Die Rolle des irischen Privatdetektivs Jack Taylor ist dem aus "Game of Thrones" bekannten Schauspieler Iain Glen auf den Leib geschrieben.
© ZDF / Colm Hogan

Ab heute Abend zeigt das ZDF die neue Krimireihe „Jack Taylor“ jeden Sonntag um 22.00 Uhr. Es ist die Geschichte, wie aus einem Polizisten ein Privatdetektiv wird.

Jack Taylor ist ein exzellenter Ermittler, ein grandioser Polizist. Wenn er nicht so viel trinken und sich nicht in alles einmischen würde, stünde einer Karriere eigentlich nichts im Weg. Aber Jack kann es nicht lassen und schlägt einem bestechlichen Minister während einer Verkehrskontrolle brutal ins Gesicht.

Das hat Konsequenzen: Jack wird umgehend gefeuert und geht damit in die Geschichte Galways ein, denn die irische Polizei gilt als so korrupt, dass einem eigentlich nicht gekündigt werden kann.

Jack ermittelt fortan als Privatdetektiv. Ein eher zweifelhafter Beruf in Irland, zu nah am „Informer“, an der irischen Terroristenszene. Sein Büro eröffnet er im Hinterzimmer seiner Stammkneipe.

Dort stöbert ihn Anne Hennessy auf, eine attraktive Frau, die sich Sorgen um ihre spurlos verschwundene Teenager-Tochter macht. Als er sie fragt, warum sie ausgerechnet einen Trinker wie ihn beauftrage, das Mädchen ausfindig zu machen, ist die Antwort, dass er ja nichts zu verlieren habe.

Damit ist Jacks Neugierde geweckt, und zwar nicht nur an dem Fall. Er beginnt zu recherchieren. Der scheinbar private Auftrag bringt Jack bald auf die Spur eines monströsen Verbrechens: Insgesamt vier junge Mädchen im Teenager-Alter haben in den vergangenen Monaten den Tod im reißenden Fluss Corribh gefunden und sind immer an derselben Stelle angespült worden.

Jack findet eindeutige Hinweise auf Mord, die seine ehemaligen Polizei-Kollegen offensichtlich bewusst nicht weiterverfolgen wollten. Mithilfe der jungen Polizistin Kate Noonan, die erkennt, dass auf ihrem Revier Dinge unter den Teppich gekehrt wurden, findet Jack den früheren Arbeitgeber der Mädchen, Planter, einen hochangesehenen Kunstmäzen. Sie erfahren, dass Planter auch Sutton, Jacks Saufkumpan, finanziell unterstützt.

Sutton ist zwar ein genialer Maler, aber er ist auch unberechenbar, denn er diente als Einzelkämpfer und Fallschirmjäger im Kosovo-Krieg und ist mit dem Handwerk des Tötens vertraut. Während Jack sich hoffnungslos in Anne Hennessy verliebt, stellt Sutton auf eigene Faust den vermeintlichen Mörder der Mädchen. Er drapiert dessen Leichnam in seinem Atelier als eine Art Kunst-Installation.

Für Jack, der nun selbst unter Mordverdacht gerät, ist damit eine Grenze überschritten. Er stellt Sutton zur Rede. Auch was seine attraktive Auftraggeberin Anne Hennessy angeht, erlebt Jack eine Enttäuschung.

Als Jack langsam klar wird, wie die Karten in diesem Fall gemischt sind und worauf er sich da eingelassen hat, ist es beinahe schon zu spät. Denn nun steht nicht nur seine Reputation als Privatdetektiv, sondern auch sein Leben auf dem Spiel.

Darsteller:

Jack Taylor Iain Glen
Kate Noonan Nora Jane Noone
Sutton Ralph Brown
Anne Tara Breathnach
Clancy Frank O’Sullivan
Padraic Lalor Roddy

Sechs Folgen „Jack Taylor“ werden sonntags, 22.00 Uhr, ausgestrahlt.