Die 21-Jährige ist die erste Gehörlose, die in der Modelshow von Heidi Klum dabei ist, und sie hat deshalb ihren persönlichen Dolmetscher dabei, um sich mit Crew und Teilnehmerinnen zu verständigen.
© Bang Showbiz

Die „Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin Maria erhofft sich Unterstützung von ihren Konkurrentinnen. Warum sie sich das erhofft, erfahrt ihr hier.

Die 21-Jährige ist die erste Gehörlose, die in der Modelshow von Heidi Klum dabei ist, und sie hat deshalb ihren persönlichen Dolmetscher dabei, um sich mit Crew und Teilnehmerinnen zu verständigen.

Sie hofft allerdings, dass die anderen Mädchen ihr auch ein wenig entgegenkommen und vielleicht die ein oder andere Gebärde lernen, um mit Maria, die in der ersten Sendung eine Runde weitergekommen ist, zu kommunizieren.

In der ersten Folge von „Germany’s Next Topmodel“, die am Donnerstag (4. Februar) auf ProSieben ausgestrahlt wurde, erklärt die hübsche Blondine aus Flensburg: „Ich bin in der Situation, anders als die anderen Mädchen zu sein.

Manche Leute setzten sich damit gar nicht auseinander, das stört mich.“ Das Nachwuchsmodel hofft, dass die anderen Mädchen nicht einfach über ihre Gehörlosigkeit hinwegsehen werden. „Ich wünsche mir, dass die Mädels sich ein bisschen Mühe geben. Ich will jetzt nicht hier rumlaufen und jedem sagen, wie er was zu gebärden hat. Das ist ein Prozess, der sich mit der Zeit entwickeln muss.“

Auf Nachfragen werde Maria aber gerne jedes Zeichen der Gebärdensprache, die ja sehr nach Logik aufgebaut sei, erklären. Kandidatin Yasmin hat Maria direkt beim Wort genommen und sich schon in der ersten Folge in den ersten Gebärden mit ihr unterhalten.

Sendehinweis
„Germany’s Next Topmodel“ donnerstags um 20:15 Uhr auf Prosieben
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter