Zoff zwischen Kristof und Daniele
(c) RTL

Dass in der DSDS-Villa nicht nur Friede, Freude und Eierkuchen herrscht, ist wohl klar. Jetzt hatten Kristof und Daniele den ersten Streit.

Um was es genau ging, sagen die Beiden natürlich nicht. Es gab den Streit aber. Beide sollen wohl mächtig genervt aufeinander gewesen sein: Daniele sagte dazu nur kurz: „Man ist angepisst. Ich habe es an Kristof ausgelassen und er an mir.“

Doch der Streit scheint etwas heftiger gewesen zu sein und hat wohl nachhaltig Spuren hinterlassen, denn Kristof sagte dazu: „Ich persönlich ziehe einfach meine Konsequenzen für mich und konzentriere mich einfach weiter darauf, am Samstag gut zu singen.“

Grund für den Streit könnte eventuell sein, dass Daniele vor laufender Kamera behauptete, dass es Kristof viel leichter hat weiterzukommen, da er der „Flop der Woche“ sei und die Zuschauer dann auch viel mehr für ihn anrufen. Daniele dazu: „Dann hat er hundert Mal mehr Chancen, dass er weiter kommt. Das ist einfach so, weil dann viel mehr für ihn anrufen!“ Gewagte These oder ist da etwas Wahres dran?

Fakt ist, dass die Fans von Kristof natürlich mehr anrufen werden, damit er nicht aus der Show fliegt. Ihm aber generell bessere Chancen vorzuwerfen wäre etwas zu viel des Guten.

Für Kristof ist es mittlerweile demütigend, dass er zum dritten Mal in Folge der „Flop der Woche“ ist. Er würde sich immer so sehr anstrengen, jedoch würde das beim RTL-Trendcheck nicht honoriert. Vanessa Krasniqi hat vielleicht eine Erklärung: „Vielleicht weil er anders ist als wir?“

Die Vermutung hat auch Kristof, der oftmals Kommentare erhält, die etwas mit seinem Schwulsein zu tun haben.


Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.