hart aber fair, moderiert von Frank Plasberg
© WDR/Klaus Görgen

Heute Abend geht es bei „hart aber fair“ mit Frank Plasberg um das Thema „Starke Kandidaten, starke Wahlergebnisse – Warnruf für Angel Merkel?“.

Angela Merkel will nichts falsch gemacht haben – jetzt hat ihre Union nach der schwachen Bundestagswahl schon wieder verloren. Ist Merkel angezählt? In Österreich siegen die Konservativen: Neuanfang mit einem jungen Kandidaten – eine Blaupause auch für die Union?

Die Gäste

Edmund Stoiber
CSU ehem. Bayerischer Ministerpräsident und CSU-Parteivorsitzender

Der Ehrenvorsitzende der CSU ist überzeugt: „Sebastian Kurz hat gewonnen, weil er ein konservatives Profil hat und in der Flüchtlingsfrage klare Kante gezeigt hat. Das ist das Erfolgsrezept um Rechtspopulisten das Wasser abgraben – auch in Deutschland.“

Alexandra Föderl-Schmid
Journalistin Süddeutsche Zeitung; war bis Mitte 2017 Chefredakteurin und Co-Herausgeberin der österreichischen Tageszeitung „Standard“

Die österreichische Journalistin warnt: „Ein zweifelhaftes Erfolgsrezept, denn in Österreich sind jetzt alle großen Parteien noch weiter nach rechts gerückt. Das lässt für die Entwicklungen in Europa nichts Gutes erwarten.“

Matthias Platzeck
SPD ehem. SPD-Parteivorsitzender

Der ehemalige SPD-Ministerpräsident von Brandenburg sagt: „Starke Kandidaten sind gut, aber nicht, wenn wie in Österreich oder Frankreich die Parteien dahinter keine Rolle mehr spielen. Das ist nicht gut für unsere Demokratien.“

Boris Palmer
B‘90/Grüne

Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen kritisiert: „Wer sich jetzt nur über einen Rechtsruck in Österreich empört, macht es sich zu einfach. Wir sollten in der Politik mit diesem Moralisieren aufhören, so kommen wir nicht weiter.“

Peter Zudeick
Buchautor

Der Journalist sagt: „Wir kommen aber auch nicht weiter, wenn jetzt alle Politiker der gefühlten Wirklichkeit der Leute hinterherrennen und in das gleiche Horn blasen. Das sollte nicht Schule machen.“

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax 08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de.

Sendung verpasst?

„hart aber fair“ wird in unterschiedlichen Programmen wiederholt. Hier finden Sie die aktuellen Termine:

Dienstag, 17.10.2017

Das Erste um 02.10 Uhr
WDR um 08.35 Uhr
3sat um 10:15 Uhr
tagesschau24 um 20.15 Uhr

Mittwoch, 18.10.2017

MDR Fernsehen um 02.50 Uhr

„hart aber fair“ heute Abend um 21:00 Uhr in der ARD

 
auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen