Start Das Supertalent Das Supertalent 2020: Die Kandidaten in Show 9 heute bei RTL

Das Supertalent 2020: Die Kandidaten in Show 9 heute bei RTL

Die erfolgreiche Samstagabend-Showreihe "Das Supertalent" geht ab 17. Oktober 2020, 20.15 Uhr bei RTL in eine neue Staffel.
© TVNOW / Stefan Gregorowius

In der neunten Show von „Das Supertalent“ sehen wir u.a. Vanessa Calcagno, die vor 10 Jahren ins „Supertalent“-Finale kam und natürlich viele weitere Talente.

Die Opernsängerin Vanessa Calcagno (34) schaffte es vor 10 Jahren ins Finale von „Das Supertalent“, verpasste aber um 0.1 Prozentpunkte den Sieg, der damals an einen Hund ging. Heute Abend tritt sie erneut auf der Supertalent-Bühne auf und sieht ihren Auftritt als zweite Chance. Außerdem dabei: Ein Stimmimitator, ein Spontan-Dichter, Lasso-Werfer, ein Boomerang-Artist und viele andere Talente.

Die Talente in Show 9

Zur Galerie

Vanessa Calcagno

Vanessa Calcagno ist 34 Jahre alt und kommt aus Saarbrücken. Die zweifache Mutter ist für den aufmerksamen RTL-Zuschauer keine Unbekannte, denn in Staffel drei stand sie schon einmal auf der großen Bühne von „Das Supertalent“ und schaffte es mit ihrem emotionalen Operngesang bis ins Finale. Seitdem ist viel passiert und Vanessa konnte für einige Zeit ihr Hobby zum Beruf machen. Einen richtigen Durchbruch hat sie allerdings noch nicht geschafft. 2009 erreichte sie den 2. Platz und verlor nur knapp gegen Yvo Antoni und seine Hündin Primadonna. Jetzt wagt sie sich erneut auf die Bühne von „Das Supertalent“. Sie sieht den Auftritt als zweite Chance und möchte dieses Mal noch mehr Gas geben. Ob sie wohl wieder alle zu Tränen rühren wird?

VfL Weiße Elf

Die Sportakrobatik-Gruppe der VfL Weiße Elf aus Nordhorn besteht aus 17 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen sieben und 18 Jahren und drei jungen, ambitionierten Trainerinnen. Sie nehmen erfolgreich an nationalen und internationalen Meisterschaften in der Sportakrobatik teil. Gleichzeitig sind sie eine Showgruppe, die für unterschiedlichste Veranstaltungen gebucht wird und dort alle mit ihrem Können begeistert. Ob ihnen das auch bei „Das Supertalent“ gelingt?

Farida Rust

Farida Rust (27) aus Heidelberg kommt ursprünglich aus Aserbaidschan. Sie entdeckte schon früh ihre Leidenschaft für die Geige und hatte als Kind bereits die Ehre, mit einem großen Sinfonieorchester auf der Bühne zu stehen. Durch Zufall lernte sie mit 14 Jahren einen Hochschulprofessor kennen, der ihr Talent ebenso erkannte und ihr einen Studienplatz versprach, wenn sie dafür nach Deutschland käme. So verließ die Jugendliche damals ihre Familie für die Musik. Farida lebt noch heute in Deutschland. Mittlerweile hat sie sogar drei Hochschulabschlüsse und spielte bereits in verschiedenen Orchestern. Ob sie die Jury mit ihrer Geige überzeugen kann?

Fred Mac Farland

Fred Mac Farland ist 47 Jahre alt und Betriebswirt aus Zürich. Mit 18 Jahren entdeckte er sein Talent fürs Dichten und entwickelte in den folgenden 20 Jahren die Form des Spontan-Dichtens. Man gibt Fred zwei Wörter vor und dieser entwickelt ad hoc ein Gedicht daraus. Er möchte der „bekannteste Hofdichter der Moderne“ werden. Kann sich auch die „Das Supertalent“-Jury einen Reim auf Freds Talent machen?

Tim Kriegler

Tim Kriegler (22) aus Meckenbeuren ist Artist aus Leidenschaft. Schon im zarten Alter von neun Jahren, nach seinen ersten Erfahrungen im Kinder- und Jugendzirkus, hat er sich dazu entschlossen, die Artistik professionell zu verfolgen. Bereits mit 14 Jahren ging er dann allein nach Berlin, um seinen Traum wahr werden zu lassen. An der staatlichen Artistenschule in Berlin begann er seine fünfjährige Ausbildung, die er mit Erfolg vor drei Jahren abschloss. Schon von Anfang an lief es gut für ihn. Er bekam viele Anfragen und war sogar Teil von Helene Fischers Programm in der ARD Live-Sendung „Schlagerchampions“. Ob es bei „Das Supertalent“ auch gut laufen wird, wird sich zeigen.

„The Spinning Artists“

„The Spinning Artists“ sind eine zehnköpfige Gruppe des Sportensembles Chemnitz im Alter von 14-31 Jahren. Mit ihrem einzigartigen, beeindruckenden Requisit – dem Ringtrapez – mit Maßen von 5 x 5 Metern treten sie auf verschiedenen Veranstaltungen auf. Die Hobbysportler zeigen dabei akrobatische Figuren an diesem Gerüst, das vor über 20 Jahren von Vereinsmitgliedern entworfen und gebaut wurde.

Danny Luftman

Der 25-jährige Boomerang-Artist Danny Luftman stammt aus einer portugiesischen Zirkusfamilie in siebter Generation. Als Kind war er bereits mit dem Zirkus Roncalli in Deutschland unterwegs, wo sein Vater als Clown engagiert war und er erste Erfahrungen in der Manege sammeln konnte. Ein wenig Deutsch hat er sich aus dieser Zeit sogar behalten. Heute ist er für seine Boomerang-Jonglage bekannt, mit der er schon weltweit aufgetreten ist und zudem den Weltrekord mit fünf Boomerangs hält. Auf der Bühne von „Das Supertalent“ wird er nicht nur eine Performance mit seinen Boomerangs präsentieren, sondern auch versuchen, den Weltrekord erneut zu zeigen. Die Jury geht unter dem Pult in Deckung als die Boomerangs fliegen – ob Danny trotzdem überzeugen kann?

Tim und Tiziano

Tim und Tiziano aus Italien sind beste Freunde und füreinander wie Brüder. Die 25-jährigen lernten sich bereits mit elf Jahren auf einer weiterführenden Schule mit dem Schwerpunkt Tanz in Italien kennen. Mittlerweile können die beiden hauptberuflich als Tänzer leben, haben aber unterschiedliche Projekte und Engagements. Während sich Tim mehr in Richtung Hip-Hop, Contemporary und auch Akrobatik entwickelt hat, ist Tiziano dem Ballett treu geblieben. Obwohl sie weniger Zeit miteinander verbringen als in ihrer Jugend, ist die Bindung zueinander nach wie vor sehr eng. Zusammen haben Tim und Tiziano nun eine Nummer entwickelt, bei der sie zwölf Tanzstile in nur 100 Sekunden zeigen.

Die Geschwister Sharon und Mike Togni

Die Geschwister Sharon (19) und Mike Togni (17) kommen aus Italien und sind in einer Zirkusfamilie aufgewachsen. Ein anderer Beruf als der des Artisten kam für sie nie in Frage. Seit vier Jahren arbeiten die beiden gemeinsam an ihrer Lasso-Show, bei der sie Tricks zeigen, die sie gemeinsam mit ihrer deutschen Mutter erfunden haben. Auf der Bühne von „Das Supertalent“ wird sie ihnen auch assistieren. Ob die Geschwister mit ihren Lassos auch ein gutes Urteil der Jury einfangen können?

Victor Moiseev

Victor Moiseev ist in Moskau geboren und in einer Künstlerfamilie aufgewachsen. Durch seine Ausbildung und seine Fähigkeiten wurde er damals vom „Cirque du Soleil“ als Artist engagiert, bis er nach zehn Jahren einen schweren Unfall hatte. Er brach sich den Rücken und benötigte nach einer schweren Operation mehr als ein Jahr, um sich wieder einigermaßen zu erholen. Daraufhin lernte er seinen neuen Mentor Victor Kee kennen. Kee trainierte mit Moiseev etwas ganz Neues: die horizontale Jonglage. Viele Monate trainierte Moiseev jeden Tag vier Stunden, um ein Gefühl für diese Art der Jonglage zu bekommen. Heute ist der 37-Jährige der einzige Artist weltweit, der diese Art der Jonglage beherrscht.

Ess Hödlmoser

Ess Hödlmoser ist ein geschlechtsneutraler Schlangenmensch und Akrobat aus Kanada. Im Deutschen gibt es leider noch kein passendes Pronomen für non-binäre Menschen, die sich weder als Mann noch Frau sehen. Im Zweifel bevorzugt Ess aber „er“ vor „sie“. Ess‘ Stil in der Akrobatik ist einzigartig und ungewöhnlich: Er schafft Kunst und Bewegung, die die Grenze zwischen Schönem und Groteskem verwischen. Viele Schlangenmenschen versuchen, Kunst zu schaffen, die elegant und anmutig ist. Ess versucht, die Verzerrung als Metapher für die dunkleren und verwirrenden Fragen rund um den menschlichen Zustand zu verwenden. Auf die Bühne von „Das Supertalent“ kommt Ess daher mit einem Vakuum-Apparat, in dem Ess seine Performance zeigen wird.

Das „Duo Laos“

Das „Duo Laos“ ist ein argentinisches Artistenpaar. Die 36-jährige Mercedes und der 40-jährige Pablo lernten sich bereits vor 16 Jahren beim Zirkus kennen und lieben. Um sich wegen eines Engagements nicht von Pablo trennen zu müssen, erlernte Mercedes sogar eine neue Darbietung: das fliegende Trapez. Mittlerweile leben die beiden in Spanien, sind verheiratet und haben gemeinsam eine eigene Nummer erarbeitet. Ihre Partnerakrobatik bringt Zuschauer in ganz Europa zum Staunen. Die beiden haben eine 2-jährige Tochter, die sie immer auf ihren Reisen begleitet.

Andranik und Gevorg Vardanyan

Die „Vardanyan Brothers“ Gevorg und Andranik sind in Armenien geboren und in einem Zirkus aufgewachsen. Schon als Kleinkinder verfolgten sie die Akrobatik und übten viel. Als Brüder fühlen sich Andranik und Gevorg sehr miteinander verbunden. Bei ihrer Handstandakrobatik brauchen sie genau diese Verbundenheit und das Vertrauen zueinander. Heute leben die beiden mit ihren Familien in Moskau. Auf der Bühne von „Das Supertalent“ zücken die „Vardanyan Brothers“ ihre Messer und zeigen eine extrem gefährliche Performance.

Alle Infos zu „Das Supertalent“ im Special bei RTL.de.

Alle Folgen von „Das Supertalent“ auch bei TVNOW.

Sendehinweis
„Das Supertalent“ donnerstags und samstags um 20:15 Uhr bei RTL
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter