Kölner Treff: Die Gäste heute Abend im WDR (28.02.2020)

Werbung
© WDR/Melanie Grande

Bettina Böttinger begrüßt heute Abend im Kölner Treff Björn Freitag, Katja Riemann, Simone Kermes, Jacques Tilly, Inga Humpe und Michael Reh.

Die Gäste heute Abend

Björn Freitag
Bei uns im Westen bekannt wie ein „bunter Hund“ hat der Spitzenkoch aus Dorsten allen Grund zu feiern. Seit zehn Jahren schon kommt Björn Freitag regelmäßig als Vorkoster über die Mattscheibe in unsere Wohnzimmer. Authentisch, charmant aber auch unbestechlich hat er schon oft den Finger in die ein oder andere Wunde der Lebensmittelindustrie gelegt und uns dabei mit vielen Tipps und Informationen versorgt. Anfang März gibt es eine ganze besondere „Vorkoster“-Sendung – worum es darin gehen wird und an welche Erlebnisse er sich selbst gerne und auch manchmal nicht so gerne erinnert, wird Björn Freitag im Kölner Treff erzählen.


 

Katja Riemann
Sie ist eine unserer erfolgreichsten Schauspielerinnen. Für ihre Leistungen in diesem Fach wurde die Wahlberlinerin mehrfach ausgezeichnet. Dass sie schon 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande für eine ganz andere Aufgabe erhielt, wissen nur wenige. Denn Katja Riemann setzt sich unermüdlich für Menschenrechtsaktivisten und deren Arbeit ein. So unternahm sie in den letzten 20 Jahren diverse Projektreisen an die unterschiedlichsten Orte der Welt, von denen sie im Kölner Treff eindrücklich erzählt.

Simone Kermes
Simone Kermes gehört zu den bekanntesten Stimmbandakrobatinnen unseres Landes. Dabei hat sich die extravagante Sängerin nach und nach von fast allen künstlerischen Kompromissen getrennt, die ihr zuvor den eigentlichen Traumberuf madig machten! Sie gründete ein eigenes Ensemble, lässt sich von keiner Plattenfirma mehr reinreden, und interpretiert Musikstücke von Händel, Lady Gaga und Roland Kaiser gleichermaßen. Im Kölner Treff spricht Simone Kermes über Tugenden und Todsünden, über Wollust und Völlerei – und über einen ungewöhnlichen Bezug zu Udo Jürgens.

Jacques Tilly
Jacques Tilly konzipiert und gestaltet seit mittlerweile über dreieinhalb Jahrzehnten die politischen Mottowagen des Düsseldorfer Karnevals. Und nicht nur Karnevalisten sind sich längst einig, dass der heute 56-Jährige mit seinen farbenfrohen Ohrfeigen, die er nach eigenen Aussagen vor allem für „Despoten, Diktatoren und Demagogen“ bereithält, für den wohl bissigsten und besten Rosenmontagszug der Nation verantwortlich zeichnet. Er gilt als kreativer Verfechter von Meinungsfreiheit und hat auch im diesjährigen Rosenmontagszug mit viel Humor und Ideenreichtum provoziert.

Inga Humpe
Die gebürtige Hagenerin ging in den Achtzigern nach Berlin und gründete die Punkband „Neonbabies“, düste dann als „Codo“ im Sauseschritt durch das Universum. Mit Schwester Annette prägte sie die Neue Deutsche Welle und gehört zu ihren bekanntesten Vertreterinnen. Später gründete sie mit ihrem Partner Tommi Eckart die „2raumwohnung“ und wurde zur Königin des deutschen Elektropops. Zum 20-jährigen Jubiläum geht das Erfolgs-Duo nun auf große Deutschland-Tour.

Michael Reh
Hauptwohnsitz Miami, Webekampagnen für Designerlabels, Shootings für die großen Modemagazine, Fernsehdrehs mit Heidi Klum. Der renommierte Fotograf Michael Reh hat es von Dortmund aus in die internationale Modewelt geschafft. Nun geht er mit einem absoluten Tabuthema an die Öffentlichkeit: Dem Missbrauch von Kindern durch Frauen. Er selbst wurde als Junge jahrelang von seiner Tante missbraucht. Das Schweigen zu durchbrechen, anderen Betroffenen Mut zu machen, auch ihre Geschichte zu erzählen, das ist sein großes Anliegen.

Das Hilfeportal Sexueller Missbrauch vermittelt Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften Informationen zu Therapiemöglichkeiten, Beratungsstellen sowie zu juristischen Themen. Unter der kostenfreien Nummer 0800-2255530 wird eine anonyme Telefonberatung angeboten.

Sendehinweis
„Kölner Treff“ heute Abend um 22:00 Uhr im WDR
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter