Let’s Dance 2019: Wer ist raus? Wer ist im Halbfinale?

Werbung
Diese fünf Paare sind in der nächsten Sendung am 31.05.2019 wieder dabei.
© TVNOW / Gregorowius

Zu Beginn des Viertelfinales von „Let’s Dance“ waren noch fünf Promis dabei. Nach zehn Tänzen und der Zuschauer-Entscheidung waren es nur noch vier Promis. Wer ist raus?

Die Solotänze in Show 10

Ella Endlich und Valentin Lusin tanzten einen Charleston zu „Supercalifragilisticexpialidocious“ aus Marry Poppins. Er sah gerade erst den Film und er meinte, dass sie hollywoodreif ist. Sie kann mit all den Tänzern mithalten. Die Choreo war bravo. Super. Motsi Mabuse fand, dass es von Anfang bis zum Ende eine Superleistung war. Voller Energie. Sie fand es richtig klasse. Joachim Llambi gefiel es gut. Es war ein grandioser erster Tanz. Es war synchron, mit viel Charme, lieb und nett und bis ins Detail ausgetanzt. Da kann man nichts besser machen. Für den Tanz gab es 30 Punkte.

Den zweiten Tanz präsentierten uns Nazan Eckes und Christian Polanc, die eine Samba zu „Every Way That I Can“ von Sertab Erener tanzten. Motsi Mabuse feierte die beiden. Sie hat schöne Bewegungen gemacht. Zwischendurch war zwar eine kleine Denkpause, aber man sah, dass sie wollte. Sie ist mutig, weil sie sich traut, Sachen zu machen. Niemand will etwas Perfektes sehen. Das ist Energie und das ist spannend. Jorge Gonzalez fand sie mega sexy. Sie war frei und hatte Spaß. In den Übergängen waren kleine Sachen. Die Bewegungen des gesamten Körpers fand er gut. Sehr gut gemacht. Joachim Llambi fand, dass sie ein paar Fehler gemacht hat, die sie vor Wochen gemacht hatte. Der Stand war nicht immer sicher. Sie überzog und stand nicht immer auf dem Fuß. Die Sambarolle war technisch auch nicht gut. Es war voller Energie und leidenschaftlich. 23 Punkte gab es von der Jury.


 

„Pommes“ Pascal Hens und Ekaterina Leonova tanzten Slowfox zu „Go Gentle“ von Robbie Williams. Motsi Mabuse hat es mehr als gefallen. Sie freut sich, wenn sie tanzen. Es ist so viel Qualität dabei. Technisch und musikalisch gut tanzt er. Wenn er tanzt, ist sein Herz auf der Tanzfläche und das ist das Wichtigste. Jorge Gonzalez gab Motsi recht. Es ist sensationell, was er Woche für Woche hinlegt. Diese Woche war es extrem gut. Der Tanz hat leicht ausgesehen. Er liebt seinen Ausdruck. Er genießt den Tanz. Joachim Llambi fand, dass er in den Standardtänzen stärker ist als in den Lateintänzen. Es kommt ihm zu passe, sehr gute Fußarbeit, die Körperdrehungen waren sehr harmonisch. Ein wenig stört ihn aber, dass er manchmal in der Schulter und in der Topline etwas hart aussieht. Das ist Klagen auf hohem Niveau. Für ihren Tanz erhielten sie 29 Punkte.

Nun tanzten Evelyn Burdecki und Evgeny Vinokurov einen Langsamen Walzer zu „Without You“ von Mariah Carey. Joachim Llambi fand beide Tänze okay, aber nicht großartig (Evelyn und Evgeny tanzten zweimal, da beim ersten Mal ein Kameramann im Weg war). Der Fluss war gut. Die Fußarbeit war nicht immer korrekt. Es muss konstanter von der Haltung sein, aber es war okay. Jorge Gonzalez fand es auch okay. Sie hat Drehungen gemacht, bei denen er dachte, sie habe ihre Orientierung verloren. Motsi Mabuse fand, dass es bei den Übergängen Probleme gab. Sie wartet immer auf Evgeny, weil sie ihre Einsätze nicht genau weiß. Sie muss selbstsicher werden. Sie kann tanzen, aber sie muss auch dran glauben. Für den Tanz gab es 20 Punkte.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Den letzten Einzeltanz sahen wir von Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson, die einen Tango zu „Diferente“ von Gotan Project tanzten. Jorge Gonzalez fand, dass er dominant und sexy war. Jetzt kommt der Ombre, hatte er gedacht. Ihm gefiel es sehr gut. Gut getanzt. Motsi Mabuse fand es auch sexy. Er hat so eine Kraft. Isabel sah so stark aus und auch Benjamin war so stark. Er hat sie geführt. Es war schön, was sie gemacht haben. Joachim Llambi fand die Performance stark. Er hat sehr maskulin gestanden. Der Flamenco war letzte Woche ein wenig stärker. Die Choreo war diese Woche etwas einfacher. Er ist sehr glücklich, dass er den Mut hatte, so stark auf der Fläche zu tanzen. Für den letzten Einzeltanz vergab die Jury 27 Punkte.

Der Trio-Dance

Nazan Eckes und Christian Polanc tanzten ihren Trio Dance mit Massimo Sináto und zwar einen Tango zu „A Media Luz“ von Carlos Gardel. Motsi Mabuse fand, dass sie es richtig gut gemacht hat. Sie war nicht unsicher. Der Ausdruck war da, die Körperhaltung war da und die Atmosphäre war da. Für Jorge Gonzalez war es ein Traum, mit diesem beiden Männern zu tanzen. Er sieht eine Frau mit Charakter. Sie hat von Kopf bis Fuß geliefert. Joachim Lambi fand die Spannung im Körper gut. Die Jungs haben mega geholfen. Sie haben sie ins richtige Licht gesetzt. Sie hat darauf sehr gut geantwortet. Es war gut gespielt, getanzt und performt. Wunderbar. Für den Tanz gab es 29 Punkte.

„Pommes“ Pascal Hens und Ekaterina Leonova tanzten ihren Trio Dance mit Marta Arndt und zwar einen Charleston zu „Entry Of The Gladiators“ von Julius Fucik. Jorge Gonzalez fand es richtig gut, weil sie eine Geschichte erzählt haben. Sie waren rhythmisch, sie hatten Spaß und das fand er gut. Motsi Mabuse musste sich zwingen, auf das Tanzen zu schauen. Sie sah super schnelle Schritte, die Hebefigur hatte sie noch nie gesehen und sie hatte das Gefühl, dass er sich nicht ganz wohlfühlte. Sonst haben sie es ganz gut gemacht. Joachim Llambi gefiel die Nummer nicht, doch er bewertet nur das Tanzen und das war sehr ordentlich. Er war schnell und synchron. Tänzerisch war es okay, die Nummer ist dann Geschmackssache. Für den Trio Dance gab es 25 Punkte.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Evelyn Burdecki und Evgeny Vinokurov tanzten ihren Trio Dance mit Robert Beitsch und zwar einen Paso Doble zu „Free your Mind“ von En Vogue. Jorge Gonzalez wusste nicht, wo er anfangen sollte. Sie ist viel gelaufen. Sie hat einen Chica-Walk gemacht. Es war sexy. Die Ballerina hat ihm gefehlt. Die Armbewegungen haben gefehlt. Der Tanz hat ihm ein bisschen gefehlt. Motsi Mabuse fand es dieses Mal entschlossener im Ausdruck. Man hat das Feuer in den Augen gesehen. Sie liebt es, wenn man wenigstens etwas gibt. Joachim Llambi fand diesen Paso Doble zwar stark, aber in vielen Punkten nicht typisch genug. Er hätte gerne mehr Stolz, Attitüde und Sexyness gesehen. Es war ihm zu gradlinig. Für ihren Trio Dance erhielten sie 19 Punkte.

Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson tanzten ihren Trio Dance mit Regina Luca und zwar eine Samba zu „Brazil (Aquanela Do Brazil)“ von Antonio Carlos Jobim. Motsi Mabuse sah viel Stimmung. Es war cool anzuschauen. Es fehlten ihr einige Sambaschritte. Die Show war ganz gut. Jorge Gonzalez gab Motsi recht. Ihm gab es auch zu wenige Sambaschritte. Er will beim nächsten Mal mehr Grundschritte sehen. Joachim Llambi fand das Opening richtig großartig. Danach wurde es ein bisschen ruhiger. Die Euphorie ging runter. Es fehlte die Synchronität. Er hat mehr reagiert als agiert. Der Biss muss wieder rein. Als Show war es gut. Für den Tanz gab es 18 Punkte von der Jury.

Den letzten Trio Dance sahen wir von Ella Endlich und Valentin Lusin, die zusammen mit Renata Lusin eine Rumba zu „Lovesong“ einem Adele Cover tanzten. Die Jury konnte nicht glauben, was sie gesehen haben. Jorge Gonzalez fand, dass es mehr als Tanzen war. Er war in einer anderen Welt. Es war grandios. Die Choreo war klasse. Joachim Llambi sagte, dass sie leistungsmäßig auf hohen Niveau war. Die Qualität war klasse und kam euphorisch rüber. Es war technisch und gefühlsmäßig hervorragend. Motsi Mabuse gab den Tänzern direkt jedem die 10 Punkte in die Hand. Sie sei die Königin. Für den letzten Trio Dance gab es 30 Punkte von der Jury.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Die Entscheidung – Wer kommt ins Halbfinale?

Jetzt entschied wieder der Zuschauer. Wer schafft es ins Halbfinale und wer muss kurz vorher die Show verlassen. Heute Abend mussten zittern: Evelyn & Evgeny und Nazan & Christian.

Im Halbfinale stehen: Ella & Valentin, Pascal & Ekaterina, Benjamin & Isabel sowie Nazan & Christian.

Nicht mehr dabei sind Evelyn & Evgeny.

Nächste Woche gibt es drei Tänze zu sehen. Zwei offene Tänze und den Impro Dance Extreme. In kürzester Zeit müssen die Tanzpaare einen Tanz entwickeln und performen.

Alle Infos zu „Let’s Dance“ im Special bei RTL.de.

„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

 
Folge uns bei FACEBOOK Folge uns bei TWITTER