Maybrit Illner: Thema und Gäste heute Abend im ZDF (09.01.)

© ZDF/Christian Schoppe

Das Thema bei „maybrit illner“: „USA gegen Iran – ein vertagter Krieg?“. Die Gäste: Sigmar Gabriel, Daniel Gerlach, Düzen Tekkal, Ulrike Becker und Elmar Theveßen.

„Schwere Rache“ hatte der Iran nach der Tötung des Top-Generals Ghassem Soleimani den USA geschworen. Raketen flogen auf US-Stützpunkte im Irak. Die Schäden anscheinend gering. Wohl auch deshalb hat US-Präsident Trump von einer weiteren militärischen Reaktion erst einmal abgesehen. Stattdessen soll es neue, noch härtere Sanktionen gegen den Iran geben.

Setzt Teheran auf Deeskalation oder folgt die „schwere Rache“ noch? Werden die US-Sanktionen die iranische Führung aufhalten auf dem Weg zu einer Atombombe? Ist ein militärischer „Showdown“ mit dem Iran nur aufgeschoben? Und wo steht Europa in diesem Konflikt?


 

Die Gäste

Sigmar Gabriel (SPD)
Er war Außenminister von 2017-2018 und Vizekanzler von 2013 bis 2018. Von 2009 bis 2017 war er Vorsitzender der SPD. Er ist seit Juni 2019 Vorsitzender des „Vereins Atlantikbrücke e.V.“.

Daniel Gerlach (Journalist und Autor)
Er ist Historiker und Orientalist und Chefredakteur der Zeitschrift „Zenith“, die er 1999 mitbegründete. 2014 gründete Gerlach gemeinsam mit anderen Nahost-Experten die „Candid Foundation gGmbH“, die interkulturelle Beziehungen zwischen der Zivilgesellschaft in Europa und dem Mittelmeerraum mit Hilfe medialer und technologischer Innovation fördert.

Düzen Tekkal (Journalistin und Autorin)
Seit 2014 arbeitet sie als freie Journalistin, Kriegsreporterin und Filmemacherin. Sie stammt aus einer jesidisch-kurdischen Familie. Sie engagiert sich mit ihrem Verein „Hawar Help“ für Menschenrechte in Krisenregionen wie dem Irak, und dort vor allem für die Rechte von Mädchen und Frauen. Sie ist ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Konrad Adenauer Stiftung e.V..

Ulrike Becker (Historikerin)
Sie leitet den Bereich „Forschung“ des „Mideast Freedom Forum Berlin (MFFB)“ Das 2007 gegründete gemeinnützige Forum ist eine Organisation für Politikberatung und politische Bildung. Auf seiner Homepage heißt es: Das MFFB „wurde von Wissenschaftlern, Journalisten, Mitgliedern jüdischer Organisationen und Exil-Iranern gegründet (…) Wir treten ein für die Förderung von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit im Nahen Osten (…) Das MFFB setzt sich auch für eine dauerhafte Erinnerung an die Shoah in Deutschland ein.“

Elmar Theveßen (Journalist)
Er leitet das ZDF-Studio Washington. Er war bereits 1995 bis 2001 Korrespondent in den USA. Von 2007 bis 2019 war er stellvertretender Chefredakteur. Seine Spezialgebiete sind Sicherheitspolitik, Internationaler Terrorismus und die Arbeit der Geheimdienste.

 

Über Maybrit Illner

Die Karrierestationen der Moderatorin

Maybrit Illner begann ihre ZDF-Karriere beim Morgenmagazin. Heute ist sie das Gesicht des Polit-Talks im Zweiten Deutschen Fernsehen.

In ihrer gleichnamigen politischen Talksendung im ZDF dolmetscht sie seit 1999 erfolgreich zwischen Politik und Wahlvolk. Immer wenn sie einen der zahlreichen Preise oder Auszeichnungen für ihre journalistische Arbeit bekommt, tauchen in der Begründung Worte auf wie „kompetent, hartnäckig, charmant, schlagfertig und humorvoll“. Die Zuschauer sind ihr jedenfalls dankbar, dass sie nicht beim Sportjournalismus geblieben ist, mit dem ihre Fernsehkarriere nach dem Studium der Journalistik in der DDR begann.

Ein echtes Multitalent
Im ZDF begleitete sie seit 1992 die Zuschauer als Moderatorin des Morgenmagazins in den politischen Tag, bevor sie 1999 die Moderation von „Berlin Mitte“ übernahm, der Sendung, die mittlerweile ihren Namen trägt.

2002, 2005, 2009 und 2013 moderierte sie, zusammen mit Kollegen anderer Sender, die Kandidatenduelle im Bundestagswahlkampf. Die studierte Medienfrau publizierte zudem mehrere Bücher zu gesellschaftspolitischen Themen.


Gemeinsam mit Ingke Brodersen veröffentlichte sie „Ente auf Sendung – Von Medien und Machern“. Top-Journalisten gewähren darin Jugendlichen und Erwachsenen einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit.

Für ihr Buch „Frauen an der Macht“ sammelte Maybrit Illner Erfahrungsberichte erfolgreicher Frauen. Um Licht in das Sprachdickicht der Politiker zu bringen, veröffentlichte sie im Oktober 2007 ein Wörterbuch: In „Politiker – Deutsch. Deutsch – Politiker“ erklärt sie mit einem Augenzwinkern, was ein Politiker meint, wenn er zum Beispiel sagt: „Wir werden das ergebnisoffen prüfen.“

Sendehinweis
„Maybrit Illner“ heute Abend um 22:15 Uhr im ZDF
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter