Maybrit Illner: Thema und Gäste heute Abend im ZDF (16.01.)

© ZDF/Christian Schoppe

Das Thema bei „maybrit illner“: „Iran und die Bombe – war Europa zu naiv?“. Die Gäste: Dr. Florence Gaub, Heiko Maas, Dr. Constanze Stelzenmüller, Arye Sharuz Shalicar und Sharzad Osterer.

Das Atomabkommen gekündigt, Sanktionen verschärft, einen iranischen General getötet: Haben die Entscheidungen Donald Trumps das Leben der Menschen im Nahen Osten sicherer gemacht? Haben sie Teheran zum Verzicht auf die Atombombe bewegt?

Der Atom-Deal liegt in den letzten Zügen, manche halten ihn jetzt schon für tot. Was ist die Alternative, wenn es den Europäern nicht gelingt, ihn zu retten? Warum sollten die Mullahs neu verhandeln? Werden vielleicht die Proteste im Land das Regime zum Einlenken bringen?


 

Die Gäste

Dr. Florence Gaub
Politikwissenschaftlerin und Militärsoziologin. Sie ist Stellvertretende Direktorin des Europäischen Instituts für Sicherheitsstudien in Paris (EUISS) und Dozentin an der Universität Potsdam. Von 2009 bis 2013 war sie beim NATO Defense College in Rom.

Heiko Maas
SPD. Er ist Bundesminister des Auswärtigen seit 2018. Davor war er Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz seit 2013. Er ist Mitglied im SPD-Bundesvorstand. Maas ist Jurist und stammt aus dem Saarland.

Dr. Constanze Stelzenmüller
Politikwissenschaftlerin und Juristin. Sie arbeitete für verschiedene Zeitungen und war u.a. Leiterin des Berliner Büros des German Marshall Fund. 2014 wechselte sie wieder in die USA und ist dort Senior Fellow an der Denkfabrik „Brookings“. Seit 2007 ist sie auch Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Stiftung Friedensforschung.

Arye Sharuz Shalicar
Politikwissenschaftler, Publizist und Autor. Geboren und aufgewachsen in Deutschland, hat er die deutsche und israelische Staatsangehörigkeit. Seine Eltern sind Juden aus dem Iran. Er leistete seinen Militärdienst in Israel und war Sprecher der israelischen Armee. Heute ist er u.a. Politikberater.

Sharzad Osterer
Journalistin. Die Iranerin ist in Teheran geboren, lebt seit 2004 in Deutschland und arbeitet u.a. für den Bayerischen Rundfunk, mit einem gebürtigen Israeli verheiratet.

 

Über Maybrit Illner

Die Karrierestationen der Moderatorin

Maybrit Illner begann ihre ZDF-Karriere beim Morgenmagazin. Heute ist sie das Gesicht des Polit-Talks im Zweiten Deutschen Fernsehen.

In ihrer gleichnamigen politischen Talksendung im ZDF dolmetscht sie seit 1999 erfolgreich zwischen Politik und Wahlvolk. Immer wenn sie einen der zahlreichen Preise oder Auszeichnungen für ihre journalistische Arbeit bekommt, tauchen in der Begründung Worte auf wie „kompetent, hartnäckig, charmant, schlagfertig und humorvoll“. Die Zuschauer sind ihr jedenfalls dankbar, dass sie nicht beim Sportjournalismus geblieben ist, mit dem ihre Fernsehkarriere nach dem Studium der Journalistik in der DDR begann.

Ein echtes Multitalent
Im ZDF begleitete sie seit 1992 die Zuschauer als Moderatorin des Morgenmagazins in den politischen Tag, bevor sie 1999 die Moderation von „Berlin Mitte“ übernahm, der Sendung, die mittlerweile ihren Namen trägt.

2002, 2005, 2009 und 2013 moderierte sie, zusammen mit Kollegen anderer Sender, die Kandidatenduelle im Bundestagswahlkampf. Die studierte Medienfrau publizierte zudem mehrere Bücher zu gesellschaftspolitischen Themen.

Gemeinsam mit Ingke Brodersen veröffentlichte sie „Ente auf Sendung – Von Medien und Machern“. Top-Journalisten gewähren darin Jugendlichen und Erwachsenen einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit.

Für ihr Buch „Frauen an der Macht“ sammelte Maybrit Illner Erfahrungsberichte erfolgreicher Frauen. Um Licht in das Sprachdickicht der Politiker zu bringen, veröffentlichte sie im Oktober 2007 ein Wörterbuch: In „Politiker – Deutsch. Deutsch – Politiker“ erklärt sie mit einem Augenzwinkern, was ein Politiker meint, wenn er zum Beispiel sagt: „Wir werden das ergebnisoffen prüfen.“

Sendehinweis
„Maybrit Illner“ heute Abend um 22:15 Uhr im ZDF
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter