Let’s Dance 2018: Wer ist raus? Wer ist weiter? So war Show 8?

Diese sieben Paare sind in der nächsten Show am 11. Mai 2018 wieder dabei.
© MG RTL D / Guido Engels

Heute Abend sahen wir in der achten Liveshow von „Let’s Dance“ wieder tolle Tänze. Zu sehen waren aber auch nicht ganz ordentliche Tänze. Und man darf auch nicht vergessen, dass wir wieder einen Discofox-Marathon zu sehen bekamen. Wer ist raus?

Den Abend eröffneten Barbara Meier und Sergiu Luca, die eine Samba zu „Copacabana“ von Barry Manilow tanzten. Motsi Mabuse fand, dass sie es gut gemacht hat. Schöne Endpositionen, die viel stärker waren. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Die Kurven waren da, wo sie sein sollten. Sie hatte Spaß. In der Mitte hatte sie ein bisschen Angst, aber sie hat das gut überspielt. Joachim Llambi fand das rhythmisch einwandfrei. Sie hat sich passend zur Musik bewegt. Die Bounce-Bewegungen hatte sie, schöne ausgedrehte Füße und besonders gefiel ihm, dass man ihr im Gesicht die Freude angemerkt hat. Wenn sie Spaß an der Sache hat, merkt das das Publikum, die Jury und der Zuschauer Zuhause. Für den Tanz gab es 25 Punkte von der Jury.

Bela Klentze und Oana Nechiti tanzten einen Quickstep zu „When I Find Love Again“ von James Blunt. Bela knickte während des Tanzes allerdings um. Er bat um fünf Minuten und würde dann nochmal von vorne starten. Der Arzt untersuchte ihn allerdings noch, daher ging es erst einmal mit einem anderen Tanzpaar weiter. Der Arzt gab wenig später grünes Licht und Bela & Oana durften etwas später noch einmal starten.

Ingolf Lück und Ekaterina Leonova tanzten eine Rumba zu „Dreamer“ von Ozzy Osbourne. Für ihren Tanz gab es Standing Ovations. Jorge Gonzalez traute seinen Augen nicht. Er meinte nur „Du Rumbero!“ Er ist der Ingo „Latin Lover“ Lück. Spaß, Emotionen und Stil hat er gesehen. Ihm hat es sehr gut gefallen. Joachim Llambi fand, dass er letzte Woche eine Show abgezogen und nicht getanzt hat. Heute hat er wieder eine Show abgezogen, aber getanzt und eine tolle Rumba. Schöne Bewegungen, die auch gleichzeitig waren. Er hat sich Zeit genommen, die Musik ausgetanzt. Die Qualität war da. Es war alles schön. Motsi Mabuse schrie nur: „Go Ingo! Go Ingo! Go Ingo!“ Sie fand das jetzt richtig Hammer. Er hatte so eine schöne Haltung und eine Länge in der Wirbelsäule. Die Hüfte war da und präsent. Er hat alles erfüllt, was man für eine Rumba braucht. Für diesen Tanz erhielten sie 29 Punkte.

Es folgten Judith Williams und Erich Klann, die einen Slowfox zu „Beyond The Sea“ von Robbie Williams tanzten. Jorge Gonzalez fand es gut. Judith hat den Tanz gut verkörpert. Sie hat eine super Körperhaltung, die fast zu steif war. Aber die Linie war richtig gut. Motsi Mabuse sah Glanz und Glamour und Eleganz. Die Qualität, die sie anbietet, ist unfassbar. Joachim Llambi würde sie noch einmal tanzen lassen. Sie würde ein oder zwei Klassen besser abliefern. Erich hat eine sehr gute Choreographie gemacht. Aber es waren einige Hacker drin, wo sie gegeneinander tanzten. Die letzte Lässigkeit fehlte. 23 Punkte bekamen sie von der Jury für ihren Tanz.

Jetzt versuchten es Bela Klentze und Oana Nechiti noch einmal, die einen Quickstep zu „When I Find Love Again“ von James Blunt tanzten. Es gab Standing Ovations. Joachim Llambi fand, dass er das Beste aus der Situation gemacht hat. Er war im Takt, aber sie waren keine Einheit. Er bewertet so, wie es tatsächlich war, da es nur fair den anderen Tanzpaaren gegenüber wäre. Jorge Gonzalez fand es gut. Er hat es durchgezogen und er fand seine Haltung gut. Motsi Mabuse sah, dass er sich entwickelt. Es war stabil. Eine gewisse Qualität hat er behalten. Da soll er einfach weiter machen. Für den Tanz gab es 17 Punkte.

[amazon_link asins=’B07BWD7M67,B06Y299NT9,B001SVY2OK‘ template=’ProductCarousel‘ store=’starsontvcom-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3b5db0a6-555f-11e8-80ed-ed6c903c536e‘]

Thomas Hermanns und Regina Luca tanzten Samba zu „Sag mir Quando sag mir wann“von Dieter Thomas Kuhn. Jorge Gonazelez gfiel die Samba gut. Ihm gefiel der Spaß und das lachen. Oben war er richtig rhythmisch. Unten war nicht so toll wie oben. Aber seine Ausstrahlung war gut. Motsi Mabuse spürte, dass er richtig ausflippen will, nur die Musik hat gestört. Er hat Gas gegeben und beim letzten Teil noch mehr draufgelegt. Joachim Llambi fand, dass Thomas manchmal ein wenig zu schnell war. In der ersten Hälfte war er ein Stück hinter der Musik. Die Rhythmik gefiel ihm gut. Sie erhielten 20 Punkte für ihren Tanz.

Danach tanzten Iris Mareike Steen und Christian Polanc eine Salsa zu „Rhythm Divine“ von Enrique Iglesias. Jorge Gonzalez fand, dass sie jede Woche Salsa tanzen sollte. Es gab viele Schritte vom Salsa. Sie war im Takt. Die Hände waren nicht so in Ordnung. Ihm gefiel es, dass man sah, dass sie Spaß hatte. Motsi Mabuse fand Iris Mareike heute etwas mutiger. Ihr hat es Spaß gemacht, uns hat es Spaß gemacht und so sollte es weitergehen. Joachim Llambi teilte sie in drei Teile: In Kopf/Schulter hatte sie ein wenig Verkrampfung. Die Füße können geführt gesetzt werden. Die Mitte war das Beste heute. Sie hat sich dort viel bewegt. Sie war deutlich lockerer und entspannter. Wenn sie oben und unten noch hinbekommt, dann ist die Nummer erfüllt. Für den Tanz gab es 17 Punkte.

Den letzten Einzeltanz sahen wir heute Abend von Julia Dietze und Massimo Sinató, die einen Contemporary zu „Clown“ von Emeli Sandé tanzten. Motsi Mabuse war sprachlos. Sie hatte das Gefühl, wenn man nach Hause kommt und den BH auszieht. Das war der perfekte Moment. Ihr Bauch kribbelte. Sie fing an und es kam in der richtigen Dosis von Gefühlen. Für sie persönlich war es der schönste Tanz. Auch Jorge Gonzalez fand es sehr gut. Emotionen hat sie transportiert. Die Körperbeherrschung war sehr gut. Die Blicke haben mehr gesagt als tausend Worte. Ihm gefiel er sehr gut. Joachim Llambi fand den Tanz ein Resultat der letzten Wochen. Die Leichtigkeit in den Bewegungen. Es war dramatisch gut aufgebaut. Sie hat ihr Herz gegeben. Man sah ihr an, dass sie sich in dem Tanz hingeben wollte. Für diesen Tanz erhielten sie 30 Punkte von der Jury.

Der alljährliche Discofox-Marathon folgte und die sieben Tanzpaare mussten zu verschiedenen Schlagern tanzen. Rausgeflogen sind sie in folgender Reihenfolge: Bela & Oana (1 Punkt), Ingolf & Ekaterina (2 Punkte), Iris Mareike & Christian (3 Punkte), Julia & Massimo (4 Punkte), Barbara & Sergiu (6 Punkte), Judith & Erich (8 Punkte) und es gewannen Thomas & Regina (10 Punkte).

Jetzt kam es wieder zur Entscheidung des Abends. Wer ist für die Zuschauer klar weiter und wer hat bei ihnen keine Chance?

Zittern mussten Bela & Oana, Thomas & Regina und Iris Mareike & Christian. Am Ende flogen Iris Mareike & Christian raus.

Nächste Woche gibt es wieder „Magic Moments“, bei dem die Tanzpaare einen besonderen Moment vertanzen. Und es gibt Tanzduelle u.a. mit den Tänzen Bollywood, Charleston und Street Dance.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.

„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen