Gestern zog Kristof Hering aus der DSDS-Villa aus und schon heute gibt es mal wieder Wirbel um den Ex-DSDS-Kandidaten. Warum? Einfach weiterlesen.

Wie Kristof Hering jetzt im Express über die anderen Kandidaten herzieht, ist nicht von schlechten Eltern. Er vermisse DSDS, aber nicht die Kandidaten. Diese seien alle „total link“ und ganz besonders Luca und Fabienne.

Kristof Hering rechnet mit den Kandidaten ab
(c) Stefan Gregorowius

„Was Fabienne macht, ist fake. Sie ist nicht das liebe Mädchen, das sie vorgibt zu sein. Ich wünsche mir, dass die Zuschauer draußen das merken“, wird er in der Zeitung zitiert. Bei der Verabschiedung während seines Auszuges aus der DSDS-Villa verabschiedete er sich auch nur herzlich von Joey und Daniele. Die Beiden seien ehrlich und sagen, was sie denken. Sie spielen keine Rolle, sondern sind einfach sie selbst.

Jesse Ritch reagierte auf diesen Vorwurf, dass alle Kandidaten bei DSDS „fake“ seien, unerwartet überrascht. Im Interview bei den RTL-Frühmagazinen „Punkt 6“ und „Punkt 9“ gesteht Kristof dann auch ein, dass er bei Jesse vielleicht doch falsch gelegen habe und ihn vorverurteilt hätte. Aber Jesse würde sich auch eher ruhig verhalten und hält sich aus allem raus, er ist halt Schweizer.

Kristof Hering möchte sich jetzt aber um seine Zukunft kümmern und wartet, dass sich Jemand meldet, der ihm seinen Traum von der Musik erfüllt. Eine Karriere als Schlagersänger kann man sich durchaus vorstellen, hat doch auch Norman Langen, nach seinem Ausscheiden, eine Karriere als Schlagersänger gestartet. Und bedarf ist auf jeden Fall da.

Alle Infos zu ‚Deutschland sucht den Superstar‘ im Special bei RTL.de.