Bettina Böttinger - Moderatorin "Kölner Treff"
© WDR/Melanie Grande

Die Gäste heute Abend im Kölner Treff bei Bettina Böttinger sind Sebastian Pufpaff, Stephanie Stumph, Alexander Held, Nico Santos, Matze Knop und Nariman Hammouti-Reinke.

Die Gäste

Sebastian Pufpaff

Spitzfindig, pointiert und schlagfertig – so begeistert Sebastian Pufpaff sowohl auf den Kabarettbühnen als auch im Fernsehen. Bevor er 2010 nach dem Sieg beim Prix Pantheon so richtig durchstartete, hat er 21 (!) Semester Politikwissenschaften studiert und sich als Teleshopping-Verkäufer versucht. Heute feiert er mit seinem dritten Solo-Programm „Wir nach“ Premiere und jubiliert im Frühjahr mit der 50. Folge seiner Sendung „Pufpaffs Happy Hour“. „Ich bin quasi der Dieter Thomas Heck des Kabaretts.“ Was er macht, wenn ein Gag mal so gar nicht funktioniert und warum er noch heute gerne Verkaufsfernsehen schaut, das erfahren wir im Kölner Treff.

Stephanie Stumph

Gemeinsam mit ihrem Vater, dem sächsischen Kabarettisten und Schauspieler Wolfgang Stumph, stand sie schon seit 1995 für die Serie „Stubbe – Von Fall zu Fall“ vor der Kamera, da war sie gerade einmal elf Jahre alt. Doch die Schauspielerei war ihr nicht genug, als Moderatorin schipperte Stephanie Stumph zwei Jahre lang im Leipziger „Riverboat“ mit und für Helene Fischer schrieb sie 2017 den Erfolgshit „Herzbeben“. Demnächst wird die quirlige Mittdreißigerin in der TV-Sendung „Privatkonzert“ gemeinsam mit Wigald Boning diverse bekannte Musiker empfangen und mit diesen live auftreten. Wie sie es schafft, auf so vielen ‚Hochzeiten zu tanzen‘ und warum sie das Thema „Familienplanung“ entspannt angeht, das verrät uns Stephanie Stumph im Kölner Treff.

Alexander Held

Die Liste der Rollen, die Schauspieler Alexander Held schon gespielt hat, können sich sehen lassen. Er verkörperte schon Siegfried Buback, Hubert Burda oder auch Karl May. Aktuell sieht man ihn in „Stralsund“ oder im Film „Schindlers Liste“, der gerade wieder in den Kinos läuft. Dreht er mal nicht, zieht er sich in sein Tiroler Berghaus zurück, dass er gerade von unfassbaren Schneemassen befreien musste. Er kennt den Umgang mit dem Tod und Katastrophen, ist er doch selbst einige Male knapp dem Tod entronnen. So wurde er als Kind von der Isar mitgerissen, entkam knapp dem Oktoberfestattentat und einer Steinlawine in den Bergen. „Irgendwann treffen der Tod und ich schon aufeinander, aber im Moment habe ich noch keine Zeit.“

Nico Santos
Mit nur 26 Jahren ist Nico Santos einer der meistgefragtesten Singer-Songwriter Deutschlands und begeistert mit seinen Smash-Hits Millionen Zuhörer. Sein Song „Rooftop“ wird seit seinem Erscheinen 2017 im Radio rauf und runter gespielt. Der junge Künstler komponiert zudem Hits für die ganz Großen: Helene Fischer, Mark Forster und Lena Meyer Landrut. Aufgewachsen ist Nico Santos jedoch nicht in Deutschland, sondern auf Mallorca. Warum er mit dem Ballermann trotzdem nichts anfangen kann und welche Rolle der „Melitta-Mann“ in seinem Leben spielt, das und mehr erfahren wir im Kölner Treff.

Matze Knop
Matze Knop, Comedian aus Lippstadt, hat genug vom Gejammere der Deutschen und hat sich nun ein eigenes Land aufgebaut: MATZEKNOPien… so heißt auch sein aktuelles Programm. Die Reiseleitung übernimmt King Knop höchstpersönlich und attackiert rotzfrech und in den verschiedensten Rollen mal wieder die Lachmuskeln seiner Fans: Auch hier trifft Stand-up-Comedy auf Parodie. Knop philosophiert noch über Anarchie, wenn Außenminister Kult-Kloppo reingrätscht, während Lodda als Frauenbeauftragter seinen Amtseid schwört. Wer in seinem Land als First Lady regiert und ob dort auch Mau-Mau gespielt wird, erzählt er uns im Kölner Treff.

Nariman Hammouti-Reinke
Sie ist Deutsche mit marokkanischen Wurzeln, Muslima und als Berufssoldatin bereit, ihr Leben für Deutschland aufs Spiel zu setzen. In Schubladen möchte Nariman Hammouti-Reinke nicht gesteckt werden. Sie macht sich stark für die Belange der Bundeswehr, kämpft gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und hält bei aller Kritik die Bundeswehr für ein Beispiel gelungener Integration. Was es bedeutet, sich auf einen Einsatz in Afghanistan vorzubereiten, warum die Bundeswehr sich dringend ändern muss und warum ein Facebook Kommentar zu den Vorfällen in der Kölner Silvesternacht sie bis in die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten gebracht hat, das erzählt sie im Kölner Treff.

„Kölner Treff“ heute Abend um 22:00 Uhr im WDR

 
Folge uns auf Facebook Folge uns auf Twitter Folge uns bei Google+