„Jürgen Becker: Kabarett am Minarett“ aus Duisburger Moschee

Ein Special der "Baustelle Deutschland" aus der Moschee in Duisburg-Marxloh
Bild: WDR/Mauritius

Kabarettist Jürgen Becker betritt Neuland. Studios und Theater, Demos und Podiumsdiskussionen – alles schön und gut, aber weil für ihn Kabarett mehr ist als nur die Bespaßung Gleichgesinnter, geht Jürgen Becker nun auch an einen ungewöhnlichen Ort: in Duisburgs große Moschee.

Während andernorts noch über Integration und Inklusion debattiert wird, gestaltet er bereits gemeinsam mit ortsansässigen Gemeindemitgliedern ebenso beeindruckende wie unterhaltsame Abendveranstaltungen.

In der Fernsehpremiere, bei der Jürgen Becker sogar einen Blick in den Gebetsraum der Moschee werfen darf, wirken besonders meinungsfreudige Gäste mit:

– Zehra Yilmaz, nach dem Studium der Anglistik, Germanistik und der evangelischen Theologie nun Leiterin der Begegnungsstätte in Duisburgs Moschee,
– Adriana Altaras, Schauspielerin und Theaterregisseurin sowie Mitarbeiterin in Steven Spielbergs Shoah Foundation,
– Manfred Lütz, katholischer Theologe, Arzt und Leiter des Alexianer-Krankenhauses in Köln,

sowie die Bühnenkünstler

– Meltem Kaptan, geboren in Gütersloh,
– Özgür Cebe, geboren in Bielefeld,
– Murat Topal, geboren in Berlin,
– das Ensemblemitglied der Kölner Stunksitzung Ozan Akhan.

„Jürgen Becker: Kabarett am Minarett“ im WDR Fernsehen, Samstag, 1. Dezember 2012, 21.45 – 22.30 Uhr.