Riverboat - Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen
© MDR/Tom Schulze

Die Gäste heute im „Riverboat“: Herbert & Heike Köfer, Petra Köpping, Gustav-Adolf „Täve“ Schur, Francesco Friedrich, Felix Klieser, Doreen Dietel und Ines Kutzner.

Die Gäste heute Abend

Herbert & Heike Köfer, Volksschauspieler und Ehefrau
Er ist Vollblutschauspieler, Fernsehpionier und einer der beliebtesten Entertainer Deutschlands: Am 17. Februar feierte Herbert Köfer seinen 100. Geburtstag und ist damit der älteste aktive Schauspieler der Welt. Zuletzt stand er vor wenigen Monaten für die ARD-Erfolgsserie „In aller Freundschaft“ vor der Kamera. Seine beeindruckende Karriere begann der Berliner vor über achtzig Jahren. Im DEFA-Film „Nackt unter Wölfen“ lehrte er sein Publikum das Fürchten, neben Rolf Herricht sorgte er für Lachanfälle und spätestens in „Rentner haben niemals Zeit“ spielte er sich in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. 1952 baute er den Deutschen Fernsehfunk (später Fernsehen der DDR) mit auf, durfte sich in allen Genres ausprobieren und wurde siebenmal zum „Fernsehliebling“ gewählt. Im Oktober 2020 erhielt er zum zweiten Mal den Publikumspreis „Goldene Henne“ für sein Lebenswerk. Auch heute hasst er Ruhe. Seit 31 Jahren achtet seine Ehefrau Heike darauf, dass er sich bei allem Enthusiasmus nicht übernimmt.

Petra Köpping, Sozial- und Gesundheitsministerin von Sachsen
Für sie ist Politik nicht Beruf, sondern Berufung: zehn Jahre lang war Petra Köpping SPD-Abgeordnete im sächsischen Landtag, bevor sie 2019 Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt im Freistaat wurde. Ihre Karriere begann als Kommunalpolitikerin, zweimal war sie Bürgermeisterin in Großpösna, sie amtierte als Landrätin, war Außendienstmitarbeiterin einer Krankenkasse und Kommunalberaterin der Sächsischen Aufbaubank. Heute muss die Politikerin täglich an mehreren Krisenherden wichtige Entscheidungen treffen. Ein Kraftakt für die 62-Jährige, denn nicht jede Maßnahme wird positiv aufgenommen. Im Kampf gegen die Covid-Pandemie schlägt der Ministerin oft Unverständnis, teilweise auch Hass, entgegen. Doch Aufgeben ist für die ehemalige Leistungssportlerin keine Option.

Gustav-Adolf „Täve“ Schur, Radsport-Legende
Wenn der Name Täve fällt, weiß jeder, wer gemeint ist. Seine ersten Trainingseinheiten fuhr der junge Gustav-Adolf Schur beim täglichen Rennen gegen einen Linienbus auf dem Weg zu seiner Lehrstelle. 1955 wurde er mit seinem legendären Sieg bei der Friedensfahrt zur ersten sportlichen Identifikationsfigur der DDR. Als junger Mann aus einer Arbeiterfamilie, der mit Fleiß, Charme und Teamgeist die Massen zu begeistern wusste, war er wie gemacht für die Rolle des Sportidols. Achtmal in Folge wurde er zum beliebtesten Sportler der DDR gewählt, sein zweiter Gewinn der Friedensfahrt 1959 und die beiden Weltmeistertitel 1958 und 1959 machten Täve Schur unsterblich. Am 23. Februar wird die Radsport-Legende 90 Jahre alt.

Francesco Friedrich, Bob-Rekord-Weltmeister
Er ist einfach nicht zu schlagen: mit den beiden triumphalen WM-Siegen vom vergangenen Wochenende wurde der Sachse zum neuen Rekord-Weltmeister im Bobsport. Mit elf Weltmeister-Titeln im Zweier- und Viererbob zog er am bisherigen Rekordhalter Eugenio Monti vorbei, der in 50er und 60er Jahren neun Weltmeister-Titel hielt. Der Ausnahmeathlet Francesco Friedrich zeigt wahren Sportsgeist: zum Erhalt der Bob-Familie sponsert er seinen österreichischen Freund Benjamin Maier, der bei der WM mit einem Aufkleber des Friedrich-Teams auf dem Bob den zweiten Platz belegte. Francesco Friedrich lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Pirna.

Felix Klieser, Klassikstar & Hornvirtuose
Als Vierjähriger begann er Horn zu spielen und brauchte fast eineinhalb Jahre, bis er „Alle meine Entchen“ fehlerfrei wiedergeben konnte. Heute ist der Ausnahmemusiker einer der bekanntesten Hornisten der Welt. Ohne Arme geboren, spielt er sein Instrument mit den Füßen so leidenschaftlich und virtuos wie kein Zweiter, steht mit den Berliner Philharmonikern oder Popstar Sting auf der Bühne. Auf seinem neuen Album widmet er sich unsterblichen „Hits“ der Barockzeit, allesamt eigentlich für Gesang komponiert. Von Felix Klieser interpretiert, klingen sie so schön, als wären sie fürs Horn geschrieben worden.

Doreen Dietel, Schauspielerin und Gastwirtin
Schon von Kindesbeinen an träumte Doreen Dietel davon, Schauspielerin zu werden. Geboren im thüringischen Zeulenroda, wuchs sie auf dem Bauernhof ihrer Großeltern im sächsischen Trünzig auf. Kurz vor der Wende reiste ihre Familie aus der DDR aus, die junge Frau landete in Niederbayern. Während ihrer Ausbildung an einer Münchner Schauspielschule spielte sie in verschiedenen Fernsehfilmen mit und wurde durch Auftritte in „Tatort“, „Alarm für Cobra 11“ und der RTL-Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ bekannt. 2018 erfüllte sich die 46-jährige Mutter eines Sohnes ihren Lebenstraum und eröffnete am bayrischen Tegernsee ein Lokal, das zurzeit wegen des Corona-Lockdowns geschlossen ist.

Ines Kutzner, Grundschullehrerin und Online-Star aus Sachsen
Vom Lehrerpult zum Online-Star: weil sie während des Corona-Lockdowns keine Lust hatte, nur Übungsblätter an ihre Grundschüler zu verteilen, verlegte die engagierte Lehrerin aus Lampertswalde in Sachsen ihren Unterricht kurzerhand ins Internet. Als „Grundschullehrerin Kutzi“ stellte sie sich für ihre Klasse vor die Kreidetafel, produzierte Grammatik-Lernvideos und wurde zur Erklärerin für Plusquamperfekt, Futurformen, Substantivierung und vieles mehr. Inzwischen hat die 59-Jährige über 9.000 Abonnenten, eine halbe Million Youtube-Abrufe und Fans auf der ganzen Welt.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter