NDR Talk Show - Das sind die Gäste heute Abend im NDR
© NDR/Uwe Ernst

Die Gäste in der „NDR Talk Show“: Charly Hübner, Gayle Tufts, Xavier de Maistre, Doris Kunstmann, Dr. Johannes Wimmer, Marie-C. Schumann, Mengting Gao und Verena Hubertz.

Die Gäste

Charly Hübner, Schauspieler

Mit seinen 1,92 Meter ist er ein Bild von einem Mann und dazu einer der erfolgreichsten deutschen Schauspieler: Charly Hübner. Er machte Comedy an der Seite von Anke Engelke in „Ladykracher“ und brilliert seit 2010 in der TV Krimireihe „Polizeiruf 110“. Nach ersten Schritten als 19-Jähriger am Landestheater Neustrelitz studierte er ab 1993 an der Schauspielschule Ernst Busch. Seit 2014 gehört er zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Neben seiner erfolgreichen Theaterkarriere war Charly Hübner in mehr als 70 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Manchmal spielt er bis zu 17 Rollen pro Jahr am Theater und beim Film. Er wurde mit dem Grimme-Preis, dem Bayerischen Filmpreis, der Goldenen Kamera und dem Bambi ausgezeichnet. Jetzt ist der 47-Jährige als Hauptdarsteller der achteiligen Sky-Serie „Hausen“ zu sehen. Dort spielt er einen Familienvater und Hausmeister eines heruntergekommenen Plattenbaus, in dem mysteriöse Dinge passieren.

Gayle Tufts, Comedian

Sie war die erste Frau in der legendären Stand-up-Sendung „Quatsch Comedy Club“ und ist seit 25 Jahren ein fester Teil der deutschen Comedy-Szene: Gayle Tufts. Ihre Shows sind eine Vermischung von Sprachen, Kulturen und Genres – Musik, Comedy und Choreographie um die absurden Wunder des Alltags zu zelebrieren. Außerdem ist sie die Erfinderin des „Dinglish“, einem poetischen und pointierten Mix aus Deutsch und Englisch. Die in Massachusetts geborene Entertainerin nutzt die amerikanische Tradition des Storytelling – autobiografische Geschichten und Beobachtungen, um ihr Leben als transatlantische Brückenbauerin zu erzählen. Ihr Podcast „American Woman“ für n-tv begleitete 2016 die US-Präsidentschaftswahl. In der NDR Talk Show wirft sie einen unterhaltsamen Blick auf die bevorstehende US-Wahl, denn sie findet, in einer Welt voller Trumps, „It’s time to put some Tufts in the mix. It’s time to get persönlich“.

Xavier de Maistre, Harfenist

Die Wahl seines Instruments beruht auf einer Liebesgeschichte: Mit neun Jahren verliebte sich der kleine Xavier in seine Lehrerin, die zufällig Harfe unterrichtete – so kam er zu dem Instrument. Seine Eltern – beide Naturwissenschaftler – waren mäßig begeistert. Dennoch konnte er sie überzeugen nicht nur eine Harfe, sondern auch einen Minibus für den Transport des sperrigen Instruments anzuschaffen. Nach der Schule studierte er Politik und Wirtschaft an Elite-Universitäten. Die Liebe zur Harfe wollte aber nicht vergehen, er bewarb sich bei Orchestern und stieg mit 24 Jahren in den Olymp der Klassik auf: Er erhielt einen Vertrag bei den Wiener Philharmonikern. Hier spielte er zehn Jahre lang, doch die kurzen seltenen Einsätze waren ihm zu wenig. Er kündigte und entschied sich für eine Solo-Karriere. Der Virtuose gehört heute zu den höchst geschätzten Harfenisten unserer Zeit.

Doris Kunstmann, Schauspielerin

Doris Kunstmann gehört seit Jahrzehnten zu den großen deutschen Schauspielerinnen. Mit der Simmel-Verfilmung „Und Jimmy ging zum Regenbogen“ feierte die Hamburgerin 1971 im Kino ihren großen Durchbruch. Es folgten internationale Erfolge an der Seite von Alec Guinness und Michel Piccoli. Im Fernsehen spielte sie in unzähligen Serien und Filmen – von „Derrick“ über „Tatort“ bis „Um Himmels willen“. Zuschauer des NDR Fernsehens konnten ihre komödiantische Seite zuletzt in der Serie „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ bewundern. Seit vielen Jahren tourt die 75-Jährige, die gerade von Hamburg ins schleswig-holsteinische Wentorf gezogen ist, mit einem Tourneetheater durch die Lande. Ab November ist sie nach der erzwungenen Corona-Pause wieder in dem Ein-Personen-Stück „Oskar und die Dame in Rosa“ auf der Theaterbühne zu sehen.

Dr. Johannes Wimmer, Arzt, Autor und Moderator

Der Mediziner Dr. Johannes Wimmer ist seit 2013 in aufklärerischer Mission unterwegs. Anfangs in einem Video-Blog, später im NDR Fernsehen in Sendungen wie „Wissen ist die beste Medizin“ erklärt er medizinische Fragen so, dass jeder sie verstehen kann. Dem TV-Arzt, der lange Jahre in einer Notaufnahme eines Hamburger Krankenhauses und zuletzt als Stabsarzt der Marine beim Psychotraumazentrum der Bundeswehr in Berlin gearbeitet hat, ist es wichtig, dass sich Arzt und Patient auf Augenhöhe unterhalten können. In seinem Buch „Medizin – endlich verständlich“ und in der NDR Talk Show erzählt er Wissenswertes über Medikamente, Ernährung und Stress. Außerdem wird der Wahl-Hamburger darüber berichten, wie es seiner an Krebs erkrankten kleinen Tochter gesundheitlich geht.

Marie-C. Schumann, Ärztin und Feuerwehrfrau

Sie ist nicht nur die härteste Feuerwehrfrau Deutschlands, sondern gehört auch zu den zehn härtesten Feuerwehrfrauen auf der ganzen Welt: Die 37-jährige Marie Schumann wurde als erste Deutsche überhaupt in den Elite-Club des Feuerwehrsports aufgenommen, den „Lion’s Den“. Bei der alljährlich stattfindenden Weltmeisterschaft der Feuerwehrleute in den USA, der „Firefighter Combat Challenge“, erkämpfte sich Marie Schumann einen Platz in den Top 10 der Weltspitze. Im Hauptberuf ist Marie Schumann Fachärztin für Anästhesie und Notärztin in Berlin und nur in ihrer Freizeit bei der Freiwilligen Feuerwehr in ihrer Heimatstadt Potsdam. Dort ist sie stellvertretende Ortswehrführerin und hat 80 bis 90 Einsätze pro Jahr. Sie liebe die Hitze, sagt Marie Schumann, und es reize sie, Menschen zu helfen – und der Wettkampf auch. Und das hilft sicherlich, wenn man eine solche Aktion bei 27 Grad mit 45 Kilo schwerer Feuerschutz-Ausrüstung absolvieren muss: mit einem neunzehn Kilo schweren Schlauch einen zwölf Meter hohen Turm erklimmen, beim „Hammerschlagen“ das Durchdringen einer massiven Wohnungstür simulieren und eine 90-Kilo-Puppe über den Asphalt wuchten – all das unter Atemschutz mit schweren Sauerstoffflaschen auf dem Rücken. Wie Marie Schumann für Wettkämpfe trainiert und welche Ziele sie sich gesteckt hat, das erzählt sie in der NDR Talk Show.

Mengting Gao und Verena Hubertz, Start-Up-Unternehmerinnen

Es ist die Erfolgsgeschichte eines deutschen Start-Up-Unternehmes, das zwei BWL-Studentinnen 2014 in Berlin ins Leben gerufen haben. Mengting Gao und Verena Hubertz hatten die Idee, eine Rezepte- und Koch-App zu entwickeln. Sechs Jahre später ist die App „Kitchen Stories“ mit über 20 Mio. Downloads in 150 Ländern eines der erfolgreichsten deutschen Start-Ups: Jeden Monat nutzen über 4 Millionen Menschen „Kitchen Stories“, ob in Deutschland, China oder den USA. Auch Apple-Chef Tim Cook ist seit Jahren erklärter Fan. Mit Anfang 30 leiten die in China geborene Mengting Gao und die aus Trier stammende Verena Hubertz mittlerweile ein Unternehmen mit 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Geheimnis ihres Erfolges und ihre Lieblingsrezepte verraten sie in dem Buch „Kitchen Stories. Anyone Can Cook“ und in der NDR Talk Show.

Sendehinweis
„NDR Talk Show“ heute Abend um 22:00 Uhr im NDR
 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter