Dschungelcamp 2023: Das passierte an TAG 3 im Dschungel

0
11
Dschungelcamp 2023 - Die beiden Moderatoren Sonja Zietlow und Jan Köppen
© RTL / Ruprecht Stempell

Tag 3 im Dschungelcamp: Cecilia und Gigi haben die Nase voll von Verena, Djamila sorgt bei Papis und Claudia für Lachflashs und vieles mehr.

Bilder von TAG im Dschungelcamp

Zur Galerie

Lästerrunde gegen die „Blondgirls“
Spülen und lästern: Genervt von den „Blondgirls“ Claudia und Verena zeigen Cecilia und Gigi, wie das geht. „Die denken viel, wie komme ich rüber für Außenwelt. Ich hab voll Bock, dass Verena zeigt, wie sie wirklich ist“, wünscht sich Gigi. „Das wird noch kommen“, beruhigt Cecilia. „Das ist doch alles nicht so echt. Die vergessen immer, dass Reality real ist.“ Gigi hat noch einen weiteren Wunsch: „Ich will, dass Verena so wird wie sie wirklich ist!“ Auch da kann Cecilia helfen: „Das dauert nur noch ein paar Tage, das kann sie nicht die ganze Zeit so durchziehen.“ Im Dschungeltelefon legt Gigi noch einen drauf: „Verena hat eine Lache, als wenn du eine Ziege bist und du willst mit einer anderen Ziege Paarung machen! Katastrophe die Lache, ich schwöre. Wäre ich mit ihr zusammen, würde ich immer versuchen keine Witze zu machen!“

Dicke Wangen
„Papis, hast du schon abgenommen?“, will Claudia wissen. Das Model nickt. „Bald bin ich transparent. Ich pendele immer zwischen 71 und 72 Kilo. Wenn ich viel zunehme, dann bekomme ich direkt einen dicken Kopf“, erklärt Papis und zeigt wie sich seine Wangen dann aufblähen. Djamila kennt das: „Ich hatte das nach dem Aufspritzen auch schon mal, hab‘ da übertrieben mit Hyaluron. Da hatte ich Wangen, da konntest du eine Tasse drauf abstellen!“ Claudia und Papis kriegen einen Lachanfall und kriegen sich gar nicht mehr ein. Doch Djamila – selbst lachend – legt trocken nach: „Beim Fallschirmsprung hier, dachte ich, oh, was passiert mit meinen Lippen, mit dem ganzen Druck da oben. Dann komm ich unten an und dann sind meine Lippen weg!“

Tessa über ihre Bipolarität
Tessa öffnet sich gegenüber Jana bei einer gemeinsamen Nachtwache und spricht offen über ihre Bipolarität: „Viele beschreiben es so, dass man sich wie Jesus fühlt. Du weißt, du bist Gott – so wie alles Gott ist.“ Jana weiß genau, was gemeint ist: „Yes, you got it! Deswegen sage ich ja: URKRAFT!“ Tessa erzählt weiter: „Ich war im Licht und ich habe gespürt, wir sind alle verbunden und ich bin alles und nichts. Und dafür gibt es keine Worte. Die haben mich eingewiesen, weil ich gesagt habe, dass ich eine Fee der Liebe bin und alles verzaubern kann – ich glaube das immer noch.“ Ausführlich schildert das Model unter anderem, wie sie ab 2010 erst an Depressionen dritten Grades erkrankte, dann unter Schlafstörungen litt, durch Fressattacken 20 Kilo zunahm, aber auch wie sie durch jede Phase viel lernte. „Es wurde immer besser. Ich bin jetzt so gut eingestellt, dass die Krankheit nicht mehr da ist, weil sie rezessiv ist. Rezessiv heißt rückläufig“, so Tessa im Dschungeltelefon. „Es ist wichtig, dass man bei sich bleibt und Hilfe annimmt. An alle Menschen, die mit psychischen Problemen strugglen: Ihr schafft das!“

Cosimo über seine Spielsucht
Cosimo erzählt Verena und Claudia von seiner Spielsucht: „Die Spielsucht habe ich, weil ich früher nicht klargekommen bin mit vielen Sachen. Ich war wie ein Cowboy: den ganzen Tag nur Spaß. Durch die Glücksgefühle, die man beim Spielen empfindet, wird man süchtig.“ Claudia im Dschungeltelefon: „Hat mir unheimlich leidgetan. Er macht ja immer einen auf Macho und so superstark, aber dann bröckelt die Fassade.“ Durch seine Freundin Nathalie ist der Checker vom Neckar vor drei Jahren davon losgekommen: „Sie hat nicht gesagt, dass ich es lassen soll. Sondern ich war mehr mit ihr beschäftigt als das Geld für irgendeine Scheiße auszugeben. Sie hat mich abgelenkt.“

Alle Folgen auch bei RTL+

Sendehinweis
„Dschungelcamp“ täglich um 22:15 Uhr (freitags um 21:30 Uhr) bei RTL

Mehr TV-News bei Facebook, Twitter & Instagram


FACEBOOK TWITTER INSTAGRAM

Über das Dschungelcamp

Faszination Dschungel
Am Ende zählt nur die eigene Persönlichkeit. Schon nach wenigen Tagen enthüllt der Dschungel das wahre Gesicht der Stars. Das Zusammenleben im Team, der gemeinsame Überlebenskampf wird zur obersten Priorität. Individuelle Wünsche und Befindlichkeiten müssen zurückgestellt werden. Im Dschungel gibt es keinen Promi-Bonus! 

Für die RTL-Zuschauer:innen wird „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wieder ein einzigartiges TV-Vergnügen. Sie sind 17-mal live dabei, wenn sich die Stars mit den Tücken und Hindernissen des Dschungellebens herumschlagen müssen.  

Doch trotz des Spaß- und Unterhaltungsfaktors der Show wird der Dschungel-Aufenthalt für die Stars auch diesmal alles andere als ein Kinderspiel. Die Prominenten werden unter freiem Himmel mitten im australischen Dschungel leben – dem gefährlichsten der Welt. Die giftigsten Pflanzen und die gefährlichsten Tiere sind hier zu Hause.

Dschungelprüfungen
Auch in der 16. Staffel muss jeden Tag ein Star zu einer spektakulären Dschungelprüfung antreten. So können die Camper:innen über die tägliche Ration Reis und Bohnen hinaus zusätzliche Lebensmittel gewinnen. Und auch dieses Mal sind die Aufgaben eine große Herausforderung – die Chance auf Abwechslung auf dem Dschungel-Speiseplan entsprechend gering. Wenn es hart auf hart kommt, bleibt es bei Reis mit Bohnen – oder Bohnen mit Reis.

Dschungelalltag
Feldbetten, feuchte Schlafsäcke, Lagerfeuer und ein Plumpsklo – auch in dieser Staffel gibt es keinerlei Luxus für die deutsche Prominenz. Fließend Wasser gibt es nur in Form eines Wasserfalls und nur am Camp eigenen Teich findet sich Wasser zum Kochen, Baden und Waschen. Uhren, Bücher, Zeitungen und Smartphones werden den Stars vor Einzug in das Camp abgenommen. Es gibt keine Hilfe von außen. Die Gruppe ist im Camp ganz auf sich allein gestellt. Alles muss selbst erledigt werden: Lagerfeuer entzünden, Wasser abkochen, Wäsche waschen, Essen zubereiten sowie Toilette leeren und reinigen. Jede:r darf nur zwei Luxusgegenstände in das Camp mitnehmen. Fünf Zigaretten sind für jede:n Raucher:in pro Tag erlaubt.

Australien
Lage: Nahe der Gold Coast im Osten Australiens.

Klima: Subtropisch: im Januar durchschnittlich 29 Grad tagsüber und nie unter 20 Grad Celsius in der Nacht. Zeitverschiebung: MEZ plus neun Stunden.

Umwelt: Jeder Star und alle Mitarbeiter:innen vor Ort sind dazu angehalten, umsichtig mit der Natur umzugehen. Im Camp werden nur Produkte verwendet, die hundertprozentig umweltverträglich und von der australischen Naturschutzbehörde genehmigt sind.

Ärztliche Versorgung: Ein Arzt und ein Psychologe sind rund um die Uhr in unmittelbarer Nähe des Camps und bei Bedarf jederzeit verfügbar.

Vorbereitung der Stars: Einen Tag, bevor die Stars in den Dschungel gehen, werden sie ausführlich von einem Ranger über die Gefahren und Regeln im Camp aufgeklärt. Sie erfahren das Wichtigste über die Fauna und Flora des Dschungels, wie man gefährliche Tiere und Pflanzen erkennt, wie man sich ihnen gegenüber richtig verhält und wie man in der Wildnis überlebt.

Ankunft im Dschungel: Mit Helikoptern werden die Stars von ihrem Hotel in den Dschungel geflogen. Sie müssen aber noch einen kräfteraubenden Fußmarsch durch den Dschungel hinter sich bringen, ehe sie das Camp erreichen.

Alle Dschungelcamp-Artikel bei STARSonTV

https://www.starsontv.com/dschungelcamp/

Letzte Artikel