Let’s Dance 2018: Wer ist raus? So war die 6. Liveshow bei RTL!

Diese neun Paare sind in der nächsten Show am 27. April 2018 wieder dabei.
© MG RTL D / Stefan Gregorowius

In der sechsten Show von „Let’s Dance“ kehrte Barbara Meier wieder zurück aufs Tanzparkett. Wir bekamen tolle Tänze zu sehen, doch wie immer zählten am Ende die Stimmen der Zuschauer. Diese sorgten dafür, dass ein Tanzpaar gehen musste. Wer ist raus und wer ist weiter?

Die sechste Show startete mit Ingolf Lück und Ekaterina Leonova, die einen Jive zu „Dance With Somebody“ von Mando Diao tanzten. Joachim Llambi fand, dass es gut aussah, die Kicks waren da und es war was los. Die Action war heute da. Der Grundschritt war zwar etwas flach, aber sonst war alles gut. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Je älter man wird, umso besser wird man, meinte Jorge. Die Show war generell super. Er war lässig und es gab viel Power zu sehen. Er war rhythmisch, die Kicks waren super, alles in allem schön. Motsi Mabuse fand es super, dass man mit 60 Jahren noch so einen flotten Jive hinzulegen. Das war sehr gut. Für den Tanz erhielten sie 22 Punkte von der Jury.

Roman Lochmann und Katja Kalugina tanzten einen Wiener Walzer zu „To Know Him Is To Love Him“ von Amy Winehouse. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Ihm gefiel der Ausdruck, die Entwicklung und seine Gefühle kommen von innen und seine Körperhaltung war gut. Joachim Llambi weiß nicht, was Jorge gesehen hat, denn er fand es gar nicht so gut. Am Anfang war er schon drei Takte aus dem Takt. Mit Katja zusammen war die Haltung nicht schön. Die Atmosphäre war zwar gut, aber er muss ja auch auf das Tanzen achten. Motsi Mabuse hat es anders gesehen. Sie fand, dass es eine ehrliche Performance war. Das gemeinsame Tanzen ist besser geworden. Tänzerisch hat er sich entwickelt. Er war sehr stark als Mann da. Für den Tanz gab es 18 Punkte.

Danach tanzten Thomas Hermanns und Regina Luca einen Slowfox zu „New York, New York“ von Frank Sinatra. Für den Tanz der beiden gab es Standing Ovations und Motsi war ziemlich gerührt. Joachim Llambi fand, dass er zurückgeholt wurde in die Anfangszeit von „Let’s Dance“ mit Big Band und dem Flair eines Ballsaals. Thomas hat den Saal mit dem Tanzen zum Beben gebracht. Das war Unterhaltung gepaart mit gutem Tanzen. „Let’s Dance at it’s best!“. Wenn er ins Finale kommen sollte, sollte er den Tanz nochmal als Jurytanz tanzen. Motsi Mabuse war berührt und muss sagen, dass sie es großartig findet, wie er das Tanzen behandelt. Sowas von gefühlvoll und elegant. Er hat es ganz ganz toll gemacht. Jorge Gonzalez hat überall geleuchtet. Es war bombastisch. Die kleinen Fehler hat er nicht gesehen, denn wichtiger waren andere Dinge. Es war fantastisch. Für diesen tollen Tanz erhielten sie 29 Punkte von der Jury.




Charlotte Würdig und Valentin Lusin tanzten eine Rumba zu „I Only Want To Be With You“ von Vonda Shepard. Motsi Mabuse gefiel es sehr gut. Sie hat es rhythmisch sehr sehr gut gemacht. Das Timing war gut. Es waren schwierige Sachen da drin und sie hat es gut gemeistert. Joachim Llambi fand das erste Drittel nicht so gut. Sonst war es gut. Die Füße waren nicht immer ganz ausgedreht. Die Stimmung war super, auch zwischen den beiden. Die Aufgabe hat sie erfüllt. Jorge Gonzalez gefiel sehr gut, dass sie die Endpositionen richtig gut mit Kraft macht. Sehr schön. Für den Tanz gab es 22 Punkte.

Dann erfuhren wir, dass sich Oana Nechiti während der Show verletzt hat und es noch nicht sicher war, ob sie heute überhaupt mit Bela Klentze tanzen kann. Das Tanzpaar wird an das Ende der Show gesetzt und können dann hoffentlich tanzen. Sollte Oana nicht tanzen können, würde Marta Arndt mit Bela tanzen.

Bis zu dieser Entscheidung tanzten Iris Mareike Steen und Christian Polanc einen Jive zu „Dear Future Husband“ von Meghan Trainor. Motsi Mabuse fand, dass der Tanz leicht vertanzt war. Die Ängste beim Performen sind weg. Das Tanzen muss aber besser werden. Jorge Gonzalez fand, dass man jetzt fast bei Show 7 ist und da sollte es langsam klappen. Es reicht nicht mehr nur der Spaß am Tanzen, jetzt muss auch geliefert werden. Joachim Llambi fand, dass das Körpergewicht zu viel hinten war. Sie war nicht groß außer Takt, aber sie macht es sich zu schwer. Dann würde es viel lockerer aussehen. Obenrum ging es heute und wenn es unten sortiert wird, dann klappt das auch. Für den Tanz gab es 13 Punkte.

Barbara Meier und Sergiu Luca tanzten dann einen Tango zu „Objection“ von Shakira. Joachim Llambi fand die Linien toll, aber auch die Atmosphäre. Sie hatte die Strenge. Das Gesamtkunstwerk wurde sehr gut verkauft. Motsi Mabuse fand die Spannung in ihrem Körper toll. Auch die Fußarbeit war auf dem Punkt. Jorge Gonzalez fand, dass sie mit einem starken Akzent getanzt hat. Er dachte, sie atme nicht. Sie war sehr konzentriert und hat einen guten Tanz abgeliefert. Für den Tanz der Rückkehrerin gab es 24 Punkte.




Judith Williams und Erich Klann tanzten einen Contemporary zu „Every Little Thing She Does Is Magic“ von Sleeping At Last. Motsi Mabuse fand es schön. Sie mag die Verlässlichkeit. Der ganze Körper war dabei. Es war alles eine Einheit und dadurch sind die Emotionen rüber gekommen. Sehr sehr schön. Jorge Gonzalez fand, dass sie heute alles raus gelassen hat. Sie war sehr expressiv im richtigen Moment. Sie war mit den Bewegungen auf den Punkt. Es war toll heute. Joachim Llambi sah, dass sie entspannt war. Sie war authentisch, wie er sie gerne sehen möchte. Wenn das bei den anderen Tänzen dazu kommt, dann ist es das, was er möchte. Für den Tanz erhielten sie 29 Punkte von der Jury.

Nun tanzten Julia Dietze und Massimo Sinató einen Wiener Walzer zu „Love Hurts“ von Nazareth. Jorge Gonzalez meint, dass sie wieder gut abgeliefert hat. Die Linie hat sich so gut verbessert. Das findet er toll. Motsi Mabuse fand, dass sie ganz besonders getanzt hat. Sie hat sich nicht unter Druck gesetzt. Schöne Technik, schöne Beine und schönes Gefühl. Sie macht ihr Ding einfach schön. Joachim Llambi fand die Leistung wieder 1a. Sehr gute Fußarbeit. Sie haben schön miteinander getanzt. Allmählich kristallisieren sich die drei, vier besten Tänzer heraus. Sie hat eine gute tänzerische Leistung abgeliefert. Für ihren Tanz bekamen sie 28 Punkte von der Jury.

Den letzten Tanz sahen wir von Bela Klentze und Marta Arndt (für die verletzte Oana Nechiti) eine Samba zu „Mas Que Nada“ von Miriam Makeba. Motsi Mabuse hatte das Gefühl, dass er entspannter war als sonst. Sie freut sich, dass er locker geworden ist. Sie haben das gut gemacht. Jorge Gonzalez hat gemerkt, dass er das erste Mal den Mann gemacht hat. Er soll die Freiheit behalten. Er muss den Spaß transportieren und wenn er das macht, hat er gute Chance hier. Joachim Llambi fand, dass es gut gelungen ist, dass er sich auf Marta so schnell eingestellt hat. Herr Llambi wollte, dass Bela automatisch in die nächste Runde kommen sollte, da er ihn eigentlich nicht bewerten könne. Doch der Schiedsrichter der Show ließ das nicht zu. Für den Tanz bekamen sie 19 Punkte von der Jury.

Jetzt stand wieder die große Entscheidung an. Wer muss gehen, wer muss zittern und wer kommt weiter? Für die Jury war klar, dass Iris Mareike & Christian gehen müssen.

Zittern mussten Charlotte & Valentin, Iris Mareike & Christian und Roman & Katja. Am Ende mussten Charlotte & Valentin die Show verlassen.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.

„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen