StartTalkshowRiverboat: Die Gäste heute Abend im MDR (05.02.2021)

Riverboat: Die Gäste heute Abend im MDR (05.02.2021)

- Werbung -
Riverboat - Die Gäste heute Abend im MDR Fernsehen
© MDR/Tom Schulze

Die Gäste im „Riverboat“: Jürgen Zartmann, Sylvia Köppen, Hans Jürgen Dörner, Ina Paule Klink, René Pape, Norbert und Alexander Rier und Marijke Amado.

Die Gäste heute Abend

- Werbung -

Jürgen Zartmann, Schauspieler

Er spielte in über 150 Filmen und bleibt unvergessen als Bootsmann in „Zur See“, als Navigator in „Treffpunkt Flughafen“ oder als Kommunist „Artur Becker“, mit dem 1971 seine große Fernsehkarriere begann. Geboren in Darmstadt, lebte Jürgen Zartmann über 20 Jahre lang in Leipzig. Bevor er Schauspiel studieren durfte, musste er ein Arbeitsjahr in einem Volksbetrieb nachweisen – und wurde Straßenbahnfahrer in Leipzig. Hier gründete er auch das Betriebskabarett „Die Klingel“. Nach dem Studium machte er an verschiedenen Theatern Station, bevor ihn das Fernsehen entdeckte. Nach der Wende wurde es ruhiger um den Künstler, der heute bei Berlin lebt. Eine große Rolle spielte er in der ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“, bevor er den Film-Tod starb. Danach zog es ihn auf die Theaterbretter zurück, wo er 2019 seine Schauspielkarriere beendete. Heute unterhält er sein Publikum mit Leseabenden, sobald die Corona-Einschränkungen es wieder zulassen. Gerade feierte Jürgen Zartmann seinen 80. Geburtstag.

Sylvia Köppen, Bereichsleiterin Intensivstation des Universitätsklinikums Leipzig

Die Corona-Zahlen sinken, der harte Lockdown zeigt eine erste Wirkung. Doch auf der COVID-Intensivstation des Universitätsklinikums Leipzig spürt man davon zurzeit noch nichts. Die Belastung durch das Virus ist hier noch immer besonders hoch. Als Pflege-Bereichsleiterin der Intensivstation kämpfen Sylvia Köppen und ihre Kolleginnen und Kollegen tagtäglich an vorderster Front um das Überleben der Patienten. Obwohl Impfungen und ein erstes Medikament Hoffnung versprechen, ist der Alltag für die Pflegekräfte kräftezehrend – zu wenig können sie tun, zu viele Menschen sterben. Sylvia Köppen gibt einen Einblick in den Alltag der Pflegenden auf der Intensivstation und berichtet, dass sie sich die Freude an ihrer Arbeit trotz enormer Belastung nicht nehmen lassen.

Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner, DDR-Fußball-Legende

Hans-Jürgen Dörner – von jedem nur „Dixie“ genannt – war einer der begabtesten und erfolgreichsten Fußballspieler der DDR. Dreimal wurde er Fußballer des Jahres, fünfmal Pokalsieger mit seinem Verein Dynamo Dresden und genauso oft DDR-Meister. 1976 hatte er einen entscheidenden Anteil am Olympiasieg der DDR-Fußball-Mannschaft in Montreal. Auch nach der Wende fügte es sich: 1990 holte Berti Vogts „Dixie“ Dörner in den Deutschen Fußball-Bund. Als erster Ostdeutscher trainierte Dörner 1996 eine Bundesliga-Mannschaft und sicherte Werder Bremen den Klassenerhalt. „Ich bin unheimlich ehrgeizig und will immer gewinnen“, so Dörner in einem Interview. Am 25. Januar wurde die Fußball-Legende 70 Jahre alt. Aktuell steht sein Heimatverein Dynamo Dresden auf dem ersten Tabellenplatz der dritten Liga. Das Ziel ist klar definiert: der erneute Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Ina Paule Klink, Schauspielerin

Seit ihrer Kindheit wird die Berliner Schauspielerin und Sängerin Ina Paule Klink nur Paule gerufen. Die Eltern wünschten sich einen Jungen, der fröhliche Spitzname blieb hängen. Frech wie Paule, das passt durchaus: schon mit 12 Jahren will sie als Sängerin auf die Bühne und besorgt sich einen Manager. Es wird nicht die große Karriere, verschafft ihr aber das erste Casting für eine Filmrolle. Als das ZDF sie 2000 für die Rolle der Alex Holtkamp in der Fernsehserie „Wilsberg“ besetzt, ist der Durchbruch geschafft. Nach 20 Jahren beendet Ina Paule Klink ihr sicheres Rollendasein in der Erfolgsserie, bringt ihr erstes Soloalbum „Paule“ raus, lässt sich für den „Playboy“ fotografieren und hat mit Regisseur Roland Suso Richter einen neuen Mann an ihrer Seite. Zuletzt übernahm sie auch noch den Pferdehof ihres Vaters, denn Pferde sind ihre ganz große Leidenschaft. Aktuell ist die 41-Jährige als Anwältin Dominique Kuster im „Zürich-Krimi“ im Ersten zu sehen.

René Pape, Opernstar

Das Publikum der legendären New Yorker Metropolitan Opera feiert ihn als Superstar. Er brilliert auf den großen Opernbühnen in London, Wien, München und Berlin. Ein Weltstar aus Dresden, der seine Karriere seiner musikbegeisterten Großmutter verdankt. Sie führte den heute 56-jährigen Bassbariton schon als Kind in die Dresdner Musikwelt ein. Als Kruzianer bekam er an der berühmten Kreuzschule und im Kreuzchor sein musikalisches Fundament. Er studierte in der Elbestadt Gesang und wurde bereits mit 24 Jahren festes Ensemblemitglied der Berliner Staatsoper. In den neunziger Jahren ging es für den jungen Bass schnell und steil nach oben, seine internationale Karriere begann. 2009 zog der René Pape zurück nach Dresden. Corona zwingt den Kammersänger derzeit zum längsten Heimaturlaub seit seiner Studienzeit.

Norbert und Alexander Rier, Volksmusik- und Schlagerstars

Musik und Berge – das ist die Welt von Norbert und Alexander Rier. Während Norbert seit über 40 Jahren als Sänger der erfolgreichsten deutschsprachigen Volksmusikband „Kastelruther Spatzen“ auf der Bühne steht, ist sein Sohn Alexander musikalisch auf Solopfaden unterwegs. Daran soll sich nichts ändern, auch wenn der Sohn seinen Vater nach einer Herz-Operation im Jahr 2017 als Sänger der Volksmusik-Gruppe vertreten durfte. Norbert Rier legte großen Wert darauf, dass seine vier Kinder „etwas Anständiges“ lernen, bevor sie eine Musikkarriere anstreben. Die Familie betreibt eine sehr erfolgreiche Pferdezucht in ihrer Südtiroler Heimat. Auch am Morgen nach den anstrengendsten Konzertreisen steht Norbert Rier immer als erster im Stall. „Es ist nicht alles Gold, was glänzt“, betont der 60-Jährige, denn die „Kastelruther Spatzen“ mussten in ihrer langen Geschichte viele Schlagzeilen verkraften. In „Riverboat“ stellt Alexander Rier sein neues Album „Liebe“ vor.

Marijke Amado, Moderatorin

„Aus meinen allerschwersten Zeiten im Leben habe ich das Allerbeste gelernt. Und das will ich in meiner neuen Sendung weitergeben,“ sagt die beliebte Fernsehmoderatorin. Mit ihrem einzigartigen Humor hat Marijke Amado noch jede Krise gemeistert. Sie war Reiseleiterin und Animateurin, als sie von ihrem niederländischen Landsmann, dem legendärem Fernsehmoderator Rudi Carrell entdeckt wurde. Ihr größter Fernseherfolg war die RTL- „Mini Playback Show“ in den neunziger Jahren, auf die ihre Fans sie bis heute ansprechen. In ihrer neuen „Youtube“-Sendung „Noch alle Tassen im Schrank?“ spricht sie mit prominenten Gästen, zum Beispiel über Einsamkeit im Corona-Lockdown und was man aus der Pandemie lernen kann.

Sendehinweis
„Riverboat“ heute Abend um 22:00 Uhr im MDR

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter

- Werbung -

RELATED ARTICLES
- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments