Kölner Treff: Die Gäste heute Abend im WDR (31.01.2020)

© WDR/Melanie Grande

Bettina Böttinger begrüßt heute Abend im Kölner Treff Gerburg Jahnke, Giovanni Zarrella, Florian Martens, Richard David Precht, Lavinia Wilson und Nici Kempermann.

Die Gäste heute Abend

Gerburg Jahnke
Das neue Jahr beginnt gut für die schlagfertige Kabarettistin und Regisseurin, soeben erhielt sie den begehrten Deutschen Kleinkunstpreis. Außerdem kann sich die Oberhausenerin über einen halbrunden Geburtstag freuen, im Januar feierte sie ihren 65. „Alles im Lack“, freut sich die Ruhrpott-Patriotin: „Bloß blöd, dass auch mein Körper das mitgekriegt hat.“ Jahnke gilt als Pionierin des weiblichen Kabaretts. In den 80er Jahren etablierte sie eine neue Form des weiblichen Humors – rotzfrech und durch Alltagsbeobachtungen geprägt. Als Gastgeberin der „Ladies Night“ sorgte sie zudem zwölf Jahre lang für mehr lustige Frauen im deutschen Fernsehen.


 

Giovanni Zarrella
Zur Zeit läuft es richtig gut für den Italo-Schwaben, wie sich der ehemalige Brosis‘-Sänger gerne selbst nennt. Sein Album mit deutschen Schlagern in italienischer Sprache hat mittlerweile Goldstatus erreicht. Dabei haben ihn weder Eros Ramazotti noch Adriano Celentano inspiriert – sondern sein einziges Musiker-Idol: Papa Bruno. Warum das so ist, was er in der Pizzeria seines Vaters sonst noch gelernt hat und welches Lebensmotto als Tattoo seinen Unterarm ziert – Giovanni Zarrella wird es uns verraten.

Florian Martens
Mit Berliner Schnauze und einer gehörigen Portion Dickköpfigkeit spielte sich Florian Martens an die Spitze der deutschen Schauspielszene und begeistert seit 25 Jahren in der ZDF-Reihe „Ein starkes Team“. Obwohl er als Sohn prominenter Schauspieler das Gen in sich trug, kam er erst über Umwege auf die Bühne. Zunächst quälte er sich durch die Schule, stellte den Rekord von 183 Eintragungen ins Klassenbuch auf, und machte eine Lehre als Maschinist. Dann packte ihn doch die Schauspiellust. Weil er nicht frei bekam, fuhr er mit seinem 16-Tonner vor, gab in Arbeitsklamotten den jungen Romeo und wusste zu überzeugen.

 

Richard David Precht
Spätestens seit seinem Durchbruch mit dem Buch „Wer bin ich, und wenn ja, wie viele“ gilt er als Deutschlands Star-Philosoph, lehrt als Honorarprofessor in Berlin und Lüneburg und hat seit 2012 eine eigene Philosophie-Talkshow im ZDF. Im Kölner Treff stellt er den neuesten Band seiner vierteiligen Philosophiegeschichte vor, in dem es um die Gedankenwelt des 19. Jahrhunderts geht. Die damals um sich greifende industrielle Revolution erschuf eine völlig neue Gesellschaft voller Umbrüche und revolutionärer Gedanken. Und Precht findet erstaunlich viele Parallelen zur heutigen Zeit.

Lavinia Wilson
Auf den Fernsehbildschirmen und der Kinoleinwand ist Lavinia Wilson fest etabliert. Dabei ist sie nach eigenen Angaben als Kind eher zufällig zum Film gekommen. Mittlerweile ist sie Grimme-Preisträgerin und hat in vielen außergewöhnlich anspruchsvollen Filmen ihr Talent bewiesen. An erster Stelle steht bei ihr dennoch die Familie. Nach dem Motto „Family First“ sagte sie sogar Hollywood-Angebote ab. Wie sie es schaffte – ganz nebenbei – einen Magister in Philosophie zu machen, und warum sie sich selbst als „Öko-Tussi“ bezeichnet – das verrät sie uns im Kölner Treff.

Nici Kempermann
Sie ist die Frontfrau der Kölschrock-Band „Kempes Feinest“ und hat sich fest vorgenommen, den kölschen Karneval auf den Kopf zu stellen. Dass ihr die kölsche Musik im Blut liegt, hat sie ihrem Vater zu verdanken, denn Peter „Kempes“ Kempermann ist eine Größe im Kölner Karneval. Nici Kempermann ist denn auch alles andere als ein typisches Funkemariechen: „Ich habe Eier und eine große Klappe“, sagt sie von sich selber und ihr aktueller Sessionshit „Verbeeje“ lässt erahnen: Se lässt sich sowohl privat als auch im männerdominierten Karneval nicht verbiegen.

Sendehinweis
„Kölner Treff“ heute Abend um 22:00 Uhr im WDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter