ESC 2018 Finale: Israel und Netta gewinnen mit 529 Punkten die Musikshow

Werbung
© Thomas Hanses

Heute Abend fand das große Finale des 63. Eurovision Song Contest in Lissabon statt. 26 Länder präsentierten uns mehr oder weniger gute Songs. Israel mit Sängerin Netta gewann den Contest mit 529 Punkten. Deutschland landete auf dem vierten Platz.

Die 20 Finalisten aus dem ersten und zweiten Halbfinale und die sogenannten Big-Five-Länder Großbritannien, Spanien, Deutschland, Frankreich und Italien sowie Gastgeberland Portugal sind heute Abend gesetzt.

Der Abend plätscherte eigentlich nur so dahin. Es gab wirklich wenige Auftritte, die einen wirklich vom Hocker hauten. Netta aus Israel gewann nach den Zuschauerstimmen mit 529 Punkten den Eurovision Song Contest. Michael Schulte schaffte es mit seiner Ballade „You Let Me Walk Alone“ auf Platz vier.

Zu den großen Favoriten der Show gehörten im Vorfeld bei den Buchmachern die Zweitplatzierte Eleni Foureira aus Zypern, Ryan O’Shaughnessy aus Irland, Benjamin Ingrosso aus Schweden, Madame Monsieur aus Frankreich. Auch Michael Schulte lag ab Mittwoch in den Top Ten.

Für einen Aufreger während der Show sorgte ein Flitzer, der beim Auftritt von SuRie aus Großbritannien auf die Bühne stürmte und ihr das Mikrofon abnahm. Die Sängerin machte aber souverän weiter und bekam gleich ein neues Mikro. Normalerweise darf ein Land bei einer solchen Panne den Auftritt wiederholen. SuRie und ihr Team verzichteten aber auf diese Option. Sie landete am Ende auf dem drittletzten Platz.

Durch die Show führten die Moderatorinnen Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado.

Alle Teilnehmer des ESC noch einmal im Video




Als Interval-Act trat unter anderem Vorjahressieger Salvador Sobral an der Seite des Künstlers Caetano Veloso auf. Sobral hatte mit seinem Song „Amar pelos dois“ den ESC 2017 in Kiew gewonnen. Es war der erste Sieg Portugals in seiner ESC-Geschichte.

Das diesjährige Motto lautete „All Aboard!“.

Download des ESC 2018-Soundtracks

[amazon_link asins=’B079VD4L4B,B07CHBR4ML,B07BT9VC8M,B07BT6XLXR,B079Y48Z81′ template=’ProductCarousel‘ store=’starsontvcom-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’49283cd6-52b2-11e8-88f3-6dc721fb47cc‘]

Teilnehmer des ESC-Finales in Bildern

 




Platzierungen im ESC-Finale 2018

1. Israel: Netta – „Toy“
2. Zypern: Eleni Foureira – „Fuego“
3. Österreich: Cesár Sampson – „Nobody But You“
4. Deutschland: Michael Schulte – „You Let Me Walk Alone“
5. Italien: Ermal Meta & Fabrizio Moro – „Non mi avete fatto niente“
6. Tschechische Republik: Mikolas Josef – „Lie To Me“
7. Schweden: Benjamin Ingrosso – „Dance You Off“
8. Estland: Elina Nechayeva – „La forza“
9. Dänemark: Rasmussen – „Higher Ground“
10. Moldau: DoReDoS – „My Lucky Day“
11. Albanien: Eugent Bushpepa – „Mall“
12. Litauen: Ieva Zasimauskaitė – „When We’re Old“
13. Frankreich: Madame Monsieur – „Mercy“
14. Bulgarien: Equinox – „Bones“
15. Norwegen: Alexander Rybak – „That’s How You Write A Song“
16. Irland: Ryan O’Shaughnessy – „Together“
17. Ukraine: Mélovin – „Under The Ladder“
18. Niederlande: Waylon – „Outlaw In ‚Em“
19. Serbien: Sanja Ilić & Balkanika – „Nova deca“
20. Australien: Jessica Mauboy – „We Got Love“
21. Ungarn: AWS – „Viszlát nyár“
22. Slowenien: Lea Sirk – „Hvala, ne“
23. Spanien: Alfred & Amaia – „Tu Canción“
24. Großbritannien (UK): SuRie – „Storm“
25. Finnland: Saara Aalto – „Monsters“
26. Portugal: Cláudia Pascoal – „O jardim“

auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen