Let’s Dance 2018: Wer ist raus? Wer ist weiter? So war Show 9!

Diese sechs Paare sind in der nächsten Show am 18. Mai 2018 wieder dabei.
© MG RTL D / Stefan Gregorowius

Heute Abend sahen sechs Einzeltänze und sogar Tanzduelle. Die einen konnten uns überzeugen, die anderen leider nicht. Wer den „Magic Moment“ heute nicht erlebte und wer die RTL-Tanzshow verlassen musste, erfahrt ihr hier. Wer ist raus?

Den ersten „Magic Moment“ des Abends wollten uns Thomas Hermanns und Regina Luca mit einem Freestyle zu „Love Is In The Air“ von John Paul Young zeigen. Joachim Llambi fand die Stimmung riesig. Es war aber auch gut gespielt im Rumbateil. Das zwei Männer auf der Fläche tanzen fand er super. Das Tanzen war allerdings nicht ganz so gut. Die Samba war wie letzte Woche nicht ganz gut. Der Rumbateil hatte Gefühl und die Qualität, die sein müssen. Es muss sich qualitativ noch steigern. Jorge Gonzalez hat es ebenfalls gut gefallen. Sehr gut gefiel ihm der Salsateil. Er hat gute Stimmung reingebracht. Es glaubt, dass Thomas etwas nervös war. Motsi Mabuse fand, dass die Geschichte gut rübergekommen ist. Am Ende legte er noch einen drauf. Tanzen hätte ein bisschen besser sein können, aber es war ein „Magic Moment“. Für den Tanz erhielten sie 21 Punkte.

Barbara Meier und Sergiu Luca tanzten einen Freestyle zu einem Medley „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens und „Empire State of Mind“ von Alicia Keys und Jay Z. Wenn Barbara Stabndard tanzt, ist Motsi Mabuse immer begeistert. Aber bei ihrer heutigen Rumba war sie noch mehr begeistert. Sie zeigte ihre Hüfte. Das Opening war richtig gut. Der Ausdruck war heute ein wenig nach innen. Für Jorge Gonzalez hat sie sehr gut getanzt. Er glaubt, dass sie eine starke Interpretation geboten hat. Joachim Llambi stellte fest, dass sie die beste Tänzerin in den Standardtänzen ist. Sie war qualitativ in der Musik. Sie tanzte den Takt aus und füllte ihn aus. Der Paso Doble war sehr stark. Für ihren Tanz bekamen sie 27 Punkte von der Jury.

Einen weiteren „Magic Moment“ sahen wir von Ingolf Lück und Ekaterina Leonova, die einen Freestyle zu „Faust“ von Yann Tiersen tanzten. Für Jorge Gonzalez war es sehr emotional interpretiert. Es ist ihm sehr gut gelungen. Motsi Mabuse war im Zwiespalt, denn die Choreographie war super, aber tänzerisch war es nicht so stark. Da war er schon mal besser. Das Gesamtbild traf sie aber im Herzen. Sie ist leicht durcheinander und sie haben es gut gemacht. Nach ihrem Vortrag war Joachim Llambis Laune nicht getrübt. Der emotionale Teil wurde hervorragend vertanzt. Man merkte, wie sich das aufgebaut hat. Das Tanzen allerdings enttäuschte ihn. Es hatte nicht die Qualität. Sie haben dieses Mal mehr den Fokus auf die Handlung gelegt. Doch beim nächsten Mal sollte der Fokus wieder mehr aufs Tanzen gelegt werden. Dennoch war es für ihn eine runde Sache. 21 Punkte erhielten sie für den Tanz.

Rückkehrerin Iris Mareike Steen und Christian Polanc tanzten einen Freestyle zu „All This Time“ von Maria Mena. Jorge Gonzalez fand sie heute besser als alle anderen Tänze vorher von ihr. Die Darbietung war wie eine Achterbahn. Der Anfang war super, dann nicht so super und dann wieder super. Sie soll lockerer werden. Motsi Mabuse dachte am Anfang, dass sie soviel Negatives erfahren hat bei „Let’s Dance“. Sie freute sich für sie, dass es heute besser war und das hat auch das Publikum bemerkt. Sie macht das glücklich. Sie war viel freier und hatte viel mehr Spaß. Joachim Llambi war froh, dass sie zurückgekommen ist, denn sie hat heute die beste Leistung aller bisherigen Shows abgeliefert. Der Contemporary war gefühlvoll getanzt. Vom Bewegungsfluss und von der Dynamik war es aber auf jeden Fall besser. Für den Tanz gab es 20 Punkte.

Den „Magic Moment“ von Judith Williams tanzte sie mit Erich Klann und zwar einen Freestyle zu „Music Was My First Love (Millenium Edition)“ von John Miles. Motsi Mabuse fiel nur ein Wort ein und zwar Hingabe. Die Choreographie war schwierig und richtig schnell. Doch sie schafft diese mit Leichtigkeit. Sie war emotional dabei und sie fand das richtig klasse. Jorge Gonzalez gefiel die Verbindung mit ihren inneren Gefühlen. Das war richtig gut und grandios. Auch Joachim Llambi wurde emotional mitgenommen. Es war sehr gut. Manchmal war es bei den Tanzteilen etwas schwierig für sie. Sie war so emotional, dass z.B. der Cha Cha Cha nicht ganz so gut funktioniert hat. Sie solle versuchen, es noch selbstverständlicher rüberzubringen. Für ihren Tanz erhielten sie 25 Punkte von der Jury.

Den letzten Einzeltanz sahen wir von Julia Dietze und Massimo Sinató, die einen Freestyle zu, „Knockin on Heaven’s Door“ von Bob Dylan tanzten. Jorge Gonzalez war sprachlos. Er weigerte sich, da er keine Worte fand. Ein Superlativ nach dem anderen. Motsi Mabuse fand es sensationell. Alles hat richtig gepasst. Die Message ist rübergekommen. Die Bewegungen und Emotionen waren da. Alles ist perfekt gelungen und für sie der beste Tanz des Abends. Joachim Llambi fand es sehr gut. Sie zeigte, wie viel Gefühl sie in den Tanz reinlegen kann. Sie tanzte mit einer Leichtigkeit. Es war nicht nur der beste Tanz heute, sondern der bisher beste Tanz der gesamten Staffel. Für diesen Tanz gab es 30 Punkte.

Jetzt folgte die Tanzduelle. Jetzt mussten zwei Tanzpaare gegeneinander tanzen. Zuerst tanzten Ingolf Lück & Ekaterina Leonova gegen Thomas Hermanns & Regina Luca einen Charleston zu „Girls, Girls, Girls“ von Sailor. Jorge Gonzalez fand das eine super Show. Es war sehr eng. Ingo hat er ein Tick besser gefunden. Für Motis Mabuse hatten die Jungs sehr viel Energie. Sie fand das wirklich gut. Sie dachte zuerst, Ingo sei stärker, im Solopart holte Thomas aber auf. Für sie waren die beiden ausgeglichen. Joachim Llambi fand auch, dass sie eine Show abgezogen haben. Für das Duell erhielten Ingolf & Ekaterina 28 Punkte und Thomas & Regina 26 Punkte.

Beim zweiten Tanzduell traten Iris Mareike Steen & Christian Polanc und Julia Dietze & Massimo Sinató gegeneinander an. Sie tanzten Streetdance zu „Push it!“ von Salt-N-Pepa. Motsi Mabuse fand, dass sie tolle Stimmung gemacht haben. Iris war wieder viel freier. Es hat richtig Spaß gemacht. Julia war so heiß mit ihren Moves. Es war Julias Tanz. Jorge Gonzalez sah, dass Iris ihre Hüfte bewegt hat. Julia hat viel Energie gegeben, aber Iris war frei. Joachim Llambi fand, dass sie eine geile Stimmung gemacht haben. Die Move waren cool und die Mädels haben es gerockt. Bei Iris war mal eine kurze Pause, bei Julia war es durchgängiger. Man hat sich gut unterhalten gefühlt. Für ihr Duell erhielten Iris & Christian 20 Punkte und Julia & Massimo 29 Punkte.

Das letzte Tanzduell bestritten Judith Williams & Erich Klann und Barbara Meier & Sergiu Luca. Sie tanzten Bollywood zu „Darshan“ von B21. Jorge Gonzalez fand, dass sie wie Zwillinge waren. Beide haben eine super Show gemacht. Ihm gefiel es sehr gut. Joachim Llambi fand, dass es schöne Bewegungen gab. Barbara war ein Tick besser. Von allen war es eine tolle Veranstaltungsshow. Motsi Mabuse fand sie sehr stark. Beide machen ihre Sache ganz gut. Judith sah man den Spaß beim Tanzen an. Barbara hatte wieder eine gute Linie. Beide tanzten auf höchstem Niveau. Für ihr Duell erhielten Judith & Erich 27 Punkte und Barbara & Sergiu 29 Punkte.

Nun stand wieder die Entscheidung des Abends auf dem Plan. Wer konnte überzeugen und wer so gar nicht? Wen möchten die Zuschauer in den zehnten Liveshow nicht mehr sehen?

Zittern mussten heute Abend: Barbara & Sergiu, Iris & Christian sowie Thomas & Regina. Die Show verlassen mussten Thomas & Regina.

Nächste Woche werden wieder zwei Tänze getanzt. In der ersten Runde gibt es wieder Einzeltänze zu sehen. In der zweiten Runde gibt es Flower-Power-Fusion, d.h. Tänze aus der Hippie-Zeit und Fusion besteht aus zwei Tänzen.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.

„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen