Start Talkshow maischberger: Die Gäste heute Abend in der ARD (27.09.2022)

maischberger: Die Gäste heute Abend in der ARD (27.09.2022)

Maischberger - Die Gäste heute Abend im Ersten
© WDR/Annika Fußwinkel

Die Gäste bei „maischberger“: Rüdiger von Fritsch, Tichon Dsjadko, Veronika Grimm, Ulrich Schneider, Pinar Atalay, Markus Preiß und Michael Bröcker.

Unruhe in Russland nach Wladimir Putins Teilmobilmachung: Landesweit gibt es Antikriegs-Proteste und viele Russen versuchen, das Land zu verlassen. Kippt die Stimmung gegen den Kreml-Chef? Wie sollte der Westen reagieren? Im Gespräch der ehemalige deutsche Botschafter in Moskau Rüdiger von Fritsch und Tichon Dsjadko, Chefredakteur des kremlkritischen Fernsehsenders Doschd.

Die Sanktionen gegen Russland setzen viele deutsche Unternehmen unter Druck. Ob unserer Wirtschaft einer Rezession droht und was die Regierung nun unternehmen sollte, erklärt die Ökonomin und Wirtschaftsweise Veronika Grimm und der Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Ulrich Schneider.

Nach Wochen des Ampel-Streits steht die Gasumlage von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck vor dem Aus. Scheitert die Regierungskoalition an ihrer Uneinigkeit? Über diese und weitere Fragen diskutieren die RTL aktuell-Moderatorin Pinar Atalay, der Leiter des ARD-Studios in Brüssel Markus Preiß und der Chefredakteur von The Pioneer Michael Bröcker.

Die Gäste heute

Rüdiger von Fritsch
(Botschafter a.D. und Russland-Experte)

Tichon Dsjadko
(Chefredakteur von Doschd)

Veronika Grimm
(Wirtschaftswissenschaftlerin)

Ulrich Schneider
(Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes)

Pinar Atalay
(RTL)

Markus Preiß
(ARD-Studio Brüssel)

Michael Bröcker
(The Pioneer)

Über die Sendung

Seit September 2003 moderiert Sandra Maischberger eine Talkshow in der ARD, zunächst unter dem Titel „Menschen bei Maischberger“, die dienstags um 22:45 Uhr im Ersten ausgestrahlt wurde.

Die erste Folge wurde am 2. September 2003 gesendet. Kontrovers diskutierten Gäste aktuelle politische und gesellschaftsrelevante Themen. Sandra Maischberger trat damit die Nachfolge des erfolgreichen Boulevard Bio an, auf ausdrücklichen Wunsch von Alfred Biolek selbst.

Die Sendung wird, laut einem Interview mit der Moderatorin, „grundsätzlich gesendet, wie aufgezeichnet wurde“.

Ehemals aus dem Berliner Tränenpalast gesendet, kam das Talkformat aus dem WDR-Studio in Köln. Zu besonderen Anlässen wechselte die Produktion auch in Studios in Berlin oder München.

In der Sendung brachte sie Menschen zusammen, die sich in ihrem täglichen Leben nie getroffen hätten. Ein langjähriger Hartz-IV-Empfänger bekommt die Chance, mit Politikern über seine Situation zu sprechen, ein konservativer Familienvater muss sich mit einer Travestie-Künstlerin auseinandersetzen und Gewaltopfer treffen auf Täter.

Die Themen sind stets aktuell und bringen in der Regel fünf bis sechs Gäste zusammen. Während der Sendung gab es vereinzelt informative Filmbeiträge und/oder eine Live-Schaltung zu Gästen außerhalb des Studios.

„Menschen bei Maischberger“ war bis 2015 nach Günther Jauch das quotenstärkste und erfolgreichste ARD-Talkformat. Die Sendung ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

Seit dem 13. Januar 2016 hieß die Talkshow nur noch „Maischberger“ und wurde mittwochs um 22:45 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Ab 2019 lief die Sendung Mittwochs mit einem abgeänderten Konzept unter dem Titel „maischberger. die woche“. Seit Mai 2022 wird die Sendung Dienstags und Mittwochs unter dem Titel „maischberger“ ausgestrahlt.

Privates
Seit 1994 ist Maischberger mit dem aus der Tschechoslowakei stammenden Kameramann Jan Kerhart verheiratet. Die beiden leben in Berlin und haben seit Februar 2007 einen Sohn. Ihr Bruder Martin Maischberger ist Archäologe.

Auszeichnungen
1999: Goldenes Schlitzohr
2000: Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis
2000: Deutscher Fernsehpreis (Beste Moderatorin einer Informationssendung)
2001: Bayerischer Fernsehpreis (Für Maischberger)
2001: Fernsehmacherin des Jahres
2002: Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik
2002: Ernst-Schneider-Preis (Rubrik: Wirtschaft in einer Talkshow)
2002: Der goldene Lachs (Ehrenpreis der norwegischen Botschaft)
2002: Radio Regenbogen Award (Medienfrau 2002)
2002: Goldene Kamera (Rubrik: TV-Journalismus)
2004: Medienpreis für Sprachkultur (Rubrik: Radio/Fernsehen)
2008: Goldene Kamera (Rubrik: Beste Information) zusammen mit Jan Kerhart
2013: Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland
2016: Romy in der Kategorie Information

„maischberger“ im Internet

Homepage: https://www.daserste.de/information/talk/maischberger/index.html
„maischberger“ im Livestream: https://live.daserste.de/

Weitere Artikel aus dem Bereich Talkshows

Letzte Artikel

Sendehinweis
„maischberger“ heute Abend um 22:50 Uhr in der ARD

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter