen: „Die Hochzeit“, ein Film von Til Schweiger, der seit dem 23. Januar in den Kinos läuft.

Der gebürtige Berliner ist Sohn eines US-Offiziers und verbrachte seine ersten neun Lebensjahre in Amerika, bevor er nach der Trennung seiner Eltern mit seiner Mutter nach Deutschland zog. Sein Durchbruch als Schauspieler gelang ihm 1991 mit der Komödie „Allein unter Frauen“. Warum er von einer romantischen Hochzeit träumt, verrät er im „Riverboat“.

Adrian Kozakiewicz, Insekten-Züchter und „Käfer-Flüsterer“

Wer Adrian Kozakiewicz in seinem heimischen Keller besucht, braucht starke Nerven. Der 23-Jährige sammelt und züchtet tropische Insekten. Vor allem Gottesanbeterinnen und Asseln haben es dem gebürtigen Polen angetan. Weil sich viele Menschen vor Spinnen, Skorpionen und Würmern ekeln oder Angst haben, lässt sie der junge Mann regelmäßig in seinen Videos über sein Gesicht laufen.

Mit diesen Filmen, die bis zu 9 Millionen Mal angeklickt werden, ist Adrian inzwischen weltweit ein Star und bekommt reichlich Aufmerksamkeit für sein außergewöhnliches Hobby. Sogar Heidi Klum ist Fan von ihm. Leben kann er ganz gut von seiner Zucht. Kozakiewicz verkauft seine Tiere weltweit und sorgt somit auch für den Erhalt seltener Arten. Regelmäßig reist er in tropische Länder, um neue Arten zu entdecken und hofft, dass eines Tages eins seiner Tiere auch seinen Namen tragen wird.

Nicole Jäger, Comedienne und Buchautorin

26 Jahre alt war Nicole Jäger, als sie um ihr Leben bangte: sie wog unglaubliche 340 Kilogramm und bekam eines Tages Herzrasen, Atemnot, Schweißausbrüche. Der vermutete Herzinfarkt entpuppte sich als Panikattacke, wurde aber für Nicole Jäger zum Wendepunkt.

Sie stellte ihr Leben um und halbierte ihre Pfunde innerhalb von sieben Jahren. Bekannt wurde sie als Abnehmcoach und Buchautorin („Die Fettlöserin“). Heute steht die Hamburgerin als Standup-Comedian erfolgreich auf der Bühne und zeigt in ihrem neuen Programm als „Prinzessin Arschloch“ durchaus ihre bösartige Seite.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter