NDR Talk Show: Die Gäste heute Abend im NDR (22.11.)

Werbung
© NDR/Uwe Ernst

Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt begrüßen David Garrett und Schwester Elena Bongartz, Leonard Lansink, Bernhard Hoecker, Sahra Wagenknecht, Max Raabe, Dr. Carsten Brosda, Sophia Flörsch und Christoph Busch.

Die Gäste

David Garrett und seine Schwester Elena Bongartz, Musiker

Sie sind unzertrennliche Geschwister und das erste Mal gemeinsam in einer Talkshow zu Gast: David Garrett erblickt als zweitältestes Kind der Eheleute Dove und Georg Bongartz am 1980 in Aachen das Licht der Welt. Seine Schwester Elena folgt sieben Jahre später. Die Geschwister wachsen in einem ausgesprochen musikalischen Elternhaus auf. David und Elenas Vater ist Inhaber eines Geigen-Auktionshauses, passionierter Geiger und Klassik-Liebhaber. Auch Mutter Bongartz hat als ehemalige Primaballerina eine starke Verbindung zur klassischen Musik.


 

Während David bereits im Alter von vier Jahren der Geige verfallen war, lernte Elena mit sechs Jahren klassisches Klavierspiel und gewann u. a. mit 15 Jahren einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Später lässt sie sich zur Jazzsängerin ausbilden. Ihr Bruder David, der gerne als Wunderkind bezeichnet wird, war damals bereits ein Star. Als David 10 Jahre alt ist und bereits die ersten größeren Auftritte absolviert, beschließen seine Eltern, dass der Name Bongartz nicht „international“ genug klingt. Fortan tritt David Bongartz unter dem Mädchennamen seiner Mutter auf. Auch seine Schwester Elena hat als Künstlerin einen neuen Namen: Die Wahlhamburgerin hat 2019 unter dem Namen Ada Brodie ihr Debüt-Album herausgebracht. In der NDR Talk Show erzählen die Geschwister von ihrem ganz und gar ungewöhnlichen Leben.

Leonard Lansink, Schauspieler

Kauzig, notorisch klamm und maulfaul – das ist Leonard Lansink in seiner bekanntesten Rolle: Georg Wilsberg. Als Hobby-Detektiv geht er seit 22 Jahren in der Reihe „Wilsberg“ auf kriminalistische Spurensuche und gehört damit zu den beliebtesten Ermittlern im deutschen Fernsehen. Warum die Krimi-Serie so ein Dauerbrenner ist, was den Wahl-Berliner Lansink mit der Stadt Münster verbindet und warum er kein Auto fährt verrät er in der NDR Talkshow.

Bernhard Hoecker, Komiker und Moderator

Er ist einer der beiden Teamchefs im ARD Quiz „Wer weiss denn sowas?“: Bernhard Hoécker. Gemeinsam mit Moderator Kai Pflaume und Teamchef-Kollege Elton feiert er am Samstag, den 23.11. die 500. Ausgabe von „Wer weiß denn sowas?“ – mit einer großen Jubiläumsausgabe um 20.15 Uhr im Ersten. „Wer weiß denn sowas?“ gehört seit der ersten Folge am 6. Juli 2015 zu den Zuschauermagneten am Vorabend im Ersten. Derzeit läuft die fünfte Staffel, montags bis freitags um 18.00 Uhr, und erreicht immer neue Rekorde: Die Ausgabe am 18. November war mit 3,82 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (18,3 Prozent Marktanteil) die besteingeschaltete Folge der aktuellen Staffel. Wenn Hoécker nicht beim Quiz eingespannt ist, erfreut er seine Fans mit seinem aktuellen Bühnenprogramm: „Morgen war gestern alles besser“.

Sahra Wagenknecht, Ex-Fraktionsvorsitzende Die Linke

Sie ist eine der bekanntesten, aber auch umstrittensten Politikerinnen Deutschlands – Sahra Wagenknecht. Die frühere Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke gilt als streitbar und immer umgibt sie eine Aura der Unnahbarkeit. Seit 2014 ist sie mit dem ehemaligen SPD-Politiker und späteren Vorsitzenden der Linken, Oskar Lafontaine, verheiratet. Wie die Tochter eines iranischen Vaters und einer deutschen Mutter in der DDR aufgewachsen ist, warum die promovierte Volkswirtin Politikerin geworden ist und wie sie im Alltag Abstand von der Politik bekommt, erzählt sie in der NDR Talk Show.

 

Max Raabe, Musiker

Der beliebte Interpret für Lieder im Stil der 20er und 30er Jahre ist ein grandioser Bariton. Mit seinem 1986 gegründeten Palast-Orchester feiert er nicht nur in Deutschland seit Jahren große Erfolge, 2005 trat er erstmals in der New Yorker Carnegie Hall auf, 2010 tourte er durch Israel und brachte Lieder aus der Weimarer Republik auf die Konzertbühne. Erste Gesangserfahrungen sammelte Max Raabe in einem Kirchenkinderchor in seiner Heimatstadt Lünen und in der Kantorei seiner Schule. Es folgte eine beispiellose Karriere. Nun begibt sich der experimentierfreudige Max Raabe mit seinem neuen Album auf ungewohntes Terrain. Zusammen mit dem Musiksender MTV wird Max Raabes erstes „Unplugged“ Album erscheinen.

Dr. Carsten Brosda, Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien

Der gebürtige Gelsenkirchener Dr. Carsten Brosda ist seit Februar 2017 Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien. Mit dem Journalismus in Berührung kam er als Austauschschüler in den USA. Er volontierte bei der Westfälischen Allgemeinen Zeitung, landetet bei der Pressestelle des SPD-Präsidiums in Berlin und promovierte nebenbei zum Thema „Diskursiver Journalismus“. In diesem Jahr nutzte er das Video des Bloggers Rezo „Die Zerstörung der CDU“- welches über 11 Millionen Mal geklickt wurde- dazu sich genau anzuschauen, was aus dem Lot geraten ist. Herausgekommen ist dabei sein Buch „Die Zerstörung“. Dabei geht er u.a. der Frage auf den Grund, ob die Fundamente noch so standhaft sind, wie sie es in einer offenen Demokratie sein müssen und wie wie unsere Gesellschaft ihre Kräfte gemeinsam stärken kann.

Sophia Flörsch, Rennfahrerin

Ihr Ziel ist die Formel 1: Sophia Flörsch ist Deutschlands derzeit erfolgreichste Rennfahrerin. Als erste Frau überhaupt konnte sie in der Formel 4 Punkte sammeln. Für ihren Traum ist die 18-Jährige bereit einiges auf sich zu nehmen. Doch bei einem Horrorcrash im November 2018 brach sie sich Brust- und Halswirbel. Mit welchem Gefühl sie in diesem Jahr erstmals wieder an den Start gegangen ist und warum sie gegen eine Rennserie nur für Frauen ist, darüber spricht die Rennfahrerin in der NDR Talk Show.


Christoph Busch, Autor

In einer Hamburger U-Bahn-Station gibt es seit Januar 2018 einen besonderen Kiosk. Hier gibt es weder Zeitungen oder Zigaretten, noch Süßkram oder Getränke. Stattdessen sitzt dort ein Mann, der den Menschen Zeit schenkt und ihnen zuhört: Christoph Busch ist eigentlich Drehbuchautor und hat sich vor über einem Jahr auf gut Glück als Mieter für den U-Bahn-Kiosk beworben – ohne genau zu wissen, was er damit eigentlich anstellen will. Ein knappes Jahr später weiß der 73-Jährige, dass es die richtige Entscheidung war, den Kiosk zum Zuhören zu nutzen. „Was ich hier mache“, steht auf einem Flyer, der am Kiosk hängt. „Ich bin Autor und möchte: Zuhören, was sie zu sagen haben. Eine Geschichte oder nur einen Satz, Erlebnisse oder einen Wunsch, Glück oder Unglück, Liebe oder Abneigung.“ Wer möchte, kann eintreten in den wenige Quadratmeter großen, rundherum verglasten Raum und darauf bauen, dass Christoph Busch zuhört, ab und zu Fragen stellt und die Menschen in seinem Viertel immer besser kennenlernt. Der Zulauf zum Kiosk-Projekt ist jedenfalls groß. Mittlerweile teilt sich Christoph Busch die Zeit zum Zuhören mit einigen Mitstreitern auf. Welche Geschichten sie zu hören bekommen, welche Menschen zu ihnen kommen und was einen guten Zuhörer ausmacht, das erzählt Christoph Busch in der NDR Talk Show.

Sendehinweis
„NDR Talk Show“ heute Abend um 22:00 Uhr im NDR
 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter