FOX setzt „The Good Guys“ ab

The Good Guys

Schluss, Aus und Vorbei: FOX sieht von der Bestellung einer zweiten Staffel von „The Good Guys“ ab. Als Grund für diese Entscheidung dürften die katastrophalen Einschaltquoten herhalten.

Alles Zittern und Bangen ist vorbei: Weniger überraschend wird die Copserie „The Good Guys“ nicht fortgeführt. Janis Burklund, Leiterin der Dallas Filmkommission, soll den Dallas Observer Blog über die Absetzung der US-Serie informiert haben. Das zuständige Produktionsstudio FOX Television Studio bestätigte das Aus von „The Good Guys“. Demnach endet das Programm nach nur einer Staffel und 20 Episoden.

Dieser Schritt war aus Sicht der Einschaltquoten absehbar: Die erste Staffel des Formats sahen sich im Durchschnitt 3,16 Millionen Zuschauer an. Bei den wichtigen 18- bis 49-jährigen Erwachsenen wurden eine 0,9 Prozent Quote (Rating) und 3 Prozent Marktanteil (Share) gemessen. Selbst für einen schwierigen Tag wie der Freitag ist dieses Ergebnis völlig inakzeptabel.

„The Good Guys“ handelte von den beiden Polizisten Dan Stark (Bradley Whitford) und Jack Bailey (Colin Hanks), die kleine Verbrechen im großen Stil aufklären. Matt Nix („Burn Notice“) lieferte die Idee zur US-Serie und produzierte sie gemeinsam mit Mikkel Bondesen („Burn Notice“) unter den Dächern der FOX Television Studios.

Bild: (c) 2010 FOX Broadcasting Co./Michael Lavine