Zu den Trauernden gehörte auch Kasias Ex-Freund Jérôme Boateng, gegen den die Staatsanwaltschaft München nun wieder ermittelt.
© BANG SHOWBIZ

Bei Kasia Lenhardts Tod soll es sich höchstwahrscheinlich um Selbstmord handeln. Sie war vor zwei Wochen tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden.

Die 25-Jährige „Germany’s Next Topmodel“-Finalistin von 2012 war vor zwei Wochen tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Ganz Deutschland war danach in Schock, auch im Netz war die Trauer groß und sowohl Fans als auch Weggefährten aus dem Show-Geschäft zollten der Verstorbenen Tribut.

Zu den Trauernden gehörte auch Kasias Ex-Freund Jérôme Boateng, gegen den die Staatsanwaltschaft München nun wieder ermittelt. Im Dezember 2019 wurde ein Verfahren gegen den Nationalspieler eingeleitet, der Kasia angeblich vorsätzlich körperlich verletzt haben soll.

Nun wurden die Ermittlungen, die bereits fallen gelassen wurden, wieder aufgenommen. Oberstaatsanwältin Anne Leiding soll gegenüber der ‚Bild‘ gesagt haben: „Das Verfahren wurde am 10. Februar 2021 wieder aufgenommen, weil uns im Rahmen des Todesermittlungsverfahrens in Berlin neue Erkenntnisse erreicht haben, die Hinweise auf eine mögliche Fortführung des Verfahrens geben könnten. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.“

Mittlerweile liegt allerdings auch der Obduktionsbericht vor, nach dem es sich wahrscheinlich um Selbstmord handelt. Auf Twitter gab die Generalstaatsanwaltschaft Berlin bekannt: „Eine Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der Charité Berlin hat keine Hinweise für ein Fremdverschulden ergeben.“

Mehr dürfe die Behörde nicht sagen, allerdings meldete sich auch der obduzierende Rechtsmediziner Michael Tsokos auf Instagram zu Wort und versicherte seinerseits: „Es kann sich jeder darauf verlassen, dass die Obduktion von Kasia Lenhardt unabhängig und gewissenhaft durchgeführt wurde.“

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter