Start Interviews Daniel Schuhmacher – Das XL-Interview mit dem DSDS-Star

Daniel Schuhmacher – Das XL-Interview mit dem DSDS-Star



© Tamara Platytsch/Fokus Fotografie
© Tamara Platytsch/Fokus Fotografie

STARSonTV: Wo wir gerade von deinen Fans sprechen: Ich habe hier einige Fanfragen für dich, die wir bei Facebook gesammelt haben.

Daniel: Da bin ich gespannt!

STARSonTV: Fangen wir doch mit Elli an. Sie fragt: „Ich finde, dass deine Stimme auch in deutsch toll klingt. Könntest du dir vorstellen, dass du doch noch mal einen deutschen Song für dich schreibst?“

Daniel: Die Frage kommt öfter. Ich probiere mich tatsächlich selber manchmal aus, deutsch zu schreiben, aber mir fällt das unglaublich schwer. Ich habe das Gefühl, wenn ich deutsche Songs schreibe, klingen die direkt nach Schlager. Ich weiß nicht, woran das liegt. Vielleicht hab ich ein Händchen dafür, Schlager zu schreiben. Aber ich habe das Gefühl, weil ich mit englischer Musik aufgewachsen bin und selber englische Musik höre, dass es mir leichter fällt, auch englisch zu texten.

Aber ich werde weiterhin probieren auf deutsch zu schreiben und wer weiß, vielleicht wirds irgendwann mal in Zukunft einen deutschen Song von mir geben.

STARSonTV: Also nicht gänzlich ausgeschlossen, schön. Dazu passend auch gleich die nächste Frage von Lilian: „Wann kriegen wir deine selbstgeschriebenen Songs „Herzen schlagen schneller“ und „Mut“ zu hören?“

Daniel: Mmhhh….keine Ahnung. Es gibt auf jeden Fall Melodien dazu, aber ich muss das mit meinen Leuten noch ausarbeiten. Es ist aber noch nicht sicher, wo der Song dann letztlich auftaucht. Aber schön, dass Lilian sich an die beiden Texte erinnert. Weil es ist manchmal so, dass ich Texte auf meiner Seite poste die ich geschrieben habe und die ich dann vergesse. Ja und da waren auch die beiden Nummern dabei.

STARSonTV: Ja, jetzt haben wir’s ja wieder ins Bewusstsein zurückgerufen. Dann kanns ja wieder auf der To-Do-Liste landen.

Daniel: (lacht) Ich schreibs mir auf!

STARSonTV: Sehr gut! Lorena fragt als nächstes, ob es denn nun öfter Song-Ideen-Videos auf Facebook geben wird?

Daniel: Ich mache das immer nach Gefühl. Das ist nicht geplant, sondern passiert intuitiv. Grundsätzlich kann es also gut sein, dass da wieder ein paar Sachen kommen. Das ist aber immer ganz spontan.

STARSonTV: Vielleicht kannst du ja mal kurz was zu diesen Videos sagen. Sind das gerade irgendwelche Textpassagen, die dir durch den Kopf gehen, oder sind das schon gezielt kleine Teaser für mögliche Singles, um auszutesten wie diese ankommen könnten?

Daniel: Ich such mir dann schon Sachen aus, von denen ich denke, die sind gut. Das Letzte, was ich gesungen habe, war zum Beispiel eine Idee, die ich schon vor längerem hatte und die hab ich auch schon ein bisschen ausgearbeitet. Das hat auch thematisch ganz gut zu meinem Leben gepasst, deswegen habe ich das vorgetragen. Das sind also meistens echt ein paar Sachen, die schon ein wenig überarbeitet sind.

STARSonTV: Dann kommen wir zu Silke. Sie möchte wissen, ob dir eines deiner Konzerte besonders in Erinnerung geblieben ist und wenn ja, warum? Da hat sich ja schon einiges angesammelt in den letzten 5 Jahren.

Daniel: Puhhh….Ja, da gabs einige Konzerte. Letztes Jahr haben wir ein Weihnachtskonzert gemacht mit Pianobegleitung und Backgroundsängern in Limburg. Da haben wir die ganzen Albumsongs ein wenig umarrangiert und haben die ein bisschen balladiger gespielt mit Pianobegleitung. Das war wirklich ein sehr, sehr schöner Abend. Es war eine besondere Atmosphäre. Die Fans waren alle da, haben mitgefühlt und es war sehr emotional und schön. Das ist in Erinnerung geblieben. Und sonst erinnere ich mich auch immer wieder unglaublich gerne an mein allererstes Konzert in meiner Heimat damals, als ich DSDS gewonnen hatte. Das war extrem, da waren 15.000 Menschen und in Pfullendorf wohnen weniger als 15.000 Menschen. Da waren 15.000 Menschen nur wegen mir damals kurz nach DSDS, das war schon emotional und extrem.

STARSonTV: Da passt ja die nächste Frage von Biggi perfekt: „Wann gibt’s mal wieder einen Auftritt in deiner Heimat?“

Daniel: Ich hoffe bald! Witzigerweise ist es in Pfullendorf am schwersten mit meinen Auftritten. Es ist einfach meine Heimatstadt und ich habe das Gefühl, dass alle denken „ach, wir kennen den ja schon, warum sollen wir zum Konzert kommen?“ (lacht) Aber wir arbeiten dran und gucken mal, was geht.

STARSonTV: Aber konkret ist noch nichts in Planung aktuell?

Daniel: Aktuell noch nicht. Das werde ich meine Fans dann aber wissen lassen, wenn es soweit ist.

STARSonTV: Petra möchte gerne von dir wissen: „Du hast ja viele Songs für Diversity geschrieben. Was ist mit den Songs, die nicht aufs Album gekommen sind? Bleiben die in der Schublade oder gibt es die auch mal von dir zu hören?“

Daniel: Ich hab die ja auch schon live performed. Bevor das Album raus kam habe ich die Songs schon live ausprobiert. Und es ist sicher so, dass ich bei den kommenden Konzerten mal wieder den ein oder anderen Song nochmal singen werde, aber ob die mal aufgenommen werden und auf Platte kommen, das weiß ich nicht. Ich hab mich damals auch ziemlich schwer getan. Wir hatten bestimmt über 40 Songs zur Auswahl fürs Album. Und dann war ein Titel mal wider drauf, dann wieder runter, dann wieder drauf. Es war schwer für mich, ein Baby runterzuschmeißen und zu sagen „ne,das passt jetzt nicht“, aber die Songs gibt’s ja noch, daher ist es ja schön, dass ich einen performen könnte wenn ich wollte.

STARSonTV: Hast du das selber entschieden, welcher Song letztlich auf die CD kommt?

Daniel: Ja, das war komplett meine Entscheidung. Ich hab mir natürlich auch mal von meinen Leuten zuhause oder von meinem Team Ratschläge eingeholt. Zum Beispiel hätte es der Song „Why do I cry“ fast nicht aufs Album geschafft, war dann letztlich doch drauf und war eine richtig gute Nummer.

STARSonTV: Also es gab schon einiges an Überschuss, worauf man sich noch freuen könnte.

Daniel: Ja, und vor allem arbeite ich ja auch an neuen Sachen und wir haben auch ganz viele Sachen, die wir noch nie präsentiert haben, die noch keiner kennt. Da gibt’s also noch genug Material, was kommen kann.

STARSonTV: Vielleicht gibt’s ja auch mal einen ganz besonderen Song, denn Angelika möchte gerne wissen: „Du bist ja sehr vielseitig in deiner Musik. Könntest du dir vorstellen, auch mal einen Song mit Kindern aufzunehmen?“ Ich finde die Frage daher auch so interessant, weil du ja auch sozial sehr engagiert bist und deine Arbeit diesbezüglich dreht sich vor allem um Kinder. Du hättest einen Kinderchor ja also quasi schon mal um dich.

Daniel: Ja, ich weiß auch, wie sie auf die Frage kommt. Ich habe damals mit einem Kinderchor zwei Songs gesungen und mit den Kindern aufgeführt und ich glaube, das kam damals sehr gut an und hat auch extrem viel Spaß gemacht. Also grundsätzlich könnte ich es mir vorstellen. Die Zeit und der Ort müssen halt passen, aber offen bin ich dafür auf jeden Fall.

STARSonTV: Vielleicht wäre ja Weihnachten ein guter Anlass dafür, denn Bernadette möchte wissen, ob du dir vorstellen könntest auch mal ein Weihnachtslied zu schreiben und zu singen? Da kommt ja eine Kinderchor, oder zumindest Kinderstimmen sehr passend.

Daniel: Ich habe das die letzten Jahre irgendwie immer vor mir hergeschoben so einen Song zu machen. Ich hab immer das Gefühl gehabt, dass immer so viele Weihnachtssongs gesungen haben. Ich dachte immer, ach, dann wäre ich der 5.000 Mensch, der an Weihnachten einen Weihnachtssong rausbringt….

STARSonTV: (ich unterbreche ihn) Nein, nein, du bist dann der erste, der einen Daniel Schuhmacher Weihnachtssong rausbringt! Das ist ein Unterschied!

Daniel: (lacht) Also, ich hab schon ein paar Songs geschrieben, die könnten zu Weihnachten passen. Also, wer weiß, ob da was kommen könnte… Kann gut sein. Da muss ich auch einfach Bock drauf haben.

STARSonTV: Einmal durch den Supermarkt laufen und den Lebkuchen angucken, da ist man doch schon in Weihnachtsstimmung, auch im September.

Daniel: (lacht) Ja, dann ist man inspiriert vom Lebkuchen!

STARSonTV: Kommen wir zu Lorena. Sie möchte gerne wissen, ob du noch in deine Fanpost schaust.

Daniel: Ich hab meine schöne Kiste zuhause, wo ich meine Fanpost sammel und ich muss echt zugeben, dass ich mir viel zu selten mal Zeit nehme, das zu beantworten, weil ich auch immer viel auf Facebook mache und das dann immer irgendwie verloren geht. Ich gelobe Besserung und versuche wirklich, in nächster Zeit die Fanpost mal wieder zu beantworten.

STARSonTV: Du bekommst also auch in Zeiten von Social Networking, wo man dir praktisch auch einfach alles schnell an die Pinnwand „klatschen“ könnte, noch schöne, handgeschriebene, persönliche Briefe?

Daniel: Ja! Auf jeden Fall! Auch schöne Sachen die gebastelt sind bekomme ich, Bildcollagen zum Beispiel. Ich habe einen Fan, die immer Bücher selbst anfertigen lässt mit Bildern. Jede Seite ist dann ein Thema, z.B. ein Auftritt von mir. Alle halbe Jahr mal bekomme ich so ein Buch und hab die auch alle Zuhause schön gestapelt und gesammelt.

STARSonTV: Sie macht dir dann also persönliche Bildbände?

Daniel: Ja, das ist sehr cool!

STARSonTV: Das ist ja eine schöne Idee! Das ist doch toll, wenn man Bildbände über sein eigenes Leben zugeschickt bekommt und das dann mal durchblättert und sieht, was mal alles so das letzte halbe Jahr erlebt hat.

Daniel: Das ist auch total interessant! Gelegentlich wenn ich mir die ansehe, dann denke ich so „Oh, stimmt, das war da ja, und das war da auch“ oder „Oh Gott, wie sah ich da aus“. Das ist schon spannend das anzugucken.

STARSonTV: Auch weil man es alles mal aus einer anderen Perspektive sieht. Wirklich eine schöne Idee. Wo wir gerade bei schönen Ideen sind: Marion wünscht sich von dir mal einen richtig Happy Lovesong. Wird es sowas mal geben? Man könnte doch annehmen, dass mit den momentanen Schmetterlingen im Bauch zumindest mal die Inspiration oder die passende Stimmung dafür da ist. Wie siehts aus?

Daniel: Ich bin ja so ein alter Melancholiker! Und meine ganzen Songs sind ja so ein bisschen melancholisch angehaucht, aber ich hab ein paar Sachen in letzter Zeit getextet, die gehen schon in die Richtung Happy Lovesong.

STARSonTV: Also Marion, du kannst dich eventuell auf etwas freuen.

Daniel: Ja! (lacht)