NDR Talk Show: Die Gäste heute Abend im Studio (29.03.2019)

Werbung
Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt sind die Gastgeber der NDR Talk Show.
© NDR/Uwe Ernst

Die Gäste heute Abend in der 839. Ausgabe der „NDR Talk Show“ sind Lang Lang, Campino, Annette Frier, Alexandra Maria Lara, Stefanie Heinzmann, Jürgen Feder und Kerstin Heldt.

Die Gäste heute Abend

Lang Lang, Pianist

Er gilt als einer der einflussreichsten Pianisten seiner Zeit. Frenetisch werden Lang Langs Auftritte in allen großen Konzertsälen der Welt gefeiert. Als erster chinesischer Pianist wurde er von den Berliner Philharmonikern, Wiener Philharmonikern und den „fünf Großen“ unter den amerikanischen Orchestern engagiert. Seine Begabung, seine Persönlichkeit und sein Humor machen ihn zum perfekten Botschafter der klassischen Musik und zum Vorbild für junge Menschen, rund um den Globus. Dabei hat seine Weltkarriere spielerisch begonnen, es heißt, dass Lang Lang im Alter von zwei Jahren im Fernsehen eine Folge der Zeichentrickserie „Tom und Jerry“ sah. Was er da genau gesehen hat und warum ihn das zum Pianisten gemacht hat, verrät er in der „NDR Talk Show“. Außerdem wird das Ausnahmetalent eine Kostprobe seiner Kunst präsentieren und Einblicke in sein außergewöhnliches Leben geben.

Campino, Sänger

Die Düsseldorfer Band Die Toten Hosen ist ein absolutes Phänomen: Gegründet 1982 mit Wurzeln in der deutschen Punkbewegung, hat sie inzwischen über 19 Millionen Tonträger verkauft. Für Frontmann Campino war Punk ursprünglich der Gegenentwurf zur für ihn biederen Realität der späten 1970er- und frühen 1980er-Jahre in Westdeutschland. Bis heute wird er nicht müde, auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam zu machen und bei spontanen Konzerten wie in Chemnitz gegen rechts zu spielen. „Bis zum bitteren Ende“, diesen Satz haben sich viele Fans und Crew-Mitglieder tätowieren lassen, eine eingeschworene Gemeinschaft. Campinos Hörsturz, nach dem einige Konzerte der Tour 2018 ausfielen, war ein Warnschuss, der der Band bewusst machte, dass es irgendwann vielleicht nicht mehr weitergeht. Am 28. März kommt die Dokumentation „Weil Du nur einmal lebst“ über ihre Rekordtournee „Laune der Natour“ in die Kinos.

 

Annette Frier, Schauspielerin

Annette Frier spielt seit vielen Jahren in der Oberliga der deutschen Fernseh- und Comedy-Szene. Ihren Durchbruch hatte sie 1997 in der Erfolgsserie „Hinter Gittern“, parallel startete sie ihre komische Karriere bei „Switch“ auf ProSieben. Es folgten etliche Serien- und Spielfimrollen, bevor sie 2010 die Hauptrolle in der SAT.1-Serie „Danni Lowinski“ übernahm, die Kult wurde. Im Laufe ihrer Karriere wurde Annette Frier mit Preisen überhäuft, erhielt unter anderem den Deutschen Fernsehpreis, mehrfach den Deutschen Comedypreis und den Bayerischen Fernsehpreis. In zwei neuen Folgen der ZDF-Reihe „Ella Schön“ spielt Annette Frier die gleichnamige Titelperson, die unter einer Autismusstörung leidet. Sie kann mit zwischenmenschlicher Kommunikation gar nichts anfangen und sagt stets unverblümt allen ihre Meinung ins Gesicht. In der „NDR Talk Show“ verrät die Kölnerin und Mutter von Zwillingen, wie sie es so mit Diplomatie im Alltag hält.

Alexandra Maria Lara, Schauspielerin

Bereits mit elf Jahren stand Alexandra Maria Lara, deren Familie 1983 von Bukarest nach Berlin übergesiedelt war, in dem Fernsehfilm „With Love, Rita“ vor der Kamera. Absoluter Zufall sei es gewesen, meint sie: „Eine Regisseurin, die meinen Vater besuchen wollte, sah mich im Hof spielen und fragte, wer denn das dünne, blonde Mädchen sei.“ Mit 16 Jahren übernahm sie ihre erste Hauptrolle und erhielt begeisterte Kritiken. Heute ist die Schauspielerin ein gefragter internationaler Star, spielte unter anderem an der Seite von Gérard Depardieu und John Malkovich. Aktuell ist sie ab April im Kino in der Neuverfilmung des DDR-Kinderbuchklassikers „Alfons Zitterbacke“ zu sehen. Sie spielt die Mutter des zehnjährigen Alfons Zitterbacke, der nicht nur unter seinem Nachnamen leidet, sondern sich auch sonst vom Pech verfolgt fühlt. Trotzdem glaubt er unbeirrbar an seinen Traum, eines Tages ein berühmter Astronaut zu werden. Wer die Helden ihrer Kindheit waren und welchen großen Traum sie hatte, das erzählt Alexandra Maria Lara in der „NDR Talk Show“.

Stefanie Heinzmann, Sängerin

Sie gehört zu den charmantesten Exportschlagern der Schweiz: Mit ihrer Stimme erobert sie seit zehn Jahren die Herzen ihrer Fans in ganz Europa. Sie war damals die erste Schweizerin, die eine Castingshow in Deutschland gewonnen hat. Die Pop- und Soulsängerin aus dem Kanton Wallis erarbeitete sich seither unzählige Platin- und Goldauszeichnungen, ausverkaufte Tourneen und Zusammenarbeiten mit Weltstars wie Lionel Richie oder Ronan Keating. Doch die viele Arbeit hatte einen Preis: Vor zwei Jahren ist sie derartig an die Grenzen ihrer Kraft gekommen, dass sie eine Pause einlegen musste. Damals spielte sie sogar mit dem Gedanken, sich von der Musikbranche abzuwenden und Hebamme zu werden. Aus diesen Plänen ist zur Freude ihrer Fans nichts geworden: Nach ihrer Schaffenspause kehrt sie im April 2019 mit einem neuen Album zurück.

Jürgen Feder, Extrembotaniker und Autor

Der Extrembotaniker Jürgen Feder hat sein Leben den wilden Pflanzen gewidmet. Dafür zieht der gebürtige Flensburger durchs ganze Land, streift durch Wälder, vorbei an Feldern, an Flüssen, sogar an Fußballstadien, verlassenen Bahnhöfen und Mülldeponien. Irgendwas wächst immer! Und er findet es! Und wie kein anderer schafft er es, durch seinen unglaublichen Enthusiasmus Menschen für vermeintliches Unkraut zu begeistern und die Pflanzen mit anderen Augen zu betrachten. Im März 2019 erscheint sein viertes Buch.

Kerstin Held, Vorsitzende des Bundesverbands behinderter Pflegekinder

Kerstin Held ist Vorsitzende des Bundesverbands behinderter Pflegekinder e.V. Und sie weiß, wovon sie redet: Seit dem Jahr 2000 ist sie Pflegemutter von Kindern mit Behinderung. Zehn Pflegekinder hat die gelernte Ergotherapeutin und Eventmanagerin in dieser Zeit aufgenommen und betreut. Obwohl sie zu Hause in Ovelgönne alle Hände voll zu tun hat, setzt sich Kerstin Held für mehr Rechte behinderter Kinder ein. Sie möchte der Öffentlichkeit und der Politik das Problem vor Augen führen, dass in aktuellen Gesetzesentwürfen Pflegekinder mit Behinderung zu wenig Beachtung finden und nach ihrer Erfahrung dringender Handlungsbedarf besteht. Rund 550 Pflegefamilien sind Mitglied im Bundesverband. Sie betreuen mehr als 1.000 Kinder mit Behinderungen. Weitere Pflegefamilien werden dringend gesucht. In der „NDR Talk Show“ lernt man eine Frau kennen, die mit all ihrer Kraft dafür kämpft, dass behinderte Pflegekinder eine größere Lobby haben.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Franziska Wessel und Jakob Blasel, Teilnehmer der Protestbewegung „Fridays for Future“

Mit der 16-jährigen schwedischen Schülerin Greta Thunberg fing es an. Mittlerweile gehen Tausende Schüler freitags statt in die Schule für mehr Klimaschutz auf die Straße. Unter dem Motto „Fridays for Future“ demonstrieren sie für eine bessere, zukunftsfähige Klimapolitik. Der 18-jährige Gymnasiast Jakob Blasel aus Kronshagen bei Kiel ist von Anfang an als Mitorganisator dabei. Auch die 15-jährige Berliner Schülerin Franziska Wessel geht freitags regelmäßig für den Klimaschutz demonstrieren. Und gemeinsam mit ihren Eltern hat die Gymnasiastin versucht, ein Jahr lang klimaneutral zu leben. In der NDR Talk Show erzählen Franziska Wessel und Jakob Blasel was die Bewegung „Fridays for Future“ bewirken soll und welche konkreten Forderungen sie an die Politiker haben. Greta Thunberg ist jetzt für den Friedensnobelpreis nominiert und wird am Wochenende mit der „Goldene Kamera“ ausgezeichnet

„NDR Talk Show“ heute Abend um 22:00 Uhr im NDR

 
auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen