Riverboat - Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen
© MDR/Tom Schulze

Im Riverboat begrüßen Kim Fisher und Jörg Kachelmann Uta Schorn, Joachim Llambi, Lutz Geißler, Dr. Marianne Koch, Florian Schroeder, Santiano und Susanne Daubner.

Die Gäste

Uta Schorn, Schauspielerin
„Leider begabt“, befand ihre Mutter nach einer ihrer Schulaufführungen. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf und Uta Schorn wurde wie ihre beiden Eltern Joe Schorn und Traudi Harprecht ebenfalls Schauspielerin. Ihre Karriere begann die geborene Augsburgerin am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. Es folgten Engagements an den Landesbühnen in Sachsen, dem Landestheater in Halle, dem Theater im Palast und im Friedrichstadtpalast Berlin, wo sie 1984 „Die kleine Revue“ eröffnete. Seit ihrem DEFA-Debüt „Verdacht auf einen Toten“ steht Uta Schorn regelmäßig vor der Kamera. Im DDR-Fernsehen spielte sie etwa mehrfach in der beliebten Krimireihe „Polizeiruf 110“ und übernahm die Hauptrolle der Erfolgsserie „Bereitschaft Dr. Federau“. Besondere Popularität erlangte sie durch die Moderation der Unterhaltungssendung „Wunschbriefkasten“ an der Seite von Gert E. Schäfer. Die Fernsehzuschauer liebten sie auch später unter anderem für ihre Rollen in den Arztserien „In aller Freundschaft“ und „Familie Dr. Kleist“. Kurz vor ihrem 75. Geburtstag hat sich Uta Schorn nun ihre Autobiografie „Auch wenn ich nüscht kann, bellen kann ich“ geschenkt. Darin erzählt sie heitere Anekdoten aus ihrer Karriere und lüftet sie langgehütete Geheimnisse.

Joachim Llambi, „Let’s Dance“- Juror
Wenn die besten Profitanzpaare der Welt in Leipzig am 23. Oktober 2021 zusammenkommen und um den Weltmeistertitel übers Parkett schweben, darf er nicht fehlen: Joachim Llambi. Von Beginn an gehört er zur Jury der TV-Show „Let’s Dance“. Als Chef-Juror hat er sich schnell einen Namen gemacht, er gilt als Deutschlands schärfste Zunge. Heute bewertet und beurteilt er das Geschehen auf dem Tanzparkett: Einst stand er dort selbst als Profitänzer mit Namen „Magic Llambi“. Später tobte er als Makler auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

- WERBUNG -

Dr. med. Marianne Koch, Filmstar der 50er Jahre, Ärztin und Bestseller-Autorin
Fürs Altwerden hat sie einfach zu viel zu tun, sagt Marianne Koch. Die promovierte Ärztin, Gesundheitsratgeberin und Bestsellerautorin ist im August 90 Jahre alt geworden. Deshalb heißt ihr neues Buch „Alt werde ich später. Neue Wege, um geistig und körperlich fit zu bleiben“. Darin will sie all denen Mut machen, die sonst dazu neigen, ein Leben zwischen Sofa und Balkon zu führen. Marianne Koch hat ihre medizinische Ausbildung mit Umwegen zu Ende gebracht. Zwischen 1950 und 1970 stand sie in mehr als 70 Produktionen vor der Kamera, wurde mit Filmen wie „Für eine Handvoll Dollar“ an der Seite von Clint Eastwood zum Star. Sie ist außerdem eine Pionierin des Deutschen Fernsehens, saß ab 1961 im Rateteam von Robert Lembkes „Was bin ich?“ und war ab 1974 Gastgeberin der Talkshow „III nach 9“. Bis heute hat sie eine regelmäßige Medizin-Sendung im Hörfunk des Bayerischen Rundfunks.

Lutz Geißler, Brotexperte aus dem Erzgebirge
Er ist DER Brotexperte aus dem Erzgebirge, hat 13 Backbücher geschrieben, ist weltweit in Sachen Brotpädagogik unterwegs und bringt den Menschen alles bei, was sie über das Kulturgut Brot wissen wollen. Nun widmet sich der studierte Geologe einem anderen Klassik-Gebäck: Der Pizza. Denn Pizza ist Hauptgang und Brot in einem, sie ersetzt Teller und Besteck und wenn sie gut gemacht ist, bringt sie Urlaubsgefühle in die heimische Küche. Doch wie gelingt sie, die perfekte Pizza, welches Mehl ist das Beste, was muss drauf – und wieviel? Und was hat die Pizza mit Pita, Naan und Co. zu tun? Im Riverboat klärt Lutz Geißler auf über die Geheimnisse der flachen Brote.

Florian Schroeder, Kabarettist
Er plädiert in seinem neuen Buch „Schluss mit der Meinungsfreiheit!“ für mehr Hirn und weniger Hysterie. Der Kabarettist und Autor Florian Schroeder beleuchtet darin mit polemischem, aber auch philosophischem Blick die derzeitige Zerreißprobe der Gesellschaft. Ist die Meinungsfreiheit in Gefahr? Nein, konstatiert er, nur die lautstarke Empörung über alles Mögliche steigt stetig an. Florian Schroeder bespaßte schon als Kind die Familie, spielte mit der Oma „Wetten dass ..?!“ nach und trat bereits als 14-Jähriger mit Politikerparodien bei Harald Schmidt auf. Seit vielen Jahren zählt der Satiriker zu den klügsten und wichtigsten Analysten unserer geistigen und gesellschaftlichen Verfassung. Im Herbst ist er mit seinem aktuellen Tourprogramm „Neustart“ unterwegs und natürlich auf dem Bildschirm in „Florian Schroeders Satire Show“ in der ARD zu sehen.

Björn Both, Frontmann der Folkrockband Santiano
Auch nach ziemlich genau zehn Jahren reitet die Shanty-Rock-Band Santiano auf der Erfolgswelle ganz oben: Als sich im Oktober 2011 fünf Männer aus dem hohen Norden trafen, um gemeinsam zu musizieren, ahnten sie noch nicht, wie sehr sie mit ihren Songs die deutsche Musiklandschaft aufmischen würden. Mit über 3,8 Millionen verkauften Alben und unzähligen Auszeichnungen ist Santiano die erfolgreichste deutsche Band des aktuellen Jahrzehnts. Neben dem neuen Album „Wenn die Kälte kommt“ und der Tournee (ab 02/22 in Riesa u.a.) bringen die fünf Musiker das offizielle Buch mit persönlichen Erinnerungen an 10 Jahre Santiano mit.

Susanne Daubner, ARD-Nachrichtensprecherin
„In einem anderen Leben war ich Tänzerin“, ist sich Susanne Daubner sicher. Heute drückt sie sich über ihre Stimme aus, die in Deutschland jeder kennen dürfte. Seit 1999 liest die gebürtige Hallenserin die Tagesschau-Nachrichten – und startete als erste Brünette im Team der ARD-Nachrichtensprecher. Begonnen hat Susanne Daubner ihre Medienkarriere in Ost-Berlin und wurde eher zufällig als Sprecherin für Rundfunk und Fernsehen entdeckt. Denn es war ein Talentscout, der sie den 80iger Jahren auf dem Alexanderplatz ansprach und sehr von ihrer Alt-Stimme angetan war. Bereits drei Monate später fing sie als Sprecherin für den Jugendradiosender DT 64 an. Vier Monate vor dem Mauerfall flüchtete Susanne Daubner über Ungarn und Jugoslawien in den Westen. Eine abenteuerliche Flucht, bei der ihr wohl das Leben rettete, dass sie und ihr Fluchthelfer Leistungsschwimmer waren. Die Geschichte ging in jeglicher Hinsicht gut aus: Ihren Fluchthelfer hat sie später geheiratet und mit ihm eine gemeinsame Tochter. Gerade wurde die 59Jährige in den Stiftungsrat der Kunststiftung von Sachsen-Anhalt berufen. Ein guter Grund für Wahl-Hamburgerin wieder in ihre Heimatstadt Halle zurückzukehren.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
 

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter