Let’s Dance 2020: Wer ist raus? Wer ist weiter in Show 4?

Diese 12 Paare sind in der nächsten Sendung am 13. März 2020 wieder dabei.
© TVNOW / Stefan Gregorowius

Am Freitagabend fand „Let’s Dance“ zum ersten Mal ohne Publikum statt. Der Grund ist das Coronavirus. Dennoch ging es auch ohne Zuschauer und dieser Promi ist raus!

Freunde und Familie der Promis waren die einzigen Zuschauer im Studio, konnten aber auch genug Stimmung machen.

Den Anfang in der 70er-Jahre-Show machten Loiza Lamers und Andrzej Cibis, die einen Jive zu „Under The Moon Of Love“ von Showaddywaddy tanzten. Jorge Gonzalez hat viel Gutes gesehen. Ihm gefällt die Ausstrahlung bei ihr. Sie sieht toll aus. Jetzt braucht er aber mehr Bewegung in ihrem Körper, Sie war sehr gerade. Motsi Mabuse gefiel es gut. Sie ist mit der Geschwindigkeit klargekommen. Ihre Leichtigkeit und die Freude am Tanzen gefiel ihr. Joachim Llambi sagte, dass die Nachbarn aus Holland immer gut drauf sind. Bei ihr ist es immer lebhaft und sympathisch. Aber es müssen Basissachen erfüllt werden. Er fand sie nicht ganz so stark. Für ihren Tanz erhielten sie 17 Punkte von der Jury.

Ulrike von der Groeben und Valentin Lusin tanzten einen Tango zu „Notre Tango D’Amour“ von Vicky Leandros. Motsi Mabuse feierte Ulrike. Denn sie hat eine solch starke Verbesserung gemacht. Selbstbewusster und bestimmender. Doch den Oberkörper kann sie noch verbessern. Mehr Spannung. Ihr gefiel es super. Jorge Gonzalez gefiel es auch sehr gut. Dieses Mal war sie sehr sexy. Sie hatte auch keine Angst. Sie genoss es. Es war richtig klasse. Joachim Llambi erwartet noch mehr Abwechslung von ihr. Er fand es nicht schlecht. Die Figuren waren nicht schwierig. Es war risikoarm. Er mag sie wirklich, aber er möchte mehr Miteinander, das Gegeneinander, wie in der Ehe, dann wäre er noch glücklicher. 18 Punkte bekamen sie für ihren Tanz.


 

Die erste Samba dieser Staffel tanzten Luca Hänni und Christina Luft zu „Stayin‘ Alive“ von den Bee Gees. Jorge Gonzalez sah ein Traum in Rot. Erotisch wie die Farbe. Es war sexy. Er war drin, es hat gerockt. Die Blicke und der Oberkörper hat ihm gefallen. Der Samba-Walk war gut. Motsi Mabuse fand, dass er es super gemacht hat. Er kommt gut in die Musik, auch wenn er ein paar Fehler gemacht hat. Es war gut. Joachim Llambi sah viel Action. Er hat viel Rhythmus gezeigt, wo man die Musik wiedererkennen konnte. Er hat sich ein wenig klein gemacht. Ansonsten gab es viel Gestapfe. Es muss ein bisschen mehr Qualität sein. Die Choreo war gut. Ordentliche Leistung für die Samba. Für den Tanz gab es 22 Punkte.

John Kelly und Regina Luca tanzten einen Contemporary zu „Who’ll Come With Me (David’s Song)“ von The Kelly Family. Jorge Gonzalez sah, dass er die Chorepgrahie heute nicht vergessen hat. Sie waren synchron. Für ihn war es sehr emotional und persönlich. Motsi Mabuse meinte, dass er ein sehr expressiver Mann ist. Der Körper muss nur mehr sprechen. Die Wirbelsäule muss leben. Wenn Körper und Gesicht zusammenkommen, ist er unschlagbar. Für Joachim Llambi war es ein wenig zu gelernt. Von der Choreographie möchte er, dass das noch selbstverständlicher ist. Dass nicht nur die Arme und die Choreo gleich sind, sondern dass auch der Körper tanzt. Er möchte, dass sie eine Einheit sind. Wenn sie dahin kommen, dann ist er auf dem richtigen Weg. 17 Punkte gab es für ihren Tanz.

Einen Cha Cha Cha tanzten Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin zu „Car Wash“ von Rose Royce. Motsi Mabuse fand, dass er einen Groove hat. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen. Doch es war ein bisschen schwierig. Ober- und Unterkörper sprechen nicht dieselbe Sprache. Jorge Gonzalez fand, dass er ein bisschen verloren war und außer Takt. Er hat aber irgendwie Rhythmus. Er hat irgendetwas, aber er muss es finden. Das nächste Mal muss er mehr Feuer geben. Joachim Llambi fand, dass das Problem war, dass an den Füßen nichts gestimmt hat. Man muss das jeden Tag trainieren. Er möchte, dass das ein konzentrierte Arbeiten wird. Es ist nicht konsequent genug. Er muss mehr arbeiten. Es war viel Gelaufe und Getrampel, aber kein Cha Cha Cha zu sehen. Für den Tag erhielten sie 13 Punkte.

Aílton und Isabel Edvardsson tanzten einen Cha Cha Cha zu „Daddy Cool“ von Boney M. Jorge Gonzalez fand ihn cool. Aber das war es auch schon. Er hat nicht viel gesehen. Keine Ahnung, was mit ihm passiert ist. Joachim Llambi fand, dass er von Anfang an außer Musik war. Alles dazwischen hatte mit Cha Cha Cha nichts zu tun. Er trainiert die ganze Woche und es kommt kein Grundschritt zusammen. Motsi Mabuse schaut ihm gerne zu. Nachdem dann „La La La La La“ angestimmt wurde, konnte Motsi nichts mehr sagen. Es gab 8 Punkte für den Tanz.

Eine Rumba zu „Let’s Get It On“ von Marvin Gaye tanzten Tijan Njie und Kathrin Menzinger. Jorge Gonzalez liebte diese Rumba. Er wollte mittanzen und das gefiel ihm. Es war so gut. Es war richtig rhythmisch, seine Blicke und seine Arme waren sehr gut. Motsi Mabuse fand das Anschauen sehr gut. Sie haben den Tanz geliefert. Es war sehr erotisch und sehr stark. Er solle aber der Musik zuhören, damit die Füße nicht außer Takt sind. Richtig toll getanzt, eine tolle Choreographie und ein tolles Paar. Joachim Llambi fand die Füße schön ausgedreht. Er sah, dass zwei Personen miteinander spielen und auf sich eingehen, dann ist das der richtige Weg. So möchte er Rumba sehen. Für ihren Tanz erhielten sie 26 Punkte.

Laura Müller und Christian Polanc tanzten einen Paso Doble zu „I Love Rock ’n‘ Roll“ von Arrows. Motsi Mabuse war sehr sehr zufrieden. Diese Woche ist sie begeistert. Da waren super gute Momente. Schöne Shapes. Sie solle ein bisschen auf die Haltung achten. Das Becken soll sie mitnehmen. Sehr sehr gut gemacht. Jorge Gonzalez fand es auch klasse. Sie hat viel Energie gegeben. Das war ihr bester Tanz. Auch Joachim Llambi fand es gut. Die Rückenlinie wurde ein bisschen kurz und sie fällt für einen Moment weg. Ansonsten war es sehr typisch und glaubhaft. Ein schöne Paso Doble. 24 Punkte bekamen sie für diesen Tanz.

Eine Rumba tanzten danach Ilka Bessin und Erich Klann zu „If You Leave Me Now“ von Chicago. Jorge Gonzalez fand die Stimmung schön. Er genoss es sehr. Mit ihren Armen, sie war kokett, sie hat geflirtet. Sie hat gut getanzt. Motsi Mabuse hat riesen Respekt vor ihr. Sie hat die Promenade gesehen. Sie wünscht sich aber ein bisschen mehr Körper sehen. Einfach mehr Gas geben. Joachim Llambi sah, dass sie viel Basic getanzt hat und es war authentisch. Aber die Schritte müssen in der Musik sicher sein. Sie waren neben der Musik. Und dann legte er mit Ilka noch eine Sohle aufs Parkett. Sie muss sich die Zeit nehmen in einem ruhigen Tanz. Für den Tanz gab es 15 Punkte.

Martin Klempnow und Marta Arndt tanzten im Anschluss einen Paso Doble zu „Cold As Ice“ von Foreigner. Jorge Gonzalez wunderte sich über Martin. Was für eine Energie. Er hat den Charakter des Tanzes wiedergegeben. Die Schulter sind manchmal nicht richtig. Sonst eine sehr gute Leistung. Motsi Mabuse hatte Respekt für ihn. Tatsächlich sagte der Tanz nein, aber Martin machte. Er hat gas gegeben, er hatte keine Angst. Er hat einfach weitergemacht. Das Solostück ganz alleine und keine Angst zu haben, sie liebte es. Joachim Llambi fand den Soloteil gut. Er kam raus mit einer Attitüde. Das ist eine mega Grundeinstellung. Es war eine ordentliche Leistung. Sah zwar nicht immer so elegant aus, aber es war schön und hat unterhalten. Sie erhielten 20 Punkte von der Jury.

Einen Charleston zu „You’re The One That I Want“ aus Grease tanzten Moritz Hans und Renata Lusin. Jorge Gonzalez sang „You’re The One That I Want“. Er gibt ihm 10 Punkte. Er war mega. Er hatte Lust zuzuschauen. Es war viel Energie dabei. Schöne Schritte. John Travolta wurde wiedergeboren. Motsi Mabuse war absolut sprachlos. Sie freute sich auf ihn. Er ist so echt und so schön anzuschauen. Man war in dem Moment verloren. Sie machen sie so glücklich. Joachim Llambi fand die Nummer deshalb gut, war er so authentisch war. Der Charleston-Schritt war auch gut. Es war so gut, dass wir so einen guten Charleston schon lange nicht mehr gesehen haben. Für diesen Tanz gab es unglaubliche 29 Punkte.

Den letzten Tanz des Abends sahen wir von Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinató, die einen Slowfox zu „Close To You“ von den Carpenters tanzten. Jorge Gonzalez fand, sie müsse stolz auf ihre Leistung sein. Slowfox ist ein schwerer Tanz. Generell fand er die Leistung sehr gut. Motsi Mabuse blieb ein Wort im Kopf während des Tanzes und zwar „Klasse!“. Sie ist leicht kontrolliert. Sie hat so viel Können und kann ein bisschen riskieren. Joachim Llambi findet sie wunderhübsch. Sie nimmt die Fläche ein. Sie sieht immer gut aus, perfekt aus und immer gerade aus. In den Teilen, wo sie zusammen tanzen, ist sie klein. Wenn das Schweben nicht da ist, dann ist es zu gerade. Er möchte eine Weiterentwicklung sehen, möchte ihr das aber nicht immer sagen müssen. Es war nicht schlecht, doch sie kann viel viel viel mehr. Für den letzten Tanz erhielten sie 23 Punkte von der Jury.

Die Entscheidung

Jeder Promi hat nun getanzt und schon stand die Entscheidung an. Zittern mussten am Ende Ulrike & Valentin, Aílton und Isabel, Loiza & Andrzej und Sükrü & Alona.

Die Show verlassen mussten Aílton und Isabel. Ulrike & Valentin, Sükrü & Alona und Loiza & Andrzej sind weiter im Wettbewerb dabei.

Alle Infos zu „Let’s Dance“ im Special bei RTL.de.

Alle Folgen von „Let’s Dance“ auch bei TVNOW.

Sendehinweis
„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter