Die Alm 2021: Infos zu Siria Campanozzi & Katharina Eisenblut

- Werbung -
Diese prominenten Kandidaten sind bei der dritten Staffel von "Die Alm" mit dabei.
© ProSieben/Benjamin Kis

Siria Campanozzi will bei „Die Alm“ unbedingt gewinnen und Katharina Eisenblut will über sich hinauswachsen, sowie Freude und Entertainment verbreiten.

Siria Campanozzi (21) – Influencerin

Siria Campanozzi ist eine geborene Kämpfernatur, denn dass sie sich nicht unterkriegen lässt, wurde der Italienerin quasi in die Wiege gelegt: Siria leidet an dem seltenen Gen-Defekt LFS, der das Risiko einer Krebserkrankung drastisch ansteigen lässt. Ihren Lebensmut und ihre Lebensfreude hat die Pforzheimerin dadurch lange nicht verloren: „Ich genieße jeden Moment!“

Interview

Die Alm 2021 - Siria Campanozzi
© ProSieben/Benjamin Kis

„Die Alm“ ist kein Ponyhof: Was erwartest Du von Deiner Teilnahme?
Siria Campanozzi: „Ich erwarte von der Alm, dass ich sehr viel zu tun haben werde und, dass es kein Luxus-Hotel ist (lacht). Es ist auf jeden Fall keine alltägliche Situation, aber ein richtig cooles Experiment.“

Kein warmes Wasser, kein Strom, kein Social Media, kein Luxus. Was wirst Du wohl am meisten vermissen?
Siria Campanozzi: „Tatsächlich wird Social Media eher Nebensache sein. Aber die kleinen Sachen werden mir fehlen, die eigentlich selbstverständlich sind: Wie eben warmes Wasser, Strom oder auch ein gemütliches Bett. Und meinen Freund werde ich auf jeden Fall auch vermissen!“

Ein Leben ohne Handy und Internet. Hand aufs Herz: Wie lange hältst Du es normalerweise ohne aus?
Siria Campanozzi: „Normalerweise ist mein Handy an mir angewachsen. So lange musste ich schon lange nicht mehr darauf verzichten. Aber ich habe ja schon mal in einer TV-Show teilgenommen (Anm. „Temptation Island“), in der ich auch auf mein Handy verzichten musste. Wenn ich abgelenkt bin, denke ich wahrscheinlich gar nicht mehr dran. Das wird also wahrscheinlich mein kleinstes Problem sein (lacht).“

„Die Alm“ bedeutet frühes Aufstehen, Tiere versorgen, Brot backen, Gras sensen. Wo liegen Deine Stärken?
Siria Campanozzi: „Ich bin ehrlich, meine Stärken werden wahrscheinlich nicht in der Küche liegen. Das überlasse ich lieber jemand anderem. Aber ich bin immer bereit, mit anzupacken und zu helfen. Ich denke, ich könnte gut in den Stall passen. Ich habe kein Problem, im Mist zu stehen. Aber ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: Ich habe das ja noch nie gemacht (lacht).“

Was glaubst Du welche Rolle Du auf der Alm übernehmen wirst? Siehst Du Dich eher als Strategin, die die Arbeit verteilt oder als Umsetzerin, die kräftig anpackt?
Siria Campanozzi: „Von nix kommt nix. Ich will weit kommen und dafür muss ich auch was machen! Wenn ich also nur rumliege, wird meine Zeit auf der Alm nur begrenzt sein. Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich anpacken werde, wo ich nur kann. Das habe ich meinem Freund versprochen und das werde ich auch halten!“

Hast Du Dich auf das Bauernhof-Leben vorbereitet oder lässt Du alles auf Dich zukommen?
Siria Campanozzi: „Ich habe mir nur bei YouTube ein paar Tipps geholt: Wie man bspw. ein Huhn wieder einfängt (lacht). Aber viel mehr habe ich auch nicht recherchiert. Den Rest lasse ich auf mich zukommen und werde es lernen, wie es andere Menschen auch gelernt haben.“

Früh aufstehen, Stall ausmisten, Tiere füttern, Holz hacken und noch vieles mehr… Wovor schreckst Du jetzt schon zurück?
Siria Campanozzi: „Momentan schrecke ich vor nichts zurück. Natürlich habe ich Respekt vor den Arbeiten, die auf uns zukommen, aber ich habe keine Angst davor, anzupacken. Ich bin allerdings sonst ein extremer Langschläfer und schlafe auch gerne schon mal bis zwölf Uhr. Deswegen wird das eine große Umstellung sein. Aber ansonsten gehe ich mit einem guten Gefühl auf ,Die Alm‘ und werde versuchen, alles auszuprobieren.“

In den Bergen, weit weg von allem… Gibt es auch etwas, worauf Du Dich freust?
Siria Campanozzi: „Ich freue mich auf die Tiere, davon wird es dort bestimmt einige geben, und darauf sie zu pflegen. Und ich freue mich auf die wunderschöne Aussicht. Die hat man sonst ja nicht.“

Du hattest schon viele Schicksalsschläge in Deinem jungen Leben. Glaubst Du, dass Du dadurch eine noch stärkere Kämpferin geworden bist?
Siria Campanozzi: „Ich habe schon viel durchgemacht und glaube schon, dass ich dadurch eine stärkere Kämpferin geworden bin. Egal, was auf der Alm auf mich zukommt, es wird nicht schlimmer sein als das, was ich schon erlebt habe. Meine Einstellung ist: Ich bin stark genug, um das alles zu bewältigen. Und ich weiß, es gibt Schlimmeres im Leben. Seitdem ich von dem Gen-Defekt erfahren habe, denke ich, ich muss das Leben noch mehr genießen, weil ich nie weiß, wann der Krebs bei mir ausbrechen könnte. Deswegen genieße ich jeden Moment. Und bei ‚Die Alm‘ auf einem Bauernhof wie vor 100 Jahren zu leben, mit Tieren und allem Drum und Dran – diese Chance werde ich nie wieder bekommen.“

Warum bist Du die perfekte Alm-Kandidatin?
Siria Campanozzi: „Ich gehe davon aus, dass ich mit 21 Jahren das jüngste Küken im Stall bin. Ich glaube, viele werden mich unterschätzen, aber ich habe die Power, den Willen, und wenn ich mir ein Ziel setze, setze ich mich so gut wie möglich durch. Ich denke, das wird mein kleiner Joker sein. Und ich habe meinem Freund versprochen, dass ich nicht ohne den Titel nach Hause gehen werde!“

Ich ziehe auf „Die Alm“, weil …
Siria Campanozzi: „… ich die perfekte ,Alm‘-Kandidatin bin: Ich werde alles geben, um die Show zu gewinnen, meine Grenzen zu überwinden und mir zu beweisen, dass ich alles kann!“

Katharina Eisenblut (27) – „DSDS“-Stern

Bekannt wird Katharina Eisenblut durch ihre Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ und das gleich zweimal: Nachdem sie bereits im Alter von 16 Jahren an dem Gesangs-Wettbewerb teilnimmt, schafft sie es 2021 in die Top 20 und sorgt für Schlagzeilen. Mit ihrer Mutter betreibt Katharina aktuell einen gemeinsamen Döner-Imbiss und mit „DSDS“-Mitstreiter Marvin hat sie ihre große Liebe gefunden.

Interview

Die Alm 2021 - Katharina Eisenblut
© ProSieben/Benjamin Kis

„Die Alm“ ist kein Ponyhof: Was erwartest Du von Deiner Teilnahme?
Katharina Eisenblut: „Ich erwarte von mir selbst, dass ich über mich hinauswachse, an meine Grenzen komme und auch neue Grenzen erfahre. Normalerweise hast du ja nicht die Chance auf einer Alm ein Leben wie vor 100 Jahren zu führen. Was ich dabei wichtig finde, ist, sich der Vergangenheit bewusst zu werden: Geschichte zu leben.“

Kein warmes Wasser, kein Strom, kein Social Media, kein Luxus. Was wirst Du wohl am meisten vermissen?
Katharina Eisenblut: „Den Luxus eher weniger. Was mir am meisten fehlen wird, sind mein Freund und mein Hund.“

Ein Leben ohne Handy und Internet. Hand aufs Herz: Wie lange hältst Du es normalerweise ohne aus?
Katharina Eisenblut: „Ich schaue wirklich oft drauf und muss ehrlich sagen, dass ich ein bisschen süchtig bin. Ich habe es immer dabei und bin immer erreichbar, ich schalte es abends noch nicht einmal aus. Social Media fehlt mir dabei gar nicht so sehr, aber mit Freunden kommunizieren zu können. Ohne Handy fühlt man sich ein bisschen nackt. Das wird eine ziemliche Umstellung.“

„Die Alm“ bedeutet frühes Aufstehen, Tiere versorgen, Brot backen, Gras sensen. Wo liegen Deine Stärken?
Katharina Eisenblut: „Ich habe wirklich so gar keinen Plan von dem ganzen Kram. Aber was mir Spaß machen wird, sind die Tiere. Ich habe nur ein bisschen Angst, dass ich ein bisschen zu schwach bin, um den körperlichen Arbeiten gerecht zu werden. Holz hacken und den Stall ausmisten, dafür fehlt mir ein bisschen die Kraft in den Armen. Aber ich werde es alles probieren und wahrscheinlich mit Muckis von der Alm kommen.“

Was glaubst Du welche Rolle Du auf der Alm übernehmen wirst? Siehst Du Dich eher als Strategin, die die Arbeit verteilt oder als Umsetzerin, die kräftig anpackt?
Katharina Eisenblut: „So ganz genau kann ich das noch nicht sagen. Ich kann nur versprechen, dass ich mich ohne Problem hinstelle und arbeite – auch wenn’s hart wird.“

Hast Du Dich auf das Bauernhof-Leben vorbereitet oder lässt Du alles auf Dich zukommen?
Katharina Eisenblut: „Ich habe ein bisschen recherchiert, wie das Leben früher war. Dass man zum Beispiel Wasser holen und abkochen muss. Und ich habe mich mit Methoden beschäftigt, wie man Naturkosmetik herstellt, falls wir gar keine Pflegeprodukte haben werden. Ich brauche einfach ein Shampoo und eine Spülung. Mit Dinkelmehl kann man gut Shampoo herstellen oder mit Apfelessig die Haare waschen. Und ich stehe jetzt schon jeden Morgen um 5:00 Uhr, spätestens 5:30 Uhr auf, weil ich weiß, dass ich sonst nicht aus dem Bett kommen werde.“

Früh aufstehen, Stall ausmisten, Tiere füttern, Holz hacken und noch vieles mehr… Wovor schreckst Du jetzt schon zurück?
Katharina Eisenblut: „Melken kann ich schon: Ich bin ein Landmädl aus Bayern. Davon werden viele Zuschauer:innen bestimmt ganz überrascht sein, weil sie das nicht von mir erwarten. Und vor Dreck habe ich schon gar keine Sorge. Das kriege ich alles hin. Wovor ich ein bisschen Angst habe, sind die Spiele oder Aufgaben. Ich habe Angst vor Höhe und vor allen Insekten und Krabbeltieren.“

In den Bergen, weit weg von allem… Gibt es auch etwas, worauf Du Dich freust?
Katharina Eisenblut: „Ich freue mich sehr auf die Tiere – und auf das Experiment ohne Handy zu leben (lacht). Außerdem werde ich die Gelegenheit nutzen, um mit dem Rauchen aufzuhören. Allein schon wegen meinen, vielen, sehr jungen Fans. Nachdem es bei ‚DSDS‘ sehr turbulent und in der Gruppe vielleicht nicht immer ganz harmonisch war, habe ich mir außerdem vorgenommen, Fehler auch bei mir selbst zu suchen. Ich möchte diese Chance nutzen und zeigen, dass ich an mir gearbeitet habe. Ich werde versuchen, Harmonie auf die Alm zu bringen (lacht).“

Was sagt Dein Freund zu Deiner Teilnahme?
Katharina Eisenblut: „Mein Freund, meine Mama, meine Familie und engste Freunde sagen, dass sie sehr stolz auf mich sind und dass sie hinter mir stehen, weil sie wissen, wie ich bin. Egal wie die ganze Sache ausgeht (lacht). Und dass ich Spaß haben soll.“

Die Zuschauer bei „DSDS“ haben Dich als sehr emotional kennengelernt. Bist Du generell ein emotionaler Typ?
Katharina Eisenblut: „Ich bin generell sehr emotional. Ob ich nah am Wasser gebaut bin, kommt aber immer auf die Situation an. Musik ist meine Leidenschaft, dafür habe ich bei ‚DSDS‘ natürlich alles gegeben. Wie das bei ,Die Alm‘ sein wird, weiß ich jetzt noch nicht. Aber ich bin eine emotionale Person – und wenn ich das nicht mehr wäre, wäre ich nicht mehr real.“

Warum bist Du die perfekte Alm-Kandidatin?
Katharina Eisenblut: „Weil ich voller Überraschungen bin und man viele Dinge von mir vielleicht einfach nicht erwartet.“

Ich ziehe auf „Die Alm“, weil …
Katharina Eisenblut: „… ich über mich hinauswachsen und Freude und Entertainment verbreiten will.“

Auch interessant…

Diese prominenten Kandidaten sind bei der dritten Staffel von "Die Alm" mit dabei.

Die Alm 2021: Das sind die 10 Promi-Kandidaten

In zwei Wochen startet die dritte Staffel von „Die Alm“ auf ProSieben und das sind die zehn Promis, die sich ins Abenteuer inmitten einer idyllischer Bergkulisse begeben.

Sendehinweis
„Die Alm“ donnerstags um 20:15 Uhr auf ProSieben

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter

- Werbung -