Let’s Dance 2020: Wer ist raus? Wer ist weiter in Show 5?

Diese 11 Paare sind in der nächsten Sendung am 20. März 2020 wieder dabei.
© TVNOW /Stefan Gregorowius

Heute Abend gab es die vierte Show von „Let’s Dance“ bei RTL zu sehen. Dieses Mal komplett ohne Publikum, Familie und Freunde. Dieser Promi flog raus!

Zum ersten Mal gab es keinen Gruppentanz. Im Anschluss tanzte uns die Jury etwas vor und die Zuschauer Zuhause sollten dies nachtanzen und das Video dazu hochladen. Ein kleiner Spaß, der uns zusätzlich von der Corona-Krise ablenken soll und eine sehr gute Idee.

Tijan Njie und Kathrin Menzinger machten heute Abend den Anfang und tanzten einen Wiener Walzer zu „Monsters“ von James Blunt. Jorge Gonzalez fand das Opening wunderschön. Es wird immer besser und besser. Sie schmelzen zusammen wie eine Schokolade. Das Zusammentanzen war ganz toll. Motsi Mabuse fand es sehr sehr gut. Sie liebt es, wenn er Standard tanzt. Da hat er bessere Kontrolle über seinen Körper. Es sah so leicht aus, das gefiel ihr super. Er müsse noch ein bisschen besser auf die Musik achten. Er war emotional dabei. Joachim Llambi fand den Anfang sehr stark. Es war im Fluss. Es war dann knapp an der Musik vorbei, hinterher ging es dann wieder. Der Fluss muss gleichmäßiger sein. Er muss seine linke Seite in den Standardtänzen kontrollieren. Wenn das besser wird, dann werde ihm die Standardtänze viel leichter fallen. Für den ersten Tanz des Abends gab es 24 Punkte von der Jury.

Loiza Lamers und Andrzej Cibis tanzten eine Rumba zu „Naked“ von James Arthur. Jorge Gonzalez fand, dass sie an ihrer Stabilität arbeiten muss. Sie hat zu viel gelacht. Sie konnte die Gefühle nicht transportieren. Er hofft, dass es das nächste Mal besser wird. Für Motsi Mabuse war es femininer und weicher. Ihr Gewicht war zu weit hinten. Sie war mutiger auf der Tanzfläche und nicht mehr so schüchtern. Sie muss jetzt auf ihre Technik achten. Joachim Llambi fand, dass sie so tanzte, wie in der letzten Woche, denn die Technik war nicht gut. Sie war nur mit sich selbst beschäftigt. Sie hat nicht mit dem Partner kommuniziert. Wenn das nicht stimmt, wird sie in der nicht fertigen Kür bleiben. Daran muss intensiver und sicherer dran gearbeitet werden. Für den Tanz erhielten sie 16 Punkte.


 

Einen Charleston zu „Boyfriend“ von Lou Bega tanzten Laura Müller und Christian Polanc. Jorge Gonzalez gefiel sie sehr gut. Sie hatte einen guten Ausdruck. Sie war rhythmisch, sie waren synchron. Sie hat gas gegeben. Joachim Llambi fand auch, das sie es sehr gut gemacht ab. Die Hebefiguren müssen noch geübt werden. Da muss die Körperspannung gehalten werden. Es war unterhaltsam und hat Spaß gemacht, zuzuschauen. Es war von Anfang an sehr launig. Motsi Mabuse war so happy mit ihrer Entwicklung. Es ist unfassbar, was sie jede Woche verbessert. Es sind Kleinigkeiten. Sie hat sie getraut, den Überschlag zu machen. Ganz ganz toll, sehr authentisch, der Ausdruck war wundervoll. Sie ist super gefährlich. 24 Punkte gab es für diesen Tanz.

Ulrike von der Groeben und Valentin Lusin tanzten eine Salsa „Bajo la Tormenta“ von den Sergio George’s Salsa Giants. Motsi Mabuse fand, dass sie unfassbar gut aussah. Sie hatte die Freude für die Salsa. Sie hat den ganzen Körper versucht zu bewegen. Sie hatte eine sehr starke Körperbeherrschung. Salsa hat aber auch mehr Bewegung von innen. Gut gemacht. Jorge Gonzalez liebte, dass sie die Lebensfreude und den Spaß nicht verloren hat. Der Ausdruck war schon und es war süß. Das Kleid sah fantastisch aus. Die Beine hat sie zu oft hoch gemacht. Joachim Llambi hatte manchmal das Gefühl, dass sie nicht wusste, was sie tat. Sie muss eigenständig sein. Das Fransenkleid war zu ihrem Vorteil. Er möchte, wenn man eine typische Salsa tanzt, muss die Bewegung mit der Musik überein gehen. Für den Tanz erhielten sie 13 Punkte von der Jury.

Danach tanzten Luca Hänni und Christina Luft einen Contemporary zu „Someone You Loved“ von Lewis Capaldi. Jorge Gonzalez fand es sehr ausdrucksvoll. Viel Energei, sehr dynamisch, sie haben alles geboten. Ganz synchron und sehr intim. Der Ausdruck im Gesicht war mega. Motsi Mabuse hat keinen Luca gesehen. Es war eine Geschichte, es war so stark. Was er mit seinem Körper gezeigt hat, war große klasse. Absolut hammer. Joachim Llambi vergibt seine erste 10 in dieser Staffel. Für diesen Tanz bekamen sie 30 Punkte.

Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin tanzten einen Jive zu „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher. Motsi Mabuse fand ihn ein bisschen koordinierter als letzte Woche. Es war nicht schlecht. Jorge Gonzalez hat mehr Energie erwartet. Er ist ein guter Typ. Er weiß, dass er mehr Power hat. Doch dies war zu wenig. Joachim Llambi fand, dass das gar nichts war. Es war Dosenwerfen auf der Kirmes. Das geht so nicht. Er muss konzentriert und engagiert arbeiten. Es sieht nicht austrainiert aus. Für den Tanz gab es 11 Punkte.

Einen Tango zu „Tango The Night“ von Falco tanzten Martin Klempnow und Marta Arndt. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Es war Entertainment pur. In der Kitte hat er sehr gute Schritte gemacht. Er kämpft. Das war gut. Auch Motsi Mabuse fand es sehr sehr unterhaltsam. Sie liebt es, ihm zuzuschauen. Doch er muss an seiner Technik arbeiten. Tänzerisch wird er besser. Joachim Llambi wollte ihn nicht schlachten. Tänzerisch ist er nicht der Stärkste. Die Show war super, er wurde unterhalten. Der nächste Tanz muss ein bisschen mehr Tanzen beinhalten. Das war zu wenig. 18 Punkte erhielten sie für ihren Tanz von der Jury.

Ilka Bessin und Erich Klann tanzten einen Paso Doble zu „(I Can’t Get No) Satisfaction“ von The Rolling Stones. Joachim Llambi fand es ein bisschen abgegangen. Der Marsch war ein Spazieren gehen durch den Kurpark. Es muss typischer sein. Es war leider nicht gut. Jorge Gonzalez sah, dass ihre Arme sich schön bewegt haben. Sie kann noch mehr. Sie solle weiter kämpfen. Motsi Mabuse fand, dass sie immer eine Entwicklung gemacht. Sie ist ein bisschen besser geworden. Am Anfang war sie gut, hat es aber nicht durchgezogen. Sie traut sich aber mehr. Für den Tanz bekamen sie 15 Punkte.

Den Cha Cha Cha zu „Promises“ von Calvin Harris & Sam Smith tanzten Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinató. Jorge Gonzalez fand, dass sie Chili ist. Das war sexy. Sie hat den mörderischen Blick. Die Körperhaltung und die Beine waren toll. Auch Motsi Mabuse fand die Beine toll. Der Arm war auf den Punkt. Sie war flexibel. Sie hätte sich mehr Cha Cha Cha Grundschritte gewünscht. Ganz toll wie sie das ausgeführt hat. Joachim Llambi fand, dass sie heute etwas riskiert hat. Sie hat was rausgehauen. Sie ist manchmal frech und das möchte er noch mehr sehen. Er fand das richtig gut. Dieser Tanz ergab insgesamt 28 Punkte.

Den letzten Einzeltanz des Abends sahen wir von Moritz Hans und Renata Lusin, die eine Rumba zu „Love Someone“ von Lukas Graham tanzten. Jorge Gonzalez gefiel sehr gut, dass er so in der Choreographie drin war. Er hat sich konzentriert. Das gefiel ihm sehr gut. Er hat verstanden, um was es geht. Die Übergänge hätten besser sein können. Aber die Hüftbewegungen. Motsi Mabuse möchte nicht so sehr über Technik sprechen, aber er hat es so gut gemacht. Er hat ganz tolles Fuß-Timing gezeigt. Das Körper-Timing hätte etwas weicher sein können. Doch so viele Basicschritte waren eingebaut. Es ist ein Prozess. Er ist auf einem guten Weg. Super gemacht. Auch Joachim Llambi gefiel es. Doch das Problem ist, dass er sehr viel im Hohlkreuz gestanden hat. Auch seine Arme waren einfach nicht aus dem Körper. Für den letzten Einzeltanz gab es 24 Punkte von der Jury.

Dance Battle: Boys vs. Girls

Das Battle fand allerdings nicht direkt im Studio statt. Es wurden Aufnahmen der Proben gezeigt, die dann von der Jury bewertet wurden.

Die Mädels tanzten zu „Schwanensee“ und die Jungs zu Michael Jacksons „Smooth Criminal“.

Die Girls

Jorge Gonzalez fand die Mädels katastrophal. Der Anfang hat sie ein bisschen gerettet, aber der Rest war schlimm. Motsi Mabuse fand die Idee dahinter schön. Es war aber auch ein wenig Comedy. Eine unterhaltsame Show. Joachim Llambi fand es schön anzuschauen, aber er fand es abgelaufen. Das war zu wenig Tanzen. Es war ein bisschen cool, aber der Rest war überschaubar. Für die Mädels gab es 6 Punkte von der Jury.

Die Boys

Jorge Gonzalez fand das cool. Die Choreographie hat er gut gefunden. Es war sehr interessant. Tijan war so drin. Ihm gefiel es sehr gut. Motsi Mabuse fand die Musik toll. Es war gut gemacht. Die schönen und guten Tänzer waren perfekt, die anderen waren versteckt. Sie haben sich besser verkauft. Joachim Llambi fand es einfach, jetzt besser zu sein. Der Titel war vorteilhaft. Die Jungs haben mehr Gas gegeben. Selbst Sükrü hat mehr Einsatz gezeigt als in seinen Einzeltänzen. Es war eine oder zwei Klassen besser. Für die Boys gab es 8 Punkte von der Jury.

Die Entscheidung

Schnell war der Tanzabend vorbei und es kam wie immer zur Entscheidung. Zittern mussten dieses Mal Ulrike & Valentin, Loiza & Andrzej sowie Sükrü & Alona. Getroffen hat es dann leider Loiza & Andrzej, die nicht mehr dabei sind.

In der nächsten Woche gibt es wieder das 90er-Jahre-Special bei „Let’s Dance“.

Alle Infos zu „Let’s Dance“ im Special bei RTL.de.

Alle Folgen von „Let’s Dance“ auch bei TVNOW.

Sendehinweis
„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter