ESC 2018 Finale: Alle 26 Teilnehmer und Sendetermine der Musikshow

Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado führen durch die Sendung.
© Andres Putting

Heute Abend findet das große Finale des 63. Eurovision Song Contest in Lissabon statt. 26 Länder werden uns mehr oder weniger gute Songs präsentieren. Auch hier werden wieder Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado durch die Sendung führen. Wer gewinnt dieses Mal?

Die 20 Finalisten aus dem ersten und zweiten Halbfinale und die sogenannten Big-Five-Länder Großbritannien, Spanien, Deutschland, Frankreich und Italien sowie Gastgeberland Portugal sind heute Abend gesetzt.

Alle Teilnehmer des ESC im Video




Als Interval-Act tritt unter anderem Vorjahressieger Salvador Sobral an der Seite des Künstlers Caetano Veloso auf. Sobral hatte mit seinem Song „Amar pelos dois“ den ESC 2017 in Kiew gewonnen. Es war der erste Sieg Portugals in seiner ESC-Geschichte.

Das diesjährige Motto lautet „All Aboard!“. Das Bühnendesign verzichtet erstmals seit Moskau 2009 komplett auf LEDs und Projektionen.

Download des ESC 2018-Soundtracks

[amazon_link asins=’B079VD4L4B,B07CHBR4ML,B07BT9VC8M,B07BT6XLXR,B079Y48Z81′ template=’ProductCarousel‘ store=’starsontvcom-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’49283cd6-52b2-11e8-88f3-6dc721fb47cc‘]

Sendetermine im Fernsehen und Online

– Das Finale in Lissabon ist ab 21 Uhr live im Ersten, im ARD-Digitalsender One und der Deutschen Welle sowie im Livestream auf eurovision.de zu sehen.

– Um 19.45 Uhr startet auf eurovision.de der Livestream mit Alina Stiegler und einem Warm-up aus Lissabon.

– Um 20.15 Uhr geht es online und im Fernsehen weiter mit dem „Countdown für Lissabon“ mit Barbara Schöneberger und vielen Künstlern live von der Hamburger Reeperbahn.

– Im Anschluss ans Finale folgt die Sendung „Eurovision Song Contest 2018 – Grand Prix Party“ aus Hamburg. Online zeigen wir zusätzlich die Pressekonferenz des Gewinner-Acts und bieten Social TV zum Mitdiskutieren an.

Teilnehmer des ESC-Finales in Bildern

 




Startreihenfolge im ESC-Finale 2018

StartplatzLandKandidat/Song
1UkraineMélovin – „Under The Ladder“
2SpanienAlfred & Amaia – „Tu Canción“
3SlowenienLea Sirk – „Hvala, ne“
4LitauenIeva Zasimauskaitė – „When We’re Old“
5ÖsterreichCesár Sampson – „Nobody But You“
6EstlandElina Nechayeva – „La forza“
7NorwegenAlexander Rybak – „That’s How You Write A Song“
8PortugalCláudia Pascoal – „O jardim“
9Großbritannien (UK)SuRie – „Storm“
10SerbienSanja Ilić & Balkanika – „Nova deca“
11DeutschlandMichael Schulte – „You Let Me Walk Alone“
12AlbanienEugent Bushpepa – „Mall“
13FrankreichMadame Monsieur – „Mercy“
14Tschechische RepublikMikolas Josef – „Lie To Me“
15DänemarkRasmussen – „Higher Ground“
16AustralienJessica Mauboy – „We Got Love“
17FinnlandSaara Aalto – „Monsters“
18BulgarienEquinox – „Bones“
19MoldauDoReDoS – „My Lucky Day“
20SchwedenBenjamin Ingrosso – „Dance You Off“
21UngarnAWS – „Viszlát nyár“
22IsraelNetta – „Toy“
23NiederlandeWaylon – „Outlaw In ‚Em“
24IrlandRyan O’Shaughnessy – „Together“
25ZypernEleni Foureira – „Fuego“
26ItalienErmal Meta & Fabrizio Moro – „Non mi avete fatto niente“

„Eurovision Song Contest – Das Finale“ heute Abend um 21:00 Uhr im Ersten

auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen