Let’s Dance 2018: Wer ist raus? Wer ist weiter? So war Show 2!

Diese 13 Paare sind in der nächsten Show am 23. März 2018 wieder dabei.
© MG RTL D / Stefan Gregorowius

Am Freitagabend sahen wir die zweite Liveshow von „Let’s Dance“ die unter dem Motto „80er Jahre“ stand. Tolle Tänze gab es zu sehen, aber auch totale Ausfälle. Doch wer hat sich am Ende durchgesetzt? Wer musste die Show verlassen? Wer ist raus?

Den ersten Tanz des Abends bekamen wir von Charlotte Würdig und Valentin Lusin zu sehen, die einen Cha Cha Cha zu „Everlasting Love“ von Sandra tanzten. Die Jury begeistert ihre Ausstrahlung. Für ihren Tanz erhielten sie 19 Punkte.

Roman Lochmann und Katja Kalugina tanzten einen Slowfox zu „Zu Spät“ von Die Ärzte. Jorge Gonzalez gefiel sehr gut, dass er merkte, dass er das ernst nimmt. Er versucht an der Haltung zu arbeiten. Die Schulterlinie war gut. Der Becken muss nach vorne. Er hatte gute Momente in den Schritten. Motsi Mabuse fand die Haltung nicht gut, es war eher ein Ententanz. Es wird aber besser und er muss dran bleiben. Für sie ist wichtig, dass man einen authentischen Ausdruck haben muss. Sie spürt noch Vorsicht. Sie braucht mehr Ausdruck. Joachim Llambi findet auch, dass er will, aber es muss auch irgendwas funktionieren. Die Haltung war nicht gut. Der Tanz sind schwebende Bewegungen und das muss man sehen. Aufgrund mangelnder Fußarbeit sieht das abgehackt aus. Für den Tanz gab es 13 Punkte.

Bela Klentze und Oana Nechiti tanzten einen Jive zu „I’m Still Standing“ von Elton John. Joachim Llambi hat die Hüfte nicht so oft gesehen. Außen hui, innen pfui. Bei dem Tanz kann man Spaß haben und Gas geben. Das war aber teilweise sehr konzentriert. Seine Kicks waren kraftlos. Das hat im Jive gefehlt. Jorge Gonzalez fand die Momente vorne gut, aber er glaubt, dass er noch ein wenig reserviert ist. Er solle lockerer sein. Motsi Mabuse fand, dass alles erwähnt wurde. Er solle mehr riskieren. Er ist zu vorsichtig. Er tanzt eng und in eine Richtung. Man muss versuchen, dass er sich wohlfühlt. Für diesen Tanz erhielten sie 13 Punkte.

Danach tanzten Jimi Blue Ochsenknecht und Renata Lusin einen Paso Doble zu „Another One Bites The Dust“ von Queen. Jorge Gonzalez wurde von Jimi so geblendet, sodass er glaubt, dass er unter Pupillenspaltung leidet. Das Kostüm findet er toll. Zusammen sahen sie sehr toll aus. Das war feurig und leidenschaftlich. Körperhaltung war toll. Er solle so weitermachen. Motsi Mabuse gefiel es ebenfalls. Er sei Don Juan Jimi. Das ist genau, was sie eben meinte. Man muss was riskieren. Er war im Thema drin. Es war nicht perfekt, aber es hat Spaß gemacht. Joachim Llambi fand, dass der erste Tanz ein Paso Doble sei, sehr schwierig ist. Er hat es toll verkauft, er hatte eine Dramaturgie im Tanz. Es war hervorragend und wirklich gut. Für ihren Tanz erhielten sie 26 Punkte von der Jury.

Jessica Paszka und Robert Beitsch tanzten einen Slowfox zu „Like A Virgin“ von Madonna. Motsi Mabuse findet, dass Jessica etwas hat. Wenn sie tanzt, merkt man, dass sie Spaß hat. Man nimmt ihr es zwar ab, aber sie sollte mehr auf ihre Schritte achten. Einige Sachen waren so gut. Sie muss allerdings alles noch kontrollieren. Sie hat es und soll daran arbeiten und entspannen. Jorge Gonzalez interpretiert den Tanz immer gut. Aber beim Slowfox hat sie das Becken immer nach hinten gezogen. Unten muss sie mehr swingen. Das findet er schade. Joachim Llambi fand, dass die Fußarbeit falsch war, deshalb war das Becken hinten. Die Haltung von der Oberlinie war zu hoch. Sie muss sich nicht kleiner machen, als sie ist. Der Flow vom Slowfox war deutlich besser als bei Roman. Sie ist schön durchgegangen. Für diesen Tanz gab es 16 Punkte.

Thomas Hermanns und Regina Luca versuchten mit einem Cha Cha Cha zu „Hands Up“ von Ottowan zu begeistern. Motsi Mabuse fand alles so fröhlich. Es war kein Schritt außer Takt. Er war sowas von rhythmisch. Es war richtig gut. Sie hatten schön viel Basic drin und der Ausdruck war unbezahlbar. Jorge Gonzalez fand, dass er in seinem Element war. Außer seiner Mimik fand er auch den Rhythmus toll. Sehr gut. Joachim Llambi fand, dass der graue Wolf den Youngstern wieder gezeigt, wie toll man tanzen kann. Sie haben Spaß vermittelt. Die technischen und rhythmischen Qualitäten waren da. Es war deutlich besser als letzte Woche. Die Reise wird weit für ihn gehen. Für den Tanz bekamen die beiden 27 Punkte von der Jury.

Im Anschluss versuchten Iris Mareike Steen und Christian Polanc uns mit einem Paso Doble zu „Burning Heart“ von Survivor zu verzaubern. Jorge Gonzalez fand, dass sie besser war als letzte Woche. Sie hat den Raum genutzt. Paso Doble ist ein Marschtanz, aber sie ist nur durchgelaufen. An manchen Stellen dachte er, sie tanze eine Polka. Sie hat auch zu viel zu böse geschaut. Sie muss noch mehr von innen rauskommen und keine Angst haben. Joachim Llambi fand, dass sie eher der Stier in dem Tanz war als die Flamencotänzerin. Man sah ihr an, dass sie hoffte, dass der Tanz bald vorbei sei. Sie muss mit ihm spielen. Das hat nicht funktioniert. Motsi Mabuse glaubt, dass es keine Balance gegeben hat. Der Körper hat weniger gemacht als ihr Ausdruck. Für den Tanz gab es 10 Punkte.

Barbara Meier und Sergiu Luca tanzten eine Rumba zu „Living On A Prayer“ von Terence Trent D’Arby. Motsi Mabuse war im Zwiespalt. Der Anfang war super, auch die Stimmung. Sie hat zuviel gestanden. Sie muss gehen. Sie hat ein unfassbares Talent, aber sie hätte sich gewünscht, dass sie sich mehr bewegt. Jorge Gonzalez meint, dass sie eine sexy Erscheinung ist. Sie muss die Füße durchziehen bis zum Ende. Joachim Llambi fand die Atmosphäre toll. Die hat oft zwischen ihren Füßen gestanden. Ihr Gewicht war nicht voll auf dem Standfuß und das hemmt sie. 17 Punkte gab es für diesen Tanz.

TV-Koch Chakall und Marta Arndt tanzten dann eine Rumba zu „I Just Called To Say I Love You“ von Stevie Wonder. Jorge Gonzalez gefielen die Socken. Die Haltung war nicht so schlecht. Rumba war zu wenig. Motsi Mabuse meinte ehrlich, dass es in seiner Welt besser geworden ist. Die Arme waren besser, die Füße waren besser, der Rhythmus war besser und sein Bauch auch. Er muss auf das Niveau der anderen kommen. Joachim Llambi fand gut, dass er die Schritte, die er tanzte, schön im Takt waren. Er möchte einen Mann sehen und kein Männlein. Er kann ein bisschen mehr Macho sein, gerade bei so einem Tanz. Ein Tick besser als letzte Woche war es aber. Für diesen Tanz gab die Jury 10 Punkte.

Judith Williams und Erich Klann tanzten eine Cha Cha Cha zu „What A Feeling“ von Irene Cara. Jorge Gonzalez fand das einen souveränen, guten Job. Ihre Attitude hat ihm sehr gut gefallen. Die Fußarbeit war viel besser. Motsi Mabuse hatte viel Spaß. Die Schwierigkeit war extrem. Sie war rhythmisch, unterhaltsam und glamourös. Auch Joachim Llambi fand den Tanz gut. Bei den Füßen gab es einige Hackler. Die beiden erhielten für diesen Tanz 26 Punkte.

Heiko Roman und Kathrin Menzinger tanzten einen Quickstep zu „Hurra, Hurra Die Schule Brennt“ von Extrabreit. Motsi Mabuse fand, dass es viel viel besser als letzte Woche war. Die Haltung war besser. Bei den Freestyle-Momenten möchte sie mehr Koordination sehen. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Seine Körperhaltung war gut. Er fühlte, dass er sich sicherer fühlte. Joachim Llambi fand die Entwicklung sehr gut. Er war mit Abstand besser als Roman. Die ganze Dynamik war besser. Für den Tanz gab es 20 Punkte.

Schauspielerin Julia Dietze und Massimo Sinató tanzten eine Rumba zu „Purple Rain“ von Prince. Motsi Mabuse fand es schön emotional. Die schönsten Füße, die sie je gesehen hat. Doch sie hätte sie gerne mehr laufen sehen. Jorge Gonzalez fand es so sexy. Er hatte Gänsehaut. Sie war mit dem Körper so sicher. Sehr schöne Fußarbeit. Joachim Llambi fand, dass sie die Rumba vertanzt hat. Für den Tanz erhielten sie 26 Punkte.

Den letzten Tanz bekamen wir von Ingolf Lück und Ekaterina Leonova zu sehen, die einen Tango zu „Somebody Is Watching Me“ von Rockwell tanzten. Jorge Gonazlez fand es super. Es kommt ihm so vor, als wenn er 15 Stunden trainiert. Es war perfekt. Er hat es genossen. Motsi Mabuse freute sich ebenfalls. Es ist unfassbar wie er die Spannung im Körper aufbaut. Die akzentuierte Bewegung. Es ist so authentisch und echt. Sie liebt es. Joachim Llambi wurde in den Bann gezogen. Es war eine schöne Show. Es war charakteristisch getanzt. Für den Tanz erhielten die beiden 29 Punkte.

Dann stand die Entscheidung des Abends an. Wer kommt weiter und wer muss die Show heute leider für immer verlassen?

Iris Mareike Steen verletzte sich bei ihrem Tanz und knickte mit dem Fuß um. Es schwoll gefährlich an. Hoffentlich kann sie in zwei Wochen wieder tanzen. Zeit zur Erholung hat sie.

Die Jury meinte, dass es für Roman Lochmann, Iris Mareike Steen und Chakall eng werden würde. Zittern mussten an diesem Abend Jessica & Robert, Chakall & Marta und Iris & Christian.

Doch am Ende hieß es für Jessica & Robert Abschied nehmen. Sie sind raus.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.

„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter