NDR Talk Show: Die Gäste heute Abend im NDR (29.11.2019)

Werbung
Bettina Tietjen hat einen neuen Talk-Partner: Zukünftig wird Jörg Pilawa gemeinsam mit ihr im NDR Fernsehen durch die Freitagabend-Gesprächssendung aus Hannover führen.
© NDR/Hendrik Lüders

Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen heute Abend Maren Kroymann, Ayse Bosse, Fernanda Brandão, Jürgen Tarrach, Gil Ofarim und Andreas Englisch.

Die Gäste

Maren Kroymann, Kabarettistin

„Werde keine Tussi!“, diesen Wunsch ihrer Mutter setzt Maren Kroymann in die Tat um und wird eine der erfolgreichsten Kabarettistinnen Deutschlands. Anfang der 90er-Jahre bekommt sie als erste Frau im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ihre eigene Satiresendung. „Nachtschwester Kroymann“ ist ein Mix aus Sketchen über „starke Frauen“ am Rande des Nervenzusammenbruchs und gesellschaftskritischem Stand-up-Kabarett vor Publikum. Kroymann polarisiert: viele Frauen biegen sich vor Lachen und viele Männer sind verstört. Ihre aktuelle Satiresendung „Kroymann“ in der ARD bekommt gleich zwei Mal in Folge, 2018 und 2019, den Grimme-Preis. Die Jurybegründungen heben Kroymanns Tempo, ihr Handwerk und ihr komödiantisches Timing hervor: Hier werde „Haltung zu Unterhaltung“. Sie selbst kommentiert das so: „Jetzt kriegen wir den Preis – für eine feministische Sketchcomedy mit einer 68-jährigen Lesbe. Geht doch“. Am 5.12. läuft eine aktuelle Folge „Kroymann“ im Ersten.


 

Ayse Bosse, Trauerbegleiterin

„Mama, ich habe Angst, dass ich Opa vergesse“, sagt die Tochter von Sänger Axel Bosse im Alter von sieben Jahren nach dem Tod seines türkischen Schwiegervaters 2013. Für Bosses Frau Ayse, die erfolgreich als Model und Schauspielerin arbeitet, ist das ein Wendepunkt im Leben. Laufsteg und Kameras interessierten sie nicht mehr, sie sucht nach einer lebenserfüllenden Aufgabe. Nach dem Tod ihres Vaters macht sie eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin, gibt Trauer-Power-Workshops und schreibt Bücher über das Thema. „Der Tod gehört zum Leben“ findet Ayse Bosse und so bringt sie vor allem trauernden Kindern und Jugendlichen bei, auf kreative Weise mit den dunklen Stunden im Leben umzugehen. Ihr Leitsatz: „Wenn wir unseren Kindern einen offenen Umgang mit Trauer vorleben, sind sie bestens vorbereitet auf Erfahrungen, vor denen wir sie nicht beschützen können.“

Fernanda Brandão, Moderatorin und Fitness-Expertin

Sie steht für heiße Rhythmen, denn Fernanda Brandão wird 2004 als Sängerin der Latino-Formation „Hot Banditoz“ bekannt. Die Fitnessexpertin und Entertainerin hat ihre Wurzeln in Brasilien. Dort wird sie 1983 geboren und kommt im Alter von neun Jahren nach Hamburg. Große Popularität erreicht sie 2011 an der Seite von Dieter Bohlen in der „DSDS“-Jury und zur Fußball-WM 2014 in ihrer Heimat als Expertin für die ARD. Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin, unterstützt sie mit ihrem Herzensprojekt „Children of the Forgotten“ den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur und die Bildungsförderung im Amazonasgebiet. Als ihr Großvater in ihren Armen stirbt, begibt sie sich auf die Suche nach ihren kulturellen Wurzeln. Ihre Erlebnisse und Eindrücke hat sie jetzt in dem Buch „Kaxinawa – Meine Reise zurück zu mir: Auf der Suche nach meinen Wurzeln im brasilianischen Regenwald“ veröffentlicht.

 

Jürgen Tarrach, Schauspieler

Er spielt in internationalen Produktionen wie dem James-Bond-Film „Casino Royale“ oder der Romanverfilmung von Bernhard Schlinks „Der Vorleser“, aber auch im ARD-Tatort oder dem Landshut-Entführungsdrama „Mogadischu“ mit. Jürgen Tarrach ist einer der markantesten Schauspieler der deutschen Film- und Theaterlandschaft. Seit 2018 ist er als Staatsanwalt im „Lissabon-Krimi“ in der ARD zu sehen. Der portugiesische Drehort und die portugiesische Seele haben offenbar abgefärbt, denn eine weitere – und genauso leidenschaftliche – Facette seines künstlerischen Schaffens zeigt er jetzt. Er singt portugiesische Fadomusik auf Deutsch. „Zum Glück traurig“ heißt sein erstes musikalisches Werk, das gar nicht nur traurig klingt. Begleitet von Klavier und Gitarre gibt er melancholische und heitere Lieder über die Liebe und das Leben zum Besten.

Gil Ofarim, Sänger

Als Papa, Sänger, Musiker, Schauspieler und Synchronsprecher bezeichnet sich dieser Mann auf seiner Instagram-Seite und das passt definitiv nicht in die Zeile „Berufsbezeichnung“ seines Personalausweises. Gil Ofarim, 37-jähriges Multitalent, ist ein Hans Dampf in allen Entertainment-Gassen mit Hang zum Siegertreppchen. Vor wenigen Wochen singt er sich im ProSieben-Quotenhit „The Masked Singer“ auf den zweiten Platz. 2017 siegt er durch legendäre Tanzauftritte in der RTL-Show „Let’s Dance“. Endlich hat auch das Warten der Fans ein Ende, die ihn als Musiker schätzen. Schon vor 20 Jahren hatte er Hits unter dem Namen „Gil“, wird zum Teenie-Schwarm, besonders wegen einer Foto-Love-Story in der „Bravo“. Er verkauft fünf Millionen Tonträger. Jetzt kommt Gil mit einem neuen Album, zum ersten Mal komplett auf Deutsch. Das Thema: „Alles auf Hoffnung“! Den Titelsong widmet er seinem Vater Abi Ofarim, zu dem er eine sehr innige Beziehung hatte. Der israelische Sänger verstarb letztes Jahr nach langer Krankheit im Alter von 80 Jahren.


Andreas Englisch, Vatikan-Korrespondent

Wo der Papst ist, ist Andreas Englisch nicht weit. 1995 wird er als privilegierter Journalist an der Seite von Johannes Paul II. zum anerkannten Papst-Experten in den deutschen Medien. Liebevoll nennt man ihn auch das „Maschinengewehr Gottes“, denn ohne Punkt und Komma erzählt er Geschichten aus dem inneren, aus der geheimen, sagenumwobenen Welt des Vatikans – und aus Rom, jener Stadt, in der er seit dem Ende der 80er-Jahre lebt. Dieser Stadt ist er auch persönlich sehr verbunden. Dort hat er seine Frau geheiratet und am Abend vor der Hochzeit im Kolosseum eine wilde Partynacht gefeiert. Auch an die vielen Rundgänge durch die ewige Stadt mit seinem Sohn Leonardo, die Museen und die unzähligen Sehenswürdigkeiten denkt er gern. In seinem aktuellen Buch „Mein Rom – Die Geheimnisse der Ewigen Stadt“ erzählt Englisch spannend und unterhaltsam von kriegerischen und guten Päpsten, von Leonardo da Vinci und Michelangelo, von Gladiatoren und Genies. Und alles so lebendig, als wäre er dabei gewesen.

Sendehinweis
„NDR Talk Show“ heute Abend um 22:00 Uhr im NDR
 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter