Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR (06.03.2020)

© MDR/Tom Schulze

Die Gäste im „Riverboat“: Christine Schorn, Matthias Platzeck, Jaecki Schwarz, Teresa Weißbach, Howard Carpendale, Anja Petzold und Claudia und Jörn Wonneberger.

Die Gäste heute Abend

Howard Carpendale, Entertainer
Seit den sechziger Jahren ist der Ausnahmekünstler ein Superstar in Deutschland mit über 700 Liedern und mehr als 50 Millionen verkauften Platten. Jetzt hat er in den legendären Londoner Abbey Road Studios, in denen neben den Beatles, Pink Floyd und Aretha Franklin viele weitere Größen der Musikwelt arbeiteten, sein neues Album „Symphonie meines Lebens“ aufgenommen. Gemeinsam mit dem legendären Royal Philharmonic Orchestra spielte er seine zwölf größten Hits neu ein. Auch privat hat sich bei Howard Carpendale einiges getan: vor fast zwei Jahren wurde er erstmals Großvater und heiratete seine langjährige Lebensgefährtin Donnice.


 

Matthias Platzeck, ehemaliger Brandenburger Ministerpräsident
30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs gleiche das deutsch-russische Verhältnis einem Scherbenhaufen, schreibt der Politiker in seinem aktuellen Buch „Wir brauchen eine neue Ostpolitik“ und fordert einen Dialog auf Augenhöhe. Nach seinem Rücktritt vom Amt des Ministerpräsidenten in Brandenburg im Jahr 2013 aus gesundheitlichen Gründen wurde der ehemalige SPD-Chef Vorsitzender des „Deutsch-RussischenForums“. Seit 2019 leitet Matthias Platzeck die Kommission „30 Jahre friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ der Bundesregierung und sagt: „Auch im 30. Jahr der Einheit müssen wir daran arbeiten, dass Ost und West weiter zusammen wachsen“.

Christine Schorn, Schauspielerin
Sie stammt aus einer Schauspielerfamilie und wollte wie ihre Eltern auf die Bühne. Da sie mit 16 Jahren zu jung war, wurde sie zunächst Verkäuferin im HO-Warenhaus am Berliner Alexanderplatz und verkaufte Kühlschränke: „Lief prima, ich konnte die Leute gut bequatschen“, schildert sie in einem Zeitungsinterview. Über einen weiteren Umweg als Wäscherin schaffte sie es an die Schauspielschule und wurde direkt von der Schulbank weg ans legendäre Deutschen Theater Berlin verpflichtet. Daneben stand sie immer wieder vor der Kamera, erhielt 1968 den Nationalpreis der DDR und spielte in über 100 Kino- und Fernsehfilmen. Ob als krebskranke Frau in „Die Betroffenen“ oder als Mörderin in der Kultserie „Der Tatortreiniger“ – Christine Schorn macht aus jeder Rolle etwas Unvergleichliches. Ab 9. März ist sie in der ZDF-Verfilmung des Bestsellers „Unterleuten“ zu sehen.

Jaecki Schwarz, Schauspieler
Sie waren das Kult-Ermittlerteam des deutschen Fernsehens: Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler ermittelten gemeinsam 17 Jahre lang im „Polizeiruf 110“ in Halle und hatten Millionen Fans. Als der gebürtige Görlitzer Wolfgang Winkler letzten Dezember an einem Krebsleiden verstarb, verlor Jaecki Schwarz nicht nur einen Kollegen, sondern seinen besten Freund: „Wir sind oft zusammen verreist, an die Ostsee oder nach Tschechien. Sein Tod ist ein großer Verlust.“ Wolfgang Winkler wäre am 2. März 77 Jahre alt geworden. Schwarz, der zu den meistbeschäftigten Schauspielern der DEFA und des DDR-Fernsehens zählte, erinnert in der Sendung „Riverboat“ an seinen verstorbenen Freund und Weggefährten.

Teresa Weißbach, Schauspielerin und Botschafterin des Erzgebirges
Für die Stollbergerin erfüllte sich ein Herzenswunsch, als ihr im ZDF-„Erzgebirgskrimi“ die Rolle der ermittelnden Försterin Saskia Bergelt angeboten wurde. Der erste Teil der Krimireihe, die in Schneeberg und Umgebung spielt, war im November ein großer Erfolg. Am 7. März folgt der zweite Teil. Teresa Weißbach stand bereits als Neunjährige auf der Bühne des Kinder- und Jugendtheaters Stollberg und gab mit 17 Jahren ihr Filmdebüt in Leander Haußmanns Kinohit „Sonnenallee“. Neben zahlreichen Fernsehengagements spielte sie zwei Jahre am renommierten Wiener Burgtheater. Mittlerweile lebt die Schauspielerin mit Mann und drei Kindern in Berlin, besucht jedoch ihre alte Heimat, das Erzgebirge, regelmäßig.

Claudia & Jörn Wonneberger, Hersteller erotischer Herrenunterwäsche
Dem Unternehmerpaar gelang ein kleines Wirtschaftswunder: während große Wäschehersteller ihre Produktion in Sachsen aufgaben, floriert und wächst ihre Firma „Wojeur“ aus Mühlau bei Chemnitz. Das Ehepaar stellt erotische Unterwäsche für Männer her. Ob Sport-, Bade- oder Fetischwäsche – hier finden Männer alles, um ihr bestes Stück in Szene zu setzen. Für ihre Manufaktur haben die Wonnebergers vor fünf Jahren eine kleine Näherei bei Chemnitz übernommen, wo jedes Teil von engagierten Näherinnen in Handarbeit hergestellt wird.

Anja Petzold, MDR-Moderatorin
Sie ist eines der beliebtesten Gesichter des Mitteldeutschen Rundfunks und nimmt seit über 20 Jahren jede Herausforderung an: tarnte sich für eine Reportage mit falschem Babybauch, stürzte bei einer Moderation fast in die eiskalte Elbe und musste als überzeugte Vegetarierin einen Fisch filetieren. Anja Petzold moderiert die beliebten Magazine „MDR um 11“ und „MDR um 2“. Die Dresdnerin hat ein großes Herz für Hunde und freut sich auf ihr ganz privates Jubiläum – den 50. Geburtstag im April.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter