Das ARD-Wirtschaftsmagazin PLUSMINUS, immer mittwochs um 21.45 Uhr im Ersten
© ARD/ARD-Design.de

Heute Abend gibt es eine neue Ausgabe von „Plusminus“ mit Simon Pützstück. Diese Themen sind in der heutigen Ausgabe in der ARD um 21:45 Uhr zu sehen.

Themen

+ Mangelhafte Schutzmaßnahmen
+ Kalter Krieg im Containerhafen
+ Illegale Wasserentnahme

Vorschau

Mangelhafte Schutzmaßnahmen: Wie geht es den Erntehelfern im zweiten Coronajahr?

Unzureichender Infektionsschutz, Unterbezahlung, restriktive Arbeitsbedingungen – so erlebten viele rumänische Erntehelfer den Erntesommer 2020. Und jetzt? Haben die Landwirte ein Jahr später ihre Lektion gelernt? Mit bis zu 19 Euro ist der Spargel teuer wie nie. Begründung: Die Bauern müssten so viel in die Maßnahmen stecken. Tatsächlich ist unklar, was von dem Geld wirklich dem Schutz der Erntehelfer zugutekommt. Die für ausländische Hilfsarbeiter zuständige IG Bau sagt: Auf jedem zweiten Hof gebe es leichte bis schwere Verstöße gegen das Grund- und Arbeitsschutzgesetz. „Plusminus“ geht mit Ordnungsamt und Gewerkschaftern raus aufs Spargelfeld zu den ausländischen Erntehelfern, die in diesem Jahr trotzdem wieder nach Deutschland gekommen sind.

Kalter Krieg im Containerhafen: Wie abhängig sind wir von China?

China verfolgt seit Jahrzehnten eine klare globale Strategie, Weltmacht Nr. 1 zu werden. Nüchtern betrachtet ist China es längst. Vor allem wirtschaftlich. Und nicht nur die USA, sondern auch Europa und Deutschland haben sich in gefährliche Abhängigkeiten begeben – der Preis für billige Produktion und einen riesigen Absatzmarkt. Doch in Wirtschaft und Politik scheint langsam ein Umdenken einzusetzen, nicht zuletzt durch die selbstbewusstere Politik von US-Präsident Biden: Wie abhängig will der Westen von einem Land sein, das zum einen wegen massiver Menschenrechtsverletzungen in der Kritik steht, zum anderen aber eben all sein wirtschaftliches Handeln dem Ziel unterordnet, langfristig die führende Weltmacht Nr. 1 zu werden? Welche Strategie hat Deutschland, haben deutsche Unternehmen, um das Heft in der Hand zu behalten? Oder ist es längst zu spät? Denn China hat mittlerweile gelernt, nicht nur billig zu produzieren, sondern Schlüsseltechnologien selber zu entwickeln.

Illegale Wasserentnahme: Wie unsere Erdbeerlust einen Nationalpark zerstört

Frische Erdbeeren, egal welche Jahreszeit! Unsere Lust auf Erdbeeren hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt und inzwischen kann man die roten Früchte das ganze Jahr über kaufen. Doch den Preis für unseren ganzjährigen Erdbeergenuss zahlt die Umwelt. Die meisten Erdbeeren, die momentan in den deutschen Supermarktregalen liegen, ob bio oder nicht, kommen aus Spanien und sind bedingt durch illegale Wasserentnahme eine Gefahr für den Nationalpark Cotode Doñana. Es ist eins der wichtigsten Feuchtgebiete Europas und Unesco-Weltnaturerbe. „Plusminus“-Recherchen zeigen, der Park droht auszutrocknen, weil ihm die umliegenden Erdbeerplantagen das Wasser abgraben, eben häufig illegal. „Plusminus“ zeigt, inwiefern es Alternativen zu den problematischen Erdbeeren aus Spanien gibt und ob diese nachhaltiger sind.

Sendehinweis
„Plusminus“ heute Abend um 21:45 Uhr in der ARD

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter