Vincent Raven ist raus
(c) RTL / Stefan Menne

Was hat Vincent nicht gejammert und gefleht, man möge für ihn doch nicht mehr anrufen. Gebracht hat das zunächst nichts – bis heute.

Von Vincent Raven hatte man den Eindruck, dass er sich von Anfang an nicht im Camp wohlfühlte. Zunächst beschwerte er sich lauthals, dass fünf Kippen pro Tag viel zu wenig seien und hatte mehrere Wutanfälle deswegen. Auch wegen der Kippen wollte er das Camp verlassen. Er sei so abhängig (er raucht Zuhause vier Schachteln am Tag, Anm.d.Red.), dass er es kaum aushalten könne.

Er ist auch derjenige, der überhaupt keine Dschungelprüfung alleine gemeistert hat. Einmal war er zusammen mit Ramona Leiss bei einer Dschungelprüfung auf dem Weihnachtsmarkt. Hatte sich auch gut geschlagen, aber das war halt auch nur einmal. Danach musste er nur noch einmal zusammen mit Rocco Stark zur Schatzsuche, bei der er auch noch verlor und daraufhin so wütend war, dass er das Camp (mal wieder) verlassen wollte.

Als es dann zu den Votings kam, zu denen die Dschungelstars höchst selbst einen Aufruf an die Zuschauer formulieren sollten, kam dann der Zeitpunkt für Vincent, die Zuschauer zu bitten, nicht mehr für ihn anzurufen. Doch der Versuch ging nach hinten los, denn die Zuschauer beließen ihn im Camp. Erst gestern, da es auf das Finale zugeht, hatten die Zuschauer Erbarmen mit Vincent und schickten ihn nach Hause.

Was bleibt ist ein ewig nörgelnder Rabenvater, der es nur soweit geschafft hat, weil die anderen Stars, die vorher gehen mussten, die schlechtere Alternative waren.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.