Tag 6 - Dschungelprüfung "Spülhölle". Zum zweiten Mal muss das Null-Sterne-Team Gisele Oppermann und Bastian Yotta zur Dschungelprüfung antreten.
© MG RTL D / Stefan Menne

In der achten Dschungelprüfung „Spülhölle“ glänzte Gisele und nicht Bastian. Sie holte vier Sterne und deklassierte den Coach Yotta, der mächtig sauer war.

Zum zweiten Mal muss das Null-Sterne-Team Gisele und Bastian zur Dschungelprüfung antreten. In der „Spülhölle“ können zwölf Sterne erkämpft werden. Die Aufgabe: Ein großer Wassertank wird in sechs Spülungen über eine Art Rutsche geleert. Aus dieser Rutsche schauen nur die beiden Köpfe der Camper und jeweils eine Hand heraus.

Insgesamt sechs Spülladungen werden nacheinander die Rutsche heruntersausen. In jeder Ladung befinden sich auch zwei Sterne, die von Gisele und Bastian mit dem Gesicht oder der Hand gefangen werden müssen. Dass es sich bei den Spülgängen nicht um reines Wasser handelt, versteht sich von selbst!

 

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßen das „Dreamteam“ und erklären die Regeln. Und wie reagiert Gisele dieses Mal? Möchte sie überhaupt antreten? „Ja, auf jeden Fall“, ruft sie enthusiastisch.

„Ein Tipp von mir: Augen auf und Mund zu!“, gibt Sonja den Beiden noch auf den Weg, bevor sie ihre Sitzplätze unterhalb der Rutsche einnehmen und ihre Köpfe und Hände durch die vorgesehenen Löcher stecken. Bastian sitzt vorne, Gisele hinter ihm.

Es geht los. Die erste Ladung rauscht die Rutsche runter. Es ist Kuh-Urin! Schweigend lassen Gisele und Bastian die übelst stinkende Ladung über sich ergehen. Bastian starrt nach vorne, Gisele dreht ihren Kopf weg. Beide Sterne rauschen unangetastet vorbei.

Bilder zur 8. Dschungelprüfung


 

Die zweite Ladung besteht aus verrotteten Tomaten. Wieder spült alles einfach runter. Kein Stern. Gisele und Bastian sagen kein Wort! “Guckt genau hin”, so Sonja Zietlow, bevor sie die Fischreste-Spülung auslöst.

Und obwohl sie den Kopf wegdreht, ist es Gisele, die am Ende einen Stern in der Hand hält. Bei Bastian dagegen bleiben nur Fischreste in den Bartstoppeln hängen. Trotzdem lobt er Gisele: “Geil, Gisele! Super!” Doch die Sternenfängerin kann sich nicht so recht freuen. Sie würgt und hustet: “Ich kotze gleich”.

Beim stinkenden Dschungelschleim mit toten Mehlwürmern, schafft es Gisele zunächst, einen Stern mit der Hand zu fangen, den sie dann doch wieder loslässt. „Das kann doch nicht wahr ein. Fuck, warum habe ich den nicht festgehalten?“, flucht sie laut. Mit lebenden Kakerlaken und Grillen geht es weiter. Bastian hat wieder keinen Erfolg und schaut immer gereizter. Gisele jedoch hat wieder einen Stern gefangen.

Die letzte Spülung besteht aus pinkfarbenem Wasser mit roten und blauen Bällen. Wieder ist es Gisele, die abliefert und dieses Mal sogar doppelt! Zwei Sterne hält sie fest in der Hand! Vier Sterne hat das Model erkämpft, Bastian dagegen keinen! Völlig euphorisiert springt Gisele heraus: „Geil!!!!“




Als Bastian mit ihr abklatschen will, weigert sie sich: „Lass‘ mich! Ich weiß, dass ich das super gemacht habe – und du hast keinen geholt! Ich bin sauer, weil du mir die ganze Zeit irgendwie immer Mut machst und auf großen Macker machst! Du hast ne‘ Riesenhand und holst nicht mal einen Stern!“

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de.

„Dschungelcamp“ täglich bei RTL

 
Folge uns bei FACEBOOK Folge uns bei TWITTER Folge uns bei GOOGLE+